Wien – Grätzltipps – 1. Innere Stadt

Innere Stadt Drahtgasse (c) STADTBEKANNT Zohmann
Innere Stadt Drahtgasse (c) STADTBEKANNT Zohmann

Stadtspaziergang: Schottenring

13. Juli 2016 • 1. Innere Stadt, Stadtspaziergänge

STADTBEKANNT flaniert durch die Innere Stadt

Ein abendlicher Stimmungsspaziergang führt uns vom Schottenring bis ins Goldene Quartier. Auf diesem Wege erkunden wir idyllische Orte und zahlreiche Restaurants.

 

Ein Spaziergang in der Dämmerung bringt schon eine ganz besonders sommerliche Stimmung mit sich: Die Gastgärten der Wiener Innenstadt sind gut besucht, die Menschen glücklich und beschwingt dank des Sommers, des guten Essens und des Weins… hier begegnet uns ein Flair, das das Gefühl vermittelt, in einem südländischen Land auf Urlaub zu sein.

 

Gastgarten-Genuss

Dabei starten wir etwas unromantisch an der U-Bahnstation Schottenring. Aber irgendwo muss man ja anfangen. Da der Magen knurrt, wird der Spaziergang zu einer kulinarischen Entdeckungsreise: In der Zelinkagasse passieren wir auch sogleich das Restaurant Livingstone, das durch seine gemütlichen Ledersessel, einen schön gestalteten Gastgarten und pompöses Interieur auffällt.

Innere Stadt Lola (c) STADTBEKANNT

Innere Stadt Lola (c) STADTBEKANNT

Weiter in der Gonzagagasse stoßen wir bei Nr. 14 auf das Lola, wo die Inneneinrichtung an warmen Tagen einfach nach außen verfrachtet wird. Hier stehen spanische Tapas, ausgefallene Salate, Tortillas und andere Leckereien auf der Speisekarte. Für das richtige musikalische Ambiente sorgt zudem Live-Musik jeden Mittwoch zwischen 19:00 und 22:00 Uhr.

Innere Stadt Fladerei (c) STADTBEKANNT

Innere Stadt Fladerei (c) STADTBEKANNT

Etwas weiter werden wir von dem nach Kronprinz Rudolf benannten Rudolfplatz mit dazugehörigem Park begrüßt, an dem sich weitere Lokale niedergelassen haben: Das Heinz lockt mit hellen Möbeln und Landhausstil, uriger ist es in der Gastwirtschaft Stopfer. Jung und modern präsentiert sich das I Love Veggie Burger am Salzgries, leger geht es ein paar Häuser weiter in der Fladerei zu. Die Teller der Gäste verraten, dass es hier um Fladen geht und nicht etwa ums Fladern. Die Kellner sind freundlich, das Wortspiel und das Schild „Suppe des Tages = Bier“ bringt uns zum Lächeln, also lassen uns endlich nieder, um unseren Hunger zu stillen.

 

Kirchen-Flair

Innere Stadt Kirche (c) STADTBEKANNT

Innere Stadt Kirche (c) STADTBEKANNT

Gesättigt biegen wir nach links zur Marienstiege ab, früher auch „An der Gstätten“ genannt, ein Stiegenweg, der vom Tiefen Graben zur Kirche Maria am Gestade führte. Da sehen wir auch heute noch, wie sich die ehemalige Kirche der Donauschiffer majestätisch vom dämmrigen Himmel abhebt. Von hier führt uns die Schwertgasse am Restaurant Brötchen by Piotrowski vorbei. Leider hat dieses Lokal schon geschlossen, untertags bietet es aber köstliche Pierogi (polnische Teigtaschen-Spezialität) in allen Formen und Farben an. Wir haben ohnehin keinen Hunger mehr und setzen unseren Verdauungsspaziergang fort.

 

Platz-nehmen

Innere Stadt Mel’s craft beer & diner (c) STADTBEKANNT

Innere Stadt Mel’s craft beer & diner (c) STADTBEKANNT

Wir gehen die Wipplingerstraße entlang und kommen– wie passend für einen kulinarischen Spaziergang – in die Fütterergasse. An der Ecke lockt das Lokal Mel’s craft beer & diner, wo mit mehr als 400 verschiedenen Biersorten alles geboten wird, was das durstige Herz begehrt. Am besten kehren wir hier noch einmal am Ende unseres Spaziergangs zurück – davor gibt es noch einiges zu sehen!

Innere Stadt Judenplatz (c) STADTBEKANNT

Innere Stadt Judenplatz (c) STADTBEKANNT

Denn die Gasse führt uns auf den geschichtsträchtigen Judenplatz, der im Mittelalter das Zentrum der jüdischen Gemeinde Wiens war. Mittelpunkt des Platzes bildet das Mahnmal für die österreichischen jüdischen Opfer der Schoah. Am Rande reihen sich wiederum einige Restaurants wie das Ella’s und Bieradies, die wohl auch deshalb zu empfehlen sind, weil man von hier aus herrlich das Geschehen am Platz beobachten kann. Durch die Jordangasse käme man zum Artis Kino, das vor allem dadurch so beliebt ist, da es die Filme in Originalversion zeigt.

 

Gassen-Schmaus

Innere Stadt Brezlgwölb (c) STADTBEKANNT

Innere Stadt Brezlgwölb (c) STADTBEKANNT

Wir entscheiden uns aber für den Weg durch die gegenüberliegende Drahtgasse, wo wir in einer Nische den Gastgarten des idyllischen Brezlgwölbs entdecken, der sich in die engen Gassen einfügt. Das Gebäude geht mindestens bis ins Jahr 1341 zurück. Früher fanden sich in dieser Gegend mehrere Keller, die miteinander verbunden waren und somit unterirdische Wege durch den 1. Bezirk ermöglichten. In den Kriegsjahren wurden diese Keller allerdings zugeschüttet und später zugemauert.

Innere Stadt goldenes Quartier (c) STADTBEKANNT

Innere Stadt goldenes Quartier (c) STADTBEKANNT

Über den Platz Am Hof gehen wir über die Bognergasse zu Tuchlauben ins „Goldene Quartier“, das Nobelviertel, das die Gebäude „Am Hof 2“ und „Tuchlaubenhof“ umfasst. Im Erdgeschoss der Häuser finden sich Einzelhandelsflächen, in den mittleren Geschossen Innenstadtbüros und die obersten Stockwerke beherbergen Luxuswohnungen. Von hier aus können wir gemächlich über die Seitzergasse und Kurentgasse zurück über den Judenplatz zu Mel’s spazieren, um dort auf den zuvor versprochenen Absacker zu gehen und den Spaziergang bei einem Craft Beer ausklingen zu lassen.

 

STADTBEKANNT meint

Möglichkeiten, abends in ein nettes Lokal in der Innenstadt einzukehren, gibt es wirklich genug. Hier hat man sozusagen die Qual der Wahl – ein netter Gastgarten reiht sich an den nächsten, das Speiseangebot reicht von der traditionellen Wiener Küche, über spanische Tapas und polnische Teigtaschen bis hin zu Fladen und Burgern. Entscheidungshilfe ist letztlich die Umgebung des Restaurants: Nehme ich lieber in einer romantischen kleinen Gasse, an einem belebten Platz oder in der Nähe einer schönen Kirche Platz?

 

LOLA – Gonzagagasse 14
Mo – Sa 17:00 – 24:00 Uhr
Mi auch 11:30 – 15:00 Uhr

I Love Veggie Burger – Am Salzgries 9
Mo – Fr 11:00 – 23:00 Uhr
Sa 12:00 – 23:00 Uhr
So 12:00 – 22:00 Uhr

Fladerei – Am Salzgries 15
Mo – Sa 11:00 – 2:00 Uhr
So und Feiertag 17:00 – 2:00 Uhr

Das Heinz – Rudolfsplatz 12
Mo – Fr 11:30 – 24:00 Uhr
Sa 18:00 – 24:00 Uhr

Stopfer Gastwirtschaft – Rudolfsplatz 4
Mo – Fr 11:00 – 23:00 Uhr

Brötchen by Piotrowski – Schwertgasse 2
Mo – Fr 9:00 – 15:00 Uhr

Brezl Gwölb – Ledererhof 9
Mo – So 11:30 – 1:00 Uhr

Mel’s Craft Beers and Diner – Wipplingerstraße 9
Mo – So 17:00 – 4:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »