Lifestyle

STADTBEKANNT presents: Der große Tabak Guide
STADTBEKANNT presents: Der große Tabak Guide

STADTBEKANNT presents: Der große Tabak Guide

26. Februar 2015 • Lifestyle

Wer raucht was?

Mittlerweile gehören sie auch hierzulande zu einer aussterbenden Gattung: Die Raucher.

Obwohl die Wiener RaucherInnen sich hartnäckig gegen jegliche Nichtraucher-Regelung wehren wissen sie alle, dass früher oder später rauchen höchstens noch bei Ihnen zu Hause möglich sein wird. Dann werden nur noch die gelblich gefärbten Textilien Wiener Kaffeehäuser an die goldene Ära des Tabaks erinnern.
Interessant ist jedoch, wie die WienerInnen, die noch am Glimmstängel festhalten, ihre Zigarettenmarken wählen. Wer raucht also welche Zigaretten?

Vorab wollen wir noch anmerken, dass wir uns hierbei natürlich unzähliger Klischees bedienen.

 

Milde Sorte: Die Hausfrauen und -herren

Milde Sorte: Die Hausfrauen und -herren

Milde Sorte: Die Hausfrauen und -herren

Die typische Wiener Hausfrau wählt zwischen zwei Zigarettenmarken: Milde Sorte oder Memphis Blue Lights. Aber natürlich werden diese beiden besonders würzigen Sorten auch von Hausmännern sowie PensionistInnen geraucht. Österreichische Beamte haben angeblich auch einen Hang zu Milde Sorte oder den leichten Memphis.
Die Milde-Sorte-Hausfrauen tragen gerne farbenfrohe Kleider, Blumenmuster bevorzugt, sowie gemütliche Schlapfen, denn so macht die Hausarbeit besonders viel Spaß. Oder eben das Rauchen – mit Besen in der Hand schmecken Milde Sorte gleich doppelt so – ähm – gut.

 

Marlboro Lights: Die Snobs

Marlboro Lights: Die Snobs

Marlboro Lights: Die Snobs

Marlboro Lights sind von jeher die Zigaretten der Schönen und Reichen, es gibt sogar das Gerücht, dass jenseits der Grenzen des 19. Bezirks nur diese eine Zigarettenmarke verkauft wird.
Ob beim Golfen oder beim Polo, Marlboro Lights dürfen nicht fehlen. Mit Gant-Sakko und lächerlichen Schlüpfern ist der Marlboro-Lights-Man Look komplett, Marlboro-Lights Raucherinnen kleiden sich am liebsten in pastelligen Rosa- oder Blau-Tönen.

 

Vogue & Eve: Die Cougar-Zigaretten

Vogue & Eve: Die Cougar-Zigaretten

Vogue & Eve: Die Cougar-Zigaretten

Das amerikanische Fernsehen hat unser Vokabular stark geprägt, weswegen Vogue & Eve nicht mehr ausschließlich charmant als Nuttenzigaretten bezeichnet werden, sondern eben auch als Cougar-Marke. Single Frauen höheren Alters vertreiben sich mit starken Drinks und den dünnen, langen Zigaretten in Wiener Hotelbars die einsamen Abende, immer auf der Suche nach männlichem Frischfleisch.
Wer stilecht Vogue oder Eve rauchen will, der hat ein aufregendes Abendkleid an, immer mit weitem Ausschnitt. Absolutes Must sind hohe Schuhe, aufwendige Frisuren und ganz viel Schmuck, ein bisschen Botox und Acrylnägel.

 

Parisienne: Die Bobos

Parisienne: Die Bobos

Parisienne: Die Bobos

Parisienne sind die Bobo-Zigaretten schlechthin. Angezogen vom vollen Gelb der Verpackung schlendern die Bobos Wiens bevorzugt mit Parisienne durch das Museumsquartier, daneben sind auch rote Gauloises sowie Nil im Umlauf.
Parisienne passen auch gut zu Kinderwägen, die von den besonders zeugungsfreudigen Bobos durch die Wiener Innenbezirke geschoben werden. An den Füßen Espandrillos, im Herzen grün und in der Kinderwagen-freien Hand ein Bagel oder ein Kaffee: das sind die Wiener Parisienne-RaucherInnen.

 

Pueblo: Die Ökos

Pueblo: Die Ökos

Pueblo: Die Ökos

Pueblo ist die Zigarettenmarke der politisch und ökologisch Korrekten. Saubere Energie, biologisch abbaubare Verpackungen und organic food stehen ganz oben auf der Liste der Pueblo-RaucherInnen. Das Ja-Natürlich Schweinchen würde Pueblo rauchen, da sind wir uns sicher.
Dazu passend ist natürlich das gesamte Spektrum der Green Fashion, biologische Stoffe, Fair Trade, Leinensackerl und gesunde Schlapfen. Pueblo-RaucherInnen haben zudem einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und zu jedem erdenklichem gesellschaftlich und politisch relevantem Thema eine Meinung.

 

Gitanes & blaue Gauloises: Die Existentialisten

Gitanes & blaue Gauloises: Die Existentialisten

Gitanes & blaue Gauloises: Die Existentialisten

Wer Gitanes oder blaue Gauloises raucht, der muss damit wohl ein konkretes Ziel verfolgen. Beide Zigarettensorten sind so stark, dass 08/15 RaucherInnen schon beim ersten Zug akute Atemnot verspüren und in eine Art Nikotinschock fallen.
Nicht so die Existentialisten: beinhart trotzen sie Teer und Nikotin, ziehen das Teufelszeug tief in ihre Lungen. Ja, Sartre hätte Gitanes geraucht, wenn er das nicht sogar getan hat. Dazu das obligatorische Rotweinglas, schwarze Kleidung und der Gitanes/blaue Gauloises Look ist perfekt.

 

Chesterfield – Grunge & Rock’n’Roll

Chesterfield - Grunge & Rock'n'Roll

Chesterfield – Grunge & Rock’n’Roll

Chesterfield sind die Rockstars unter den Zigaretten: Wer diese Marke raucht, der wird getränketechnisch zu Bier oder Jägermeister greifen, kleidungstechnisch lassen sich Chesterfield-RaucherInnen sowohl von Grunge-König Cobain als auch von anderen Rock-Stars inspirieren.
Zu finden sind die Chesterfield-Fans meist in Pubs oder versifften Lokalen, in denen Gitarrenmusik groß geschrieben wird. Daneben gibt es natürlich auch die etwas härtere Variante, rote Marlboro.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »