Essen & Trinken

Kaffeeroesterei Brasil Kaffeebohne (c) STADTBEKANNT
Kaffeeroesterei Brasil Kaffeebohne (c) STADTBEKANNT

Türkischer Kaffee

24. September 2014 • Essen & Trinken

Der Mahlgrad variiert von Kaffee- zu Kaffeevariante. Für die türkische Spezialität wird so fein wie überhaupt möglich gemahlen – puderzuckerfeiner Kaffee muss es sein. Dieses ‘Kaffeepuder’ wird in der traditionellen Kaffeekanne, dem Ibrik oder auch Cezve, zum Kaffee verkocht. Üblicherweise erwärmt man dabei zuerst das Wasser, fügt Kaffeepulver und Zucker hinzu und lässt die Mischung aufkochen. Dabei sollte sich dichter Schaum bilden, der das Highlight des türkischen Kaffees darstellt. Der Schaum wird abgeschöpft und auf die Tassen verteilt. Danach wird der Rest der Kaffee-Wasser-Zucker-Mischung wieder aufgekocht. Nocheinmal. Ja, und wer den schönsten Schaum hat, der hat die Ehrentasse. Kann aber schon sein, dass man zum Schluss am Satz sitzen bleibt, denn der wird nicht abgesiebt, sondern sollte sich in der Kanne absetzen. Diese Kaffeevariante ist nicht nur stark, sondern auch süß!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »