Kultur – Musik

Songcontest 2012

Österreich rockt den Songcontest.

11. Jänner 2012 • Musik2 Kommentare zu Österreich rockt den Songcontest.

Im Volksgarten präsentierte der ORF die zehn Acts, die Österreich beim Eurovisions-Songcontest repräsentieren könnten. Stadtbekannt denkt nach, wer uns – frei nach den Bottlebuam – den Scheiß gewinnen könnte.

Auf ein neues: "wir" dürfen wieder beim Songcontest dabei sein und somit suchen wir wieder einmal, unter anderen Auswahlsparadigmen, einen Act, der "uns" den, so der Titel, "rockt". Zehn Acts, die uns allesamt den Scheiß gewinnen wollen wie weiland Nadine Beiler, neun vorausgewählte und ein Act, der durch die sogenannte „Wildcard“ dazugestoßen ist, die Mary Broadcast Band nämlich. In gewohnter „Das Leben ist ein Hit“-Manier vom UPC-Chellomann Robert Kratky und der ehemaligen Am Dam Des-Moderatorin Kathi Bellowitsch modiert, präsentierten alle zehn Acts zu Halbplayback ihre Singles, und die Wiener Musikszene gab sich bei freien Getränken ein soziales Stelldichein. Übrigens sollte man, so Wiki-Travel, in Aserbaidschan keine fremden Leute angrinsen, wenn man nicht für leicht debil gehalten werden möchte. Das Grinsen ist der Schmuck der Dummen quasi. Schauen wir uns die Acts mal an.

Conchita Wurst.

Wollt ihr die totale Wurst? Wer es noch nicht mitbekommen hat: es gab mal ein Mitglied einer zu recht kurzlebigen Boygroup, der hieß früher Tom Neuwirth, trägt jetzt Bart und Frauenklamotten , nennt sich Conchita Wurst und sagt sie ist aus Kolumbien. Ist ja auch in Ordnung so, und es gibt sicher Leute, die Madame Wurst in ihren Divenbann ziehen mag, außerdem passt es zur sehr eigentümlichen ESC-Ästhetik, die dem Bewerb seitjeher anhaftet. Ein wenig wie eine musikalische Parallelwelt zwischen Musical, Schlager, Disko und Obskurität ist der Songcontest schließlich, und nachdem wir mit Madame Beiler so schlecht nicht gefahren sind, könnte uns Frau Wurst – so die stadtbekannt-Einschätzung einen Platz im Mittelfeld bringen.

James Cottriall / Norbert Schneider

Eher unaufgeregte Pop-Musik mit Singer/Songwriter-Hintergrund gibt es von James Cottriall. „Stand Up“ heißt die Single, will im Ohr hängenbleiben, ist aber ein wenig gar beliebig. So gewinnt man den Scheiß eher nicht. Norbert Schneider ist da auch nicht wesentlich aufregender und will unseren Blues kurieren. „Medicate My Blues Away“ heißt der Song.

Deladap

Deladap, da sind sich sehr viele an diesem Abend einig, sind ein Anwärter, definitiv. Eine bunte Mixtur aus Swing, World, Pop, im Hause „Pate Records“ beheimatet und auch unserer Meinung definitiv eine Option, den Scheiß zu gewinnen.

Krautschädl

Krautschädl sind prinzipiell super, der Song klingt aber für ihre Verhältnisse etwas brav und glatt und nach das letztes Jahr schon mit Alkbottle nicht klappen wollte, sind sie im Rennen definitiv Außenseiter.

Trackshittaz

Man muss es ja wirklich nicht mögen, aber was die Trackshittaz machen, machen sie beherzt und wirken dabei nicht gekünstelt, wie das einige andere tun. Das ist schon ein Statement, wenngleich eines mit dem sicher nicht jeder einverstanden ist. Würde schon durchgehen, gewinnen würden sie den Scheiß wohl nicht, aber wir wären sicher im oberen Mittelfeld.

Valerie

Bei Valerie kommt der Chanson ins Spiel. Schöner Song, gute Performance, gute Sängerin. Denkbar als Option.

Papermoon

Papermoon ist das österreichische Akustikgitarrenäquivalent zu Kenny G, Kaufhaus-Pop für romantische Wintertage im Gerngross. Da hilft auch Dreisprachigkeit nichts: bitte, bitte nicht.

Blockstars Sido-Band

Der größte Promo-ORF Witz kommt von Sido, der via Video zugeschaltet wird, an einer Tasse nippt und uns erklärt, wir sollen eine Band wählen die es noch nicht einmal gibt und deren Songs wir nicht kennen. Nee, is klar, Alter, Dein Block sei mein Befehl.

Mary Broadcast Band

Via Wild card ist die Mary Broadcast Band mit ihrer Single „How Can You Ask Me“ dabei. Ein wunderschöner Song, den Frontfrau Mary Lamaro solo mit Akustikgitarre beginnt, im Grunde der beste Song an dem Abend. So würde sich der Scheiß gewinnen lassen.

Fazit: Es gäbe einige Optionen, die tragbar wären. Unsere Favoriten sind wie gesagt die Mary Broadcast Band, am allerwenigsten wollen wir Papermoon haben. Also, Reihung:

1. Mary Broadcast Band
2. Deladap
3. Trackshittaz
4. Valerie
5. Krautschädl
6. Conchita Wurst
7. James Cottriall
8. Norbert Schneider
9. Blockstars
10. Papermoon


Mary Broadcast Band "How Can You Ask Me", unser Favorit.

, , ,

Weitere Artikel

2 Antworten auf Österreich rockt den Songcontest. – Verstecken

  1. warkus sagt:

    go MBB
    go Mary Broadcast Band.

  2. wurst sagt:

    schickt concita!
    transen stehen dort ja hoch im kurs!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »