Lokalführer – Wienerisch

Strandcafé Gasthaus (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
Strandcafé Gasthaus (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Strandcafé

6. Juli 2017 • Wienerisch

Gasthaus im 22. Bezirk

Drei Grillmeister sind am Werk, fünf Feuerstellen werden bearbeitet und sieben Meter lang ist der größte Indoor-Holzkohlengrill Österreichs im neu eröffneten Strandcafé an der Alten Donau!

 

Es ist modern und retro

Seit bald 100 Jahren bedient das beliebte Ausflugslokal am Wasser erholungssüchtige Wiener mit Hunger auf Ripperln. Das ist schön – doch die Zeit schien nun reif für einen Neubeginn mit modernen Akzenten aber ohne auf das Retro-Gefühl zu verzichten!

Strandcafé (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Strandcafé (c) STADTBEKANNT

Es ist groß

Zu Beginn sei gleich einmal klargestellt: wer ein kleines beschauliches Lokal sucht, der ist hier nicht richtig, denn fast 800 Leute haben hier Platz. Das rechtfertigt wohl auch den größten Holzkohlengrill Österreichs. Ripperln, Steaks und Steckerlfisch werden auf riesigen Tabletts im Sekundentakt vorbeigetragen. Das viele Personal, der große Innenbereich, die Terrasse, das Floß – ich bin mir nicht sicher, ob es in Wien überhaupt ein anderes Lokal gibt, das so viele Personen auf einmal verköstigen kann. Das ist beeindruckend aber gleichzeitig auch etwas uncharmant. Den Großküchenflair spürt man leider – zumindest, wenn man drinnen sitzt.

Strandcafé Lokal (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Strandcafé Lokal (c) STADTBEKANNT

Es ist schön eingerichtet

Dabei ist das Interieur ganz gut gelungen. Statt dem einstigen blau, kommt grün zum Einsatz, was der Farbe der Donau ja eigentlich auch näher kommt. Der Boden ist aus hellem Parkett und halbhohe Wände mit weißen Vertäfelungen schaffen zimmerartige Bereiche. Historische Bilder hier, alte Paddel da, dazwischen Zitate großer Menschen -und das Retro-Feeling ist perfekt. Das Gesamtpaket erinnert an ein Badehütterl im Scandi Look: Hygge auf wienerisch also.

Strandcafé Wanddekoration (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Strandcafé Wanddekoration (c) STADTBEKANNT

Es schmeckt

Das Essen entspricht nach wie vor dem einer traditionellen Wirtshausküche. Die Zutaten sind soweit es geht heimisch. Das Fleisch stammt von Bio-Bauernhöfen aus der Steiermark, Schinken und Wurst sind von Gissinger, Marmeladen und eingelegtes Gemüse von Staud’s und auch der Fisch ist aus der Region. Die Spezialität des Hauses sind immer noch die Ripperln, die angeblich zu den besten der Stadt gehören. Weitere Holzkohlegrill-Spezialitäten sind Steckerlfisch oder Filetsteak. Außerdem gibt es Schnitzel, Zanderfilet und Kaiserschmarren und überhaupt eine recht große Auswahl regionaler Speisen, die allesamt sehr gut schmecken und dem Ambiente entsprechen. Aber das schönste, was es hier zu hören gab, war die Frage nach einem Kaffeetscherl! Wie fein – hier wird das Wienerische bestimmt nicht aussterben!

Strandcafé Fischgericht (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Strandcafé Fischgericht (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Man braucht bloß in die U-Bahn steigen und schon ist man an der Alten Donau und einer Wiener Institution angelangt. Das neue Strandcafé ist zwar wirklich riesig, was seinen Charme ein wenig trübt, doch ist es wahrlich hübsch geworden: Hell und freundlich und irgendwie wie eine Badehütte mit skandinavischem Schick. Nach wie vor wird hier Wirtshausküche geboten – die Ripperln sind stadtbekannt. Man arbeitet mit heimischen Produkten und liefert solide kulinarische Ergebnisse. Ein überaus empfehlenswertes Ausflugslokal!

Strandcafé Gastgarten (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Strandcafé Gastgarten (c) STADTBEKANNT

Ripperlergänzung von Calina und Andreas, weil Christina den Fisch probiert hat …

Als absolute Oldschool Strandcafé Fans waren wir von den Neuerungen etwas überfordert. Der legendäre Vorderbereich an der Donau war bei unserem Besuch geschlossen, der Hinterhof ist zwar nett, aber ins Strandcafe kommt man, weil man mitten auf dem Fluss sitzen möchte. Durch die Modernisierung ist dem Lokal generell die Urigkeit und Gemütlichkeit abhanden gekommen. Auch die Spareribs sind leider nicht mehr das was sie einmal waren, nämlich die besten Ripperln der Stadt. Bei Ribs, die fünf Minuten nach der Bestellung geliefert werden, weiß man schon, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, denn dieses Gericht muss im Idealfall stundenlang und mit Liebe im Ofen zubereitet werden. Dank der offenen Küche sieht man, dass die Rippen nun gerade einmal kurz von beiden Seiten angebraten und dann serviert werden.

Strandcafé Ripperl (c) STADTBEKANNT

Strandcafé Ripperl (c) STADTBEKANNT

Fazit: schade drum, die Vorfreude war groß, aber die besten Ripperln der Stadt mit Traumatmosphäre an der Donau gibt es hier nicht mehr.

, , ,

Strandcafé

Florian-Berndl-Gasse 20
1220 Wien

Mo – So 11:00 – 24:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »