Lifestyle – Skurriles

Sankt Onlein

Österreich hat eine neue Hauptstadt!

12. März 2012 • Skurriles5 Kommentare zu Österreich hat eine neue Hauptstadt!

  • Sankt Onlein
  • Der Onleiner

Sankt Onlein, mit stolzen 11.000 Einwohnern etwa so groß wie Mistelbach, lässt Wien seit kurzem zittern: Unsere neue Hauptstadt hat die (digitale) Vernetzung Österreichs zum Plan und bietet von Zeitung bis in Bälde kommendem Shop prinzipiell alles, womit Wien sich bisher brüsten konnte.

Nun gut, gehen wir das Bedrohungsszenario ein wenig realistischer an. Wien wird vermutlich nicht fallen und der Content-Chef des österreichischen Online-Netzwerkes, niemand Geringerer als Matthias Euler-Rolle, auch nicht das neue Staatsoberhaupt. Social Network Sites wie Facebook möchte man aber, zumindest innerhalb der Landesgrenzen, gehörig an den Kragen gehen und mit Jahresende etwa 100.000 frische Sankt Onleiner rekrutieren. Nach dem Relaunch von uboot, eigentlich bereits für klinisch tot erklärt, wagt nun innerhalb von kürzester Zeit auch eine zweite Seite das große Kräftemessen.

Gib deinen Senf dazu.

Wer genug davon hat, auf dem G’sichtsheftl ständig mit unverständlichen Anglizismen und anderen seltsam anmutenden Sprachen sowie von einer unfassbaren Mitgliederzahl in dreistelliger Millionenhöhe konfrontiert zu werden, kann aufatmen: In Sankt Onlein geht es so gmiadlich zu, wie man es von Österreich eben gewohnt ist, und auch die Online-Sprache bedient sich jener Floskeln, die man als gestandener Österreicher im Schlaf beherrschen sollte.

In Sankt Onlein werden die Freunde zu „Leut’“, Männern und Frauen wird mit den Bezeichnungen „Buam und „Madln“ freundschaftlich jede erwachsene Ernsthaftigkeit abgesprochen, dafür kann man sich ebenso freundschaftlich gegenseitig „auf die Schulter klopfen“, ihnen „zuzwinkern“ oder – und da wird man des österreichischen Mutes gewahr – gleich in Anlehnung an das studiVZ’sche „gruscheln“ oder das Facebook’sche „anstupsen“ einen heißen Flirt starten. Beim Kommentieren gibt man übrigens „seinen Senf dazu“ und lehnt sich hier mit der Wortwahl an das, in heimischen Gefilden nicht ganz unpräsente Phänomen des sich-zwanghaft-einmischen-Müssens an.

Publizisten-Hochburg.

Auch den Modus des Vertuschens hat man hier (unter dem Motto „Dein Chef muss nicht alles wissen.“) mit der „Intimi-Funktion“ hervorragend und realitätsgetreu umgesetzt: Seine Leut‘ kann man in verschiedene Kreise einordnen, denen man jeweils verschiedene Informationen preisgibt. Und da in Sankt Onlein stark auf die Gemeinschaft gesetzt wird, bekommt jeder neu Eingebürgerte – ob er will, oder nicht – auch gleich einmal vorab Leut‘ zugeschanzt. Diese aus seiner „Leut’“-Liste zu entfernen, mag zwar im ersten Moment als Impuls aufkommen, aber aufgepasst: Im Dorf macht das Wort schnell seine Runde!

Aber was macht man denn nun so den ganzen lieben langen Tag, als Neo-Sankt Onleiner von Welt? Nun, man kann seiner journalistischen Ader freien Lauf lassen, für den Onleiner schreiben und somit Österreich bezüglich seiner eher spärlichen Medienlandschaft neue Hoffnung schenken. Im landesweit ersten Social Newspaper kann jeder spannende Geschichten schreiben oder zu diesen zumindest „seinen Senf dazu geben“. Heiß diskutierte Themen wie „Vegan geht gar nicht“ oder „Frauenzimmer! Gedanken zum Bad“ werden auch die jüngsten Sankt Onleiner nicht kalt lassen.

Schopping-Paradies.

Doch man muss natürlich nicht bloß arbeiten in Sankt Onlein, ab Mai soll der Gemeinde auch ein eigener Marktplatz zum Bummeln, Flanieren und Schoppen geboten werden. Ganze 15 heimische Unternehmen werden in virtuellen Schaufenstern ihre Produktpalette feilbieten, mit der Anzahl der Sankt Onleiner wird die Auswahl aber sicher auch mehr werden.

Ein ganz großer Vorteil hat die neue Plattform allerdings: wem es in Sankt Onlein doch zu bunt wird, der kann zum Abschluss leise „Pfiat di“ sagen und ist wieder ausgebürgert – und zwar angeblich tatsächlich ohne Spuren zu hinterlassen.

, , , , ,

Weitere Artikel

5 Antworten auf Österreich hat eine neue Hauptstadt! – Verstecken

  1. Charles sagt:

    So nötig wie
    verschriftlichter Dialekt.

  2. Charles sagt:

    Sankt Onlein
    ist gemeint.

  3. hausi sagt:

    na sers!
    echt lustig! so was taugt ma! nur weiter so… warum dem CIA unsere daten geben?

  4. firtz strobel sagt:

    deinen senf
    abgeben… des ist ja der oberhämmer…

  5. susi sagt:

    auf auf
    madln und buam, formiert euch zur neuen traumgesellschaft!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »