Kultur – Bühne

(c) Hotel Stefanie
(c) Hotel Stefanie

Theatertipp: PaRaDiSo im Odeon

5. Dezember 2013 • Bühne, Kultur

Das Odeon ist eines der faszinierendsten Theater Wien. Was einst der große Saal der Börse für landwirtschaftliche Produkte war, dient seit 1988 dem Serapions Ensemble als Spielstätte für ihre außerordentlichen Produktionen und fasst bis zu 300 Zuseher.

Das Odeon – eine Attraktion für sich

Das Gebäude des Serapionstheaters wurde in den 1880er Jahren erbaut, doch in den letzten Tagen des 2.Weltkrieges fiel es einem schweren Brand zum Opfer. So stand es leer, bis Ulrike Kaufmann und Erwin Piplits es Stück für Stück kauften und hauptsächlich mit eigenen Mitteln sanierten. Unter dem großen Saal, dem Teil des Gebäudes der Odeon genannt wird, befinden sich Büro- und Proberäume des Serapions Ensembles.

Theater der Gegensätze – das persistente Serapions Ensemble

Mindestens genauso spannend wie das Gebäude selbst ist die Theatergruppe die es belebt. Das Serapions Ensemble ist bekannt dafür Musiktheater, Bildende Kunst, Tanz, Schauspiel und Musik auf vielseitigste Weise zu verknüpfen. Es gibt hier keine Grenzen für die Kunst und keine für das Verstehen, denn es wird versucht universell verständlichen zu arbeitet. Auf diese Weise begeistert das Ensemble schon Generationen von Menschen. Viele Ideen werden über mehrere Produktionen weitergesponnen, von anderen Perspektiven betrachtet oder verdichtet. Somit erreicht das Serapions Ensemble in seinen Stücken eine philosophische Eloquenz, die sonst nirgendwo zu finden ist.

PaRaDiSo zum silbernen Jubiläum

Die neue Produktion des Serapionstheaters "Paradiso" ist zugleich die Huldigung des 25-jährigen Bestehens des Serapions Ensembles. Die Mitglieder des Ensembles bringen ihre unterschiedlichen kulturellen Herangehensweisen und künstlerischen Hintergründe in die Produktionen mit ein. "Paradiso" beschäftigt sich das Ensemble mit der Kunst als Brücke zwischen Geist und Materie. Sie nennen die Kunst in diesem Sinne das letzte Paradies der Menschheit, das man in erkennenden Augenblicken als Inspiration spüren kann. Die Produktion PaRaDiSo führt den Zuschauer auf den Weg von starrem Sein, über Wahrnehmen, Erkennen, Inspirieren zum Festigen einer neuen Sichtweise, sozusagen der Neuschaffung der Welt. Dabei arbeiten sie mit kreativen Mitteln wie mehrfach transformierbaren Kostümen, Malerei und Bewegung.

Kunst und Kulinarik

Um einen gelungenen Theaterabend zu inszenieren, braucht es nicht nur eine berauschende Aufführung auf einer atemberaubenden Bühne, sondern auch gut verköstigte Zuseher. Deswegen ging man hier eine Kulinarische Kooperation mit dem Hotel Stefanie ein, das mit dem Theaterteller in drei Variationen für die Verköstigung der Gäste vor der Vorstellung sorgen soll. Beim Theaterteller in der Variante "Köstlichkeiten aus dem Wasser" bekommt man zum Beispiel geräucherten und gebeizten Lachs, Forellenfilet und Terrine mit Oberskren und Salat, man könnte aber auch die "Variation vom Schinken" oder einen süssen Theaterteller mit diversen Süßspeisen wählen. Hierbei ist ein Getränk aus der Karte inkludiert.

Wer übrigens nach der Vorstellung sein Ticket noch in der Café-Bar Stefanie herzeigt, bekommt 15% Rabatt auf seine Getränke.

Gewinnspiel

Stadtbekannt verlost einen unvergesslichen Abend mit Kultur und Kulinarik. Gewinnt 2 Eintrittskarten für PaRaDiSo im Odeon-Theater und dazu einen köstlichen Theaterteller im Hotel Stefanie. 

Odeon
Taborstraße 10
1020 Wien

Hotel Stefanie
Taborstr. 12
1020 Wien

Foto 1 c) Hotel Stefanie
Foto 2 c) Brad Holland
Foto 3 (c) Odeon
Foto 4 (c) Hotel Stefanie

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »