Wien – Grätzltipps – 6. Mariahilf

(c) Mautner stadtbekannt.at
(c) Mautner stadtbekannt.at

Stadtspaziergang: Mariahilfer Straße II

5. November 2013 • 6. Mariahilf, Stadtspaziergänge

Wir waren bereits für euch auf der Mariahilfer Straße unterwegs und führen diesen Spaziergang nun fort. Vorbei am Generali Center und dem Stadtsaal, kämpfen wir uns durch die Menschenmassen.

Weiter führt es uns durch den kunterbunten bestrickten Durchgang vorbei am Sewa. Die erleuchtete Atmosphäre spürt vielleicht nicht jeder, der sich dem Geschäft, das mit der Sri-Chinmoy-Bewegung zusammenhängt, nähert – aber wer nur ein wenig Kleinkram und nicht die persönliche Heilserfahrung sucht, wird hier wohl fündig.

Wir gelangen zu einem der freiwilligen Durchgänge der Mariahilfer Straße und genießen den Zauber dieser lauschigen Innenhöfe. Der eigenartige Name kommt daher, dass diese Durchgänge eigentlich, weil eben zwischen Zinshäusern, Privatgelände sind und damit der Durchgang auf freiwilliger Basis gewährt wurde. Heute dürfen wir zum Glück immer passieren und gelangen dabei zur Kantine m101 sowie zum Elektro Gönner, wo gut gegessen und abends getrunken werden kann.

Optisch etwas ansprechender wird es, wenn wir die nächste Einkaufspassage betreten. Das Dots Experimental Sushi bietet eine abwechslungsreiche, äußerst stylishe Einrichtung sowie ebenso abwechslungsreiches Sushi.

Makis mit Lachs (Sake), Teka (Thunfisch), Ebi (Garnelen) oder Kappa (Gurke) – so weit, so abgedroschen. Doch das Dots würde nicht Experimental Sushi heißen, wenn man dort nicht ordentlich experimentieren könnte. Aber nicht nur die Küche bietet Abwechslung, sondern auch die unterschiedlich gestalteten Räume sind ein Fest für die Sinne.

Ebenfalls in der selben Passage finden wir den Kunstsupermarkt. Seit 1998 präsentiert er von Oktober bis Jänner Werke junger und renommierter Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland. Kunst für alle ershwinglich zu machen, bildet hier die Hintergrundidee – die wir super finden.

Nun kommen wir schon Richtung Westbahnhof und gelangen zu einem weiteren Ort, der uns Bildung und Kultur zu moderaten Preisen bietet: Die Buchlandung. Hier gibt es Restbestände und (nicht wirklich beschädigte) Mängelexemplare sehr günstig. So kann man auch mit kleinem Börserl oft literarische Klassiker entdecken oder sich von einem günstigen Preis überreden lassen, mal etwas Neues auszuprobieren.

Kulinarisch verwöhnen wir uns zum Abschluss noch im Yellow. Das Restaurant ist hell, sehr minimalistisch eingerichtet und ist wahrscheinlich eines der modernsten Asia-Lokale Wiens. Schön war’s auf der Mariahilfer Straße!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »