Wien – Leben

Mazda CX5 Front (c) Adamek stadtbekannt

Stadtbekannt unterwegs mit dem Mazda CX-5

16. März 2014 • Leben, Unterwegs

Es ist nicht immer ein Vorteil Erster zu sein. Man denke zum Beispiel an die sprichwörtliche zweite Maus, die den Käse bekommt, während die Erste…genau. So fatal waren die Auswirkungen für die Vorreiter im Mittelklasse-SUV-Segment zwar nicht, dennoch hat Mazda mit dem CX-5 ein ausgereiftes Produkt auf den Markt gebracht, dass der (deutschen) Konkurrenz durchaus das Wasser reichen kann.
Wir hatten im Februar die Gelegenheit den CX-5 zu testen. Allerdings wäre es Verschwendung mit 175 PS und Allradantrieb nur durch die Stadt zu rollen. Wie praktisch, dass wir gerade da eine Einladung ins Mostviertel bekommen hatten.

Mazda CX5 (c) Adamek stadtbekannt

Südlich der Donau
Ich dachte immer, das Mostviertel wäre nur das südwestlichste Eck von Niederösterreich und ich wäre noch nie dort gewesen. Tatsächlich verläuft aber fast die ganze Westautobahn, solange sie in Niederösterreich ist, darin. Eine lange Strecke, wenn man keine Musik dabei hat und die ganze Zeit die sich ewig wiederholende Beschallung aus dem Radio hören muss. Allerdings fanden wir dafür eine Lösung. Per Bluetooth wird das Smartphone an das Multifunktionssystem gekoppelt, auf Youtube, Spotify oder wo auch immer sucht man dann die passenden Lieder und schon hat man die perfekte musikalische Untermalung. Vor 100 Jahren hätte man sich für diesen musikalischen Genuss ein ganzes Orchester in den Landurlaub mitnehmen müssen. Bei unserem CX-5 gehörte das aber zur Serienausstattung. Wie auch Lederausstattung und Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Nur Navigation und Metallic-Lackierung mussten extra bezahlt werden.

Mazda CX5 Landschaft (c) Adamek stadtbekannt

Das Land des Mostbarons
Weiter im Landesinneren wollten wir bei einem der 19 Mostbarone das Getränk kaufen, das er zu pflegen geschworen hatte. Leider ist in der Nebensaison an Sonntagen aber geschlossen. Deprimiert fuhren wir weiter. Die schöne Natur besserte unsere Laune aber wieder. Und als wir eine schneeige Schotterstraße Dank Allradantrieb sicher hinter uns gebracht hatten, stand dem „Erwachen heiterer Gefühle bei der Ankunft auf dem Lande“ nichts mehr im Wege.

Stadtbekannt meint
Pro: Der CX-5 ist ein ausgereiftes Mittelklasse-SUV mit guter Ausstattung zu einem vernünftigen Preis. Der 2,2-Liter-Motor besticht mit gutem Durchzug und geringem Verbrauch. Vier Erwachsene finden bequem Platz, der Platz hinten in der Mitte ist nur was für Kurzstrecken.

Contra: Viele Schwächen zeigt der CX-5 nicht. Der Wendekreis fällt ein wenig (zu) groß aus, die Beschriftung der Knöpfe für die Assistenzsysteme könnte klarer sein und die Seitenfächer in den Türen größer.

Mazda CX-5 CD175 AWD Revolution ab € 38.790,-
Länge: 456 cm, Gewicht: 1.605 kg, Kofferraum: 503-1.620 l, 2,2-Liter 4-Zylinder-Turbodiesel, 6-Gang-Schaltgetriebe, Allradantrieb, 129 kW (175 PS), 420 Nm, 0-100 in 8,8 s, Vmax 207 km/h, MVEG-Verbrauch: 6,0/4,7/5,2 (D), CO2 136 g/km, Verbrauch im Test: 7,5 Liter

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »