Kultur – Bühne

Polenta (c) Severin Mahrer
Polenta (c) Severin Mahrer

Theatertipp: Warum das Kind in der Polenta kocht

18. April 2016 • Bühne

Poetisch und Absurd

Aglaja Veteranyis Roman „Warum das Kind in der Polenta kocht“ scheint aktueller denn je. In ihrem teils autobiografisch beeinflussten Roman erzählt sie die Geschichte einer rumänischen Zirkusfamilie, vom harten Alltag der ArtistInnen und ihrer Sehnsucht nach einem besseren Leben. Schließlich entflieht die Familie den prekären Verhältnissen und macht sich auf den Weg in den alles versprechenden Westen Europas. In diesen Wirren wachsen die Kinder der Zirkusfamilie auf, zwischen Heimatlosigkeit und Geborgenheit, zwischen Angst, Enttäuschung und der halsbrecherischen Manege ist ihre Kindheit geprägt durch eine emotionale Gratwanderung.

 

Veteranyi erzählt aus der Perspektive des Kindes, auf dem die ganze Hoffnung der Eltern lastet. Mit sprachakrobatischen Mitteln schafft sie eine fantastische Zirkuswelt, deren Fassade der herben Realität aber nicht standhalten kann.

 

Inszenierung

Für den Dschungel hat Regisseurin Sara Ostertag den Roman für die Bühne adaptiert und sich dabei auf Veteranyis Sprachrhythmik und –melodie konzentriert. Unterstützt durch die Kompositionen der serbischen Bratschistin und Sängerin Jelena Popržan ist Ostertag und ihrem Team ein poetisch träumerischer und zugleich melancholisch absurder Abend gelungen.

 

Warum das Kind in der Polenta kocht
27. – 30. April 2016
20:30 Uhr
KosmosTheater
Kartenbestellung: 01 5231226 | karten@kosmostheater.at

KosmosTheater

Siebensterngasse 42
1070 Wien

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »