Kultur – Bühne

der schwarze Komet (c) Joachim Dette
der schwarze Komet (c) Joachim Dette

Theatertipp: Der schwarze Komet – Varieté in 17 Szenen

5. Mai 2015 • Bühne

Groteske Trashrevue

Das in Deutschland umjubelte Pop-Varieté „Der schwarze Komet“ ist kurze Zeit zu Gast in Wien!

 

In dieser grotesken Trashrevue kreist alles um Samuel Meyer, den Direktor des Etablissements „Meyers Varieté“. Er ist seit der fürchterlichen Nacht, in der er seine Geliebte umbrachte, auf der Flucht. Nach diesem Eifersuchtsdrama muss die Show aber weitergehen. Gustav, der Theaterpolizist, ist als Ansager eingesprungen. Alfred, der Damenimitator, macht jetzt die Feuerwehr und die unwiderstehliche Puppe Eva glänzt mit. Der stärkste Mann der Welt darf natürlich auch nicht fehlen!

 

100 Minuten Taschenspielertricks, Komik und kunstvolles Theater

Die Zuseher erleben im WERK X einen Theaterabend der besonderen Art. Kuriositäten wie ein radfahrender Groteskclown, ein rätselhaften Chamäleon-Mann oder gar der „Fliegende Holländer“ verzaubern das Publikum. In 17 Szenen werden nie gesehene Sensationen präsentieren. Die Produktion ist ein kunstvolles Spektakel und eine Fülle mal subtiler, mal expliziter Anspielungen auf Literatur und Zeitgeschichte.

 

Ein großer Spaß für alle, auf der Bühne und im Publikum

Die deutschen Theaterkritiker hatten Recht, als sie die Produktion, mit der Niklaus Helbling 2014 seinen Einstand als Hausregisseur am Mainzer Staatstheater gab, mit Lob überschütteten. Die FAZ beschrieb die Schauspieler als „Sensation“ und den Theaterabend als „großen Spaß für alle, auf der Bühne und im Publikum“. Die Frankfurter Rundschau nannte es eine „hinreißende Varieté-Geschichte“ und einen „bezaubernden Sonderling, wie man ihn selten antrifft“. Eine Hommage an das klassische, vor langer Zeit schon untergegangene Varieté.

 

Der schwarze Komet – Varieté in 17 Szenen
16. und 17. Mai 2015, jeweils 19:30 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »