Wien – Leben

peinlich

Österreich wählt – und lacht!

14. August 2013 • Leben

Ein Wahlkampf mit so einigen Schmankerln!

Österreich steckt voll im Wahlkampf – ob man nun will oder nicht. Wer sich davon belästigt fühlt, kann sich wenigstens freuen, dass dieses Jahr der Wahlkampf ziemlich unterhaltsam ist!

 

Ungewollt komisch

Zuerst machten die sehr staatsmännischen Plakate der SPÖ von sich durch eine unfreiwillige Komik, die durch die Nachbar-Plakate entstand, Reden. Denn da hingen nun plötzlich neben affichierten Slogans wie „Wir kämpfen für leistbares Wohnen“ Statements wie „Niemals“ oder „Keine Chance“. Angeblich steckt hinter dieser unglücklichen Kombination der Mobilfunkanbieter Drei. Und auch Eva Glawischnig amüsiert uns dankenswerterweise bei der Tätigkeit „Plakat Enthüllen“.

 

Der Evergreen: Die FPÖ

Wenn man sich bei einer Partei sicher sein kann, dass der Wahlkampf (zum Glück nur sprichwörtlich) wie eine Bombe einschlagen wird, dann ist es die FPÖ. Nach jahrelangem Reimen beschreitet sie neue Wege und dieses Jahr soll es ein „Positiv-Wahlkampf“ werden. Wer die Youtube-Videos der fiktiven und von HC Strache begeisterten Familie Berger ansieht, muss zustimmen: lachen muss man dabei garantiert – und zumindest das ist positiv!

 

Strache ist sehr vielseitig…

Nachdem Anna Berger über ihren ersten Freund sinnierte, lässt man auch die ältere Generation zu Wort kommen und erfährt, dass sich der Heinz-Christian „auf die Hinterfiaß stellt und net nach jedem Steckerl springt“ (aber nach manchen schon?) und zu den anderen „a bisserl kaltschnäuziger ist“.

Und auch die arbeitende Bevölkerung darf in Gestalt von Franzi Berger ein Loblied auf die FPÖ bzw. ihren Spitzenkandidaten singen. Denn der ist „Mei Hawara“. Ein subtiles Peckerl gibt es für die ganz Begriffstutzigen noch dazu.

 

Spindi will auch mitmachen!

Ein wenig zu kurz gekommen dürfte sich die ÖVP in diesem Wahlkampf um die Lachmuskeln der ÖsterreicherInnen gefühlt haben und zog promt mit zwei ganz ausgeklügelten Filmchen nach!

Nummer eins wirkt anfangs allerdings wie ein Zusammmenschnitt verdeckter Zeugenaussagen – doch wenn man lange genug darüber nachdenkt, versteht man, dass der Titel „Die ÖVP und die Menschen dahinter“ erklärt, warum zunächst alle ProtagonistInnen von hinten gefilmt werden.

 

Kess, kesser – ÖVP!

Was aber neben Volksnähe am aller wichtigsten ist: Motivation! Und weil jede Partei freiwillige WahlhelferInnen gebrauchen kann, muss man diese natürlich besonders euphorisieren. Vor allem, wenn man einen eher pessimistischen Zugang hat, heißt es doch im Video, dass es die Chance mit Spindelegger den Kanzler zu stellen nur EIN MAL gibt.

Aber Schwamm drüber, denn das Motto der ÖVP lautet: „Auf geht’s!“. Und wenn auch du bald dabei bist und (verschiedenst intoniert) „Und ich!“ sagen kannst, gibt es zur Belohnug den wohl kessesten Augenzwinkerer der österreichischen Politikgechichte (ganz zum Schluss!)!

 

Was, wenn der Frank nicht mehr da ist?!

Ein besonders rührendes Video haben wir vom lieben Frank Stronach gefunden. Der sinniert hier, was passieren wird, wenn er einmal nicht mehr unter uns weilt. Aber Frank ist optimistisch wie eh und jeh, erzählt unvermittelt einen Witz und zieht einen Vergleich mit Magna. Immerhin meint er: „Wir haben ungefähr 400 Fabriken auf der Welt, in 200 davon war ich noch gar nicht.“ – es sind eben die Werte, die das Werkl am Laufen halten. Also können wir hier den Schluss ziehen: „Es gibt viel Politik in Österreich und die Hälfte davon kenn‘ ich noch gar nicht!“? Na, die Werte werden’s schon richten, welche auch immer das sein mögen!

 

In diesem Sinne: Augen auf bei der Wahl – in jeder Hinsicht!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »