Essen & Trinken – Rezepte

Erdäpfel (c) STADTBEKANNT Mautner
Erdäpfel (c) STADTBEKANNT Mautner

Tiroler Küche – Huniknidei

29. Oktober 2013 • Rezepte

Der Begriff „Huniknudai“ oder „-nidei“ setzt sich aus den dialektalen Wörtern „Hunik“ und „Nudai“ zusammen, was so viel wie „Honig“ und „Nudeln“ bedeutet.  Huniknidei können also auch "Schupfnudeln mit Honigsoße" genannt werden.

Zutaten


750 g Kartoffeln
240 g Mehl
100 g Butter
6 Dotter
Etwas Salz
1–2 EL Topfen
Butterschmalz zum Braten

Für die Honigsoße

30 g Mehl
50 g Butter
250 ml Milch
250 ml Schlagobers
3–4 EL Honig
Etwas Rum
2 EL Schlagobers

Zubereitung


Kartoffeln waschen und im Backrohr bei 200 °C so lange garen, bis sie weich sind. Danach abkühlen lassen, schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Zusammen mit den restlichen Zutaten vermischen. Den Teig etwa eine Stunde zugedeckt an einem kühlen Ort rasten lassen. In der Zwischenzeit die Honigsoße zubereiten. Butter in einer Pfanne zerlassen und das Mehl so lange untermischen, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Milch und Schlagobers vermischen und schnell in die Masse einrühren. Abschließend Honig und Rum untermischen, etwas Obers schlagen und leicht einrühren. Den Teig zu einer Rolle formen und diese in kleine Stücke schneiden. Diese mit der Handfläche zu kleinen Nudeln drehen. Das Schmalz zerlassen und die Teigstückchen langsam herausbraten. Die Nidei vor dem Servieren mit der Honigsoße begießen.

Mahlzeit


Traditionelle Gerichte mit regionalen und saisonalen Produkten gewinnen in Fast – Food – Zeiten wie diesen immer mehr an Bedeutung.

Wir bringen ein für diese Region typisches Gericht auf den Tisch. Das Rezept ist für 4 Personen. Eine Vielzahl an köstlichen Rezepten findest du im So macht Kochen Freude erschienen im Metroverlag.



Foto (c) Lupo  / pixelio.de

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »