Kultur – Bühne

Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner (c) Bettina Frenzel
Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner (c) Bettina Frenzel

Theatertipp: Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner

19. Mai 2017 • Bühne

Theaterstück von Ingrid Lausund

Die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Konflikten und Verfolgung fliehen, war noch nie so hoch wie heute und immer öfter hört man die Ansicht, man müsse, um dieser „Flut Herr zu werden“, dort helfen, wo das Problem entsteht. Zum Beispiel in Afrika.

 

Eine bissige Komödie über die Abgründe des Gutmenschentums

Aber wie spenden, damit dort geholfen werden kann? Wem vertrauen? Was tun? Oder besser doch lassen? Fünf SchauspielerInnen wollen ein Schulprojekt in Guinea-Bissau unterstützen und proben eine Benefiz-Ver­anstaltung dazu, die beim Publikum wahre Spendenlust wecken soll. Schon bald stellen sie sich Fragen wie: Wie redet man unterhaltsam über Not und Elend in Afrika? Was können und dürfen europäische SchauspielerInnen über Afrika sagen/denken/fühlen? Political Correctness ist natürlich das oberste Gebot des Abends und doch tun sich im Gutmenschentum bald Abgründe auf: Wer sichert sich die stärksten Auftritte? Wer darf in den bewegendsten Szenen brillieren? Und wieviel ist ein Menschenleben wirklich wert?

 

Der Trost ist die Spendenbox!

Die SchauspielerInnen begeben sich in ein Minenfeld aus Eitelkeiten und Scham und rechnen mit Begriffen wie Solidarität, Opferrolle oder Anteilnahme ab. Kaum jemand ist mehr in der Lage, die großen Zusammenhänge der „Weltordnung der Ungleichverteilung“ zu durchschauen. Ihrem Bedürfnis, das Problem an der Wurzel zu bekämpfen, stehen sie hilflos gegenüber. Der sprichwörtliche Blick hinter die Kulissen legt die Fragwürdigkeit einschlägiger Veranstaltungen frei: Wollen wir uns mit Spenden doch nur von unserem eigenen Gewissen freikaufen?

 

Eine Schule für Bissau

Das westafrikanische Guinea-Bissau zählt zu den ärmsten Ländern der Welt, in dem LehrerInnen 40,- Euro pro Monat verdienen und rund zwei Drittel der Bevölkerung AnalphabetInnen sind. Ingrid Lausund schreibt „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ 2008 für den in Köln ansässigen Verein „Eine Schule für Bissau“, der sich vor elf Jahren zum Ziel gesetzt hatte eine Schule in Guinea-Bissau zu bauen. Die Schule wurde 2004 errichtet und wird mit Hilfe der bei den Theateraufführungen zusammengekommenen Spendengelder laufend ausgebaut.

 

Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner
Ingrid Lausund
Termine: bis 27. Mai 2017
Mi – Sa jeweils um 20:30 Uhr
Kartenbestellung: 01 5231226 | karten@kosmostheater.at

,

KosmosTheater

Siebensterngasse 42
1070 Wien

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »