Shops – Concept Store

The Viennese Guy (c) STADTBEKANNT Kerschbaumer
The Viennese Guy (c) STADTBEKANNT Kerschbaumer

The Viennese Guy Concept Store

1. Februar 2018 • Concept Store

Concept Store im 5. Bezirk

Seit bald zwei Jahren gibt es das Label The Viennese Guy. Für handgemachte, bunte und individuelle Beutel, erhältlich nur in limitierter Stückzahl, steht es. Im vergangenen September eröffnete dann der dazugehörige Store, der auch Produkte anderer Designer bietet.

 

The Viennese Guy Rucksäcke

Der Concept Store von The Viennese Guy ist ein kleines Geschäft in der Schönbrunner Straße. Kaum über die Schwelle getreten, sind Besucher schon umgeben von bunten Waren verschiedener Designer. Ein Label davon ist The Viennese Guy selbst. Markus Oliver Radakovits gehört nicht nur der Concept Store, auch hinter der gleichnamigen Rucksackmarke steht er. Seit bald zwei Jahren fertigt er die Beutel, jedes Stück davon näht er selbst. Pro Stoffmuster gibt es maximal 33 Rucksäcke. Die Form bleibt gleich, Materialien und Muster wechseln den Jahreszeiten entsprechend.

The Viennese Guy Geschäft Taschen (c) STADTBEKANNT Kerschbaumer

The Viennese Guy Geschäft Taschen (c) STADTBEKANNT

Schmuck und Tüll

Die Stücke von Markus Oliver Radakovits zeichnen sich nicht nur durch Individualität aus, auch leistbar sollen sie sein, maximal 49,- Euro kosten etwa die Beutel aus Leder. Mit seinem Geschäft möchte er auch anderen Designern eine Plattform bieten. Seit der Eröffnung des Concept Stores im letzten September ist die Schmuckmarke Bliss by Iman mit an Bord, filigran und zart sind die Armbänder. Auch Tutu Vienna ist schon immer im Store. Im Alltag tragbare Tüllröcke macht das Label, von kleinen europäischen Produzenten stammen dabei die verarbeiteten Stoffe.

The Viennese Guy Geschäft Kleider (c) STADTBEKANNT Kerschbaumer

The Viennese Guy Geschäft Kleider (c) STADTBEKANNT

Schlawiener & Kakteen aus Strick

Mit Siebdruck arbeitet StegoPrint. Die Shirts sind einfach, erhalten durch Aufdrucke wie „Heast?!“ oder „Host Mi?!“ eine humorvolle Note. „Schlawiener“ oder „Krawutzi Kaputzi“ steht hingegen auf Kinder Stramplern des Labels Die Stoffis. Im Geschäft nicht unweit davon befindet sich ein kleiner gestrickter Kaktus. The Viennese Guy bietet noch mehr Pflanzen im Miniformat und aus Strick, gemacht sind sie von Designerin Christina Gohli. Mit einem anderen Material arbeitet MikoWoodcraft, dabei werden aus diversen Edelhölzern Ringe gefertigt.

The Viennese Guy Geschäft (c) STADTBEKANNT Kerschbaumer

The Viennese Guy Geschäft (c) STADTBEKANNT

Blattgold in Collagen und Kunst auf Schuhen

Im Store von Markus Oliver Radakovits ist auch Anna Albrecht vertreten. Ihre mythischen Figuren zeichnet sie selbst, digitalisiert und ausgedruckt sind sie als Prints und auf Postkarten erhältlich. Verschickt auf Karten können auch einige Arbeiten des Labels N.D.C.M. werden. Andere davon eignen sich wohl weniger für den Postweg, wird bei den händisch gefertigten Collagen auch Blattgold verarbeitet. Im The Viennese Guy Concept Store gibt es zudem Schuhe, die der serbischen Künstlerin Jelena Radenkovic als Untergrund für ihre bunten, detailreichen Motive dienen.

 

STADTBEKANNT meint

Markus Oliver Radakovits ist The Viennese Guy. Das Label steht für handgemachte Beutel aus verschiedenen, zumeist bunten Stoffen, die nur in limitierter Stückzahl erhältlich sind. Seit September 2017 gibt es auch seinen The Viennese Guy Concept Store. Neben den eigenen Rucksäcken können Interessierte auch Stücke anderer Designer kaufen. Schmuck, Kleidung, Prints oder etwa gestrickte Kakteen befüllen momentan die Regale. Die meisten Waren sind handgemacht und regional. Gerne vorbeischauen!

, ,

The Viennese Guy Concept Store

Schönbrunner Straße 68
1050 Wien

Di – Fr 14:30 – 19:00 Uhr
Sa 10:00 – 16:30 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »