Wien – Leben

Computer (c) Mehofer stadtbekannt.at
Computer (c) Mehofer stadtbekannt.at

Und nun das iPhone zum Himmel…

16. Mai 2010 • Leben

„Mögen unsere Zungen sanft sein, unsere eMails einfach und unsere Website erreichbar.“ – Amen. 
Mit diesen Worten bat ein Vikar der Church of England vergangenen Montag um göttliche Gnade bei einer gänzlich unüblichen Messe. Staat Brot und Wein standen Laptops, BlackBerries und iPhones im segensvollen Mittelpunkt des Gottesdienstes in der St Lawrence Jewry Church in Inner London. 

In der alten Tradition der Weihe von Pflügen und Werkzeugen rief der Gemeindepriester Canon Parrot seine Schäfchen zur Segensspende für ihre Arbeitsgeräte auf. Und sie erschienen – Banker und Büroangestellte, Broker und IT-Fachkräfte, bewaffnet mit ihren Smartphones und iPods.

Gottergeben streckte die Menge ihre elektronischen Werkzeuge gen Himmel, während Vikar Parrot mit bebender Stimme Gottes Segen auf diese herunter erbat. Sogar der Altar sah laut eines Berichts der Londoner Times aus wie der Tresen in einem Elektronikmarkt; wie heilige Reliquien lagerten dort vier Smartphones und je ein Apple und ein Dell Notebook.
Umrahmt wurden die Feierlichkeiten mit Klingeltonklängen aus der Orgel.

Auf die Idee für die ungewöhnliche Weihe war Priester Canon Parrot selbst gekommen. Als er bei seiner Ankunft vor einigen Monaten vom jährlichen Plow Monday hörte dachte er sofort daran diese Messe für eine zeitgemäßere Form der Werkzeugweihe zu nützen. So schrieb er einen passenden Segensspruch und lud zur IT-Weihe. 

Für Parrot ist die Aktion nicht sonderlich ungewöhnlich, soll er sich in seiner letzten Gemeinde als Weihnachtsbaum verkleidet haben um die Botschaft der Weihnacht zu verbreiten. Die Frage bleibt, was den Zuständigen einfällt, wenn jede Rockmesse gesungen und jede Traktorenweihe gefeiert ist um den Gläubigen den Weg in die Kirchen zu leiten. Auf Parrots tatkräftige Unterstützung darf weiterhin gehofft werden, heißt es in London doch: „If anyone can, the Canon can.“

, , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »