Wien – Grätzltipps – 3. Landstraße

Sünnhof (c) STADTBEKANNT
Sünnhof (c) STADTBEKANNT Zohmann

Sünnhof und Esteplatz

12. Oktober 2014 • 3. Landstraße

Unsere Lieblingsplätze im 3. Bezirk

Die Landstraßer Hauptstraße ist bekannt genug – ihre Quergassen überraschen mit dem idyllischen Sünnhof, dem ansehnlichen Esteplatz und einem Clownerie-Theater.

 

Romantisches Schwelgen im Sünnhof

Ausgangspunkt des Spaziergangs ist ein unscheinbares Tor in der Ungargasse, dessen Schriftzug verkündet: „Sünn-Hof – Freiwillig eröffneter Durchgang“. Freiwillig betreten wir also auch den gassenähnlichen, gepflasterten ca. 170m langen Durchgang, der die Landstraßer Hauptstraße mit der Ungargasse seit 1837 verbindet. Die einheitliche Biedermeier-Fassade präsentiert sich dem Spaziergänger nobel und romantisch.

Cafe Sünnhof (c) STADTBEKANNT Zohmann

Cafe Sünnhof (c) STADTBEKANNT Zohmann

Romantisch wird es jedoch vor allem dann, wenn man sich inmitten des malerischen Ambientes gedanklich in die Vergangenheit entführen lässt, als der Sünnhof noch eine Art „Gewerbehof“ war: Es entsteht ein Bild der vorstädtischen Lebensgewohnheiten während der Biedermeierzeit, in der Handwerker ebenerdig ihre Arbeit verrichteten und die darüber liegenden Stockwerke bewohnten.

 

Schmankerl vom Teddybär bis zum Schweinsbraten

Der Blick auf die aktuellen moderneren Geschäftsschilder reißt uns zurück in die Gegenwart. Seit der Renovierung des Sünnhofs in den 1980er Jahren haben kleine Geschäfte wie das Edi-Bär, in dem Teddys, Stoffe und Schmuck erworben werden können, im Hof ihr Zu Hause gefunden. Auch Hunger und Durst können hier ausreichend gestillt werden, beispielsweise in der Weissgerberstube, die lokale Spezialitäten mit Wiener Charme serviert. Bei herbstlichen Temperaturen bietet der Sünnhof allerdings mehrere idyllische Orte, an denen ein heißer Kaffee oder ein kühles Bier genossen werden können.

Weissgerberstube Schanigarten (c) STADTBEKANNT

Weissgerberstube Schanigarten (c) STADTBEKANNT

Weissgerberstube
Landstraßer Hauptstraße 28
Mo – So  11:00 – 23:00 Uhr

 

Augen- und Gaumenschmaus am Esteplatz

Esteplatz (c) STADTBEKANNT

Esteplatz (c) STADTBEKANNT

Der Schritt aus dem ruhigen Sünnhof heraus auf die belebte Landstraßer Hauptstraße kommt einem radikalen Stimmungsumschwung gleich. Schräg vis-à-vis begrüßt einen jedoch schon die Weyrgasse, die uns am so genannten Fuchs-Haus (erbaut von Leopold Fuchs) mit seiner imposanten neoklassizistischen Fassade vorbei auf den Esteplatz führt. Die Häuser, die sich am Rand des Platzes aufreihen, sind elegant im späthistorischen Gewande gekleidet und schaffen einen – das Wort drängt sich irgendwie auf – „behaglichen“ Eindruck. Und das, obwohl der Platz – zwar nur wenig, aber immerhin – befahren ist. Er ist weder zu groß noch zu klein und mit Freuden erblickt man in seiner Mitte den kleinen Pavillon des Restaurants Pergola. Hungrige Passanten können sich hier ein Weilchen niederlassen, um sich mit authentischer italienischer Küche versorgen zu lassen.

Pergola Gastgarten (c) STADTBEKANNT

Pergola Gastgarten (c) STADTBEKANNT

Trattoria Pizzeria Pergola
Esteplatz 6
Mo – Sa 11:00 – 23:00 Uhr
So 12:00 – 23:00 Uhr

 

Lachtränen im Theater Olé

Es wird schon dunkel und da es uns noch nicht nach Hause zieht, machen wir einen Abstecher in die nahe gelegene Barmherzigengasse, wo wir auf das „winzig kleine Theater mit dem riesengroßen Raum für Phantasie“ stoßen. Sieben Künstler riefen das Theater Olé ins Leben sowie das oftmals zu wenig gewürdigte Clowneske und Groteske auf den Plan. Das Publikum lacht Tränen, wenn die höchst individuellen und damit umso sympathischeren Clowns im Stück „Cirque d’Olé“ ihre Zirkus-Kunststücke mal mehr und mal weniger gekonnt präsentieren und auch mal mehr oder weniger souverän die Zeit dazwischen überbrücken. Ein lecker zubereitetes Buffet, sechs musikalische, liebenswerte und etwas tollpatschige Clowns und die familiäre Atmosphäre sorgen für einen gelungenen Abend im Theaterhaus für Clownerie.

Theater Olé (c) STADTBEKANNT

Theater Olé (c) STADTBEKANNT Zohmann

Theater Olé
Barmherzigengasse 18
1030 Wien

 

STADTBEKANNT meint

Die Landstraßer Hauptstraße kennen wir alle. Deshalb wagen wir einen Blick auf ausgewählte Quergassen, die Augen, Gaumen und Lachfalten verwöhnen: Im ruhigen romantischen Sünnhof scheint die Zeit stillzustehen. Es lohnt sich, in einem der Cafés oder Restaurants im Biedermeier-Durchhaus zu verweilen und das Ambiente zu genießen. Fans der italienischen Küche verlassen den Sünnhof, überqueren die Landstraßer Hauptstraße und lassen sich im Pavillon der Pizzeria Pergola nieder, um die imposanten Fassaden der Häuser am Esteplatz zu betrachten. Zuletzt sorgt abends das Clownerie-Theater Olé für angenehme Lachmuskelkrämpfe.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »