Kultur – Literatur

Unnützes WienWissen (c) STADTBEKANNT
Unnützes WienWissen (c) STADTBEKANNT

Stadtbekannt präsentiert: Unnützes WienWissen

30. September 2013 • Literatur

Stadtbekannt und die Liebe zu Wien

„Wien, Wien, nur du allein…“, so besingt das Wienerlied die charmante Donaumetropole.

Die bewegte Geschichte, die lebendige Kultur und der legendäre Schmäh – über Wien gibt es endlos viel zu wissen. Stadtbekannt hat sich vollends dem schönen Wien verschrieben und widmet sich in dem Buch Unnützes WienWissen all jenen Informationen, die man nicht wissen muss, aber wissen möchte.

 

Acht Mal Wien für Insider

In insgesamt acht Kapiteln fängt Stadtbekannt die Seele Wiens ein und wird Wien-Kenner, Wien-Liebhaber und Wien-Interessierte überraschen, amüsieren und begeistern.

Denn Wien ist eine Stadt voller Geschichte und Anekdoten, voll erstaunlicher Begebenheiten und einmaliger Persönlichkeiten. Das kaiserliche Wien hat beispielsweise eine tätowierte Kaiserin zu bieten, die überdies heute ein Problem mit dem Suchtmittelgesetz bekäme. Dass eine andere Wiener Schönheit einmal zur Miss Universe gekürt wurde und „tu felix Austria nube“ einen Teil Schönbrunns nach Brasilien gebracht hat, verrät das Buch „Unnützes WienWissen“.

Unnützes WienWissen Buch (c) stadtbekannt.at

Unnützes WienWissen Buch (c) stadtbekannt.at

 

Wiener Verständigungskultur

Dieses Ur-Wienerische Buch erfüllt außerdem gerne einen sprachlichen Bildungsauftrag und hat viel Wissenswertes über das Wienerische Idiom zusammengetragen. Hiermit ausgestattet, werden aufmerksame Leser erkennen, warum Wien zwar unheimlich „leiwand“, ein „Kiebara“ aber sicher kein „Habara“ ist.

 

Wein, Weib und Gesang

Diese Informationen werden helfen, in Wien das zu tun, wofür diese schöne Stadt seit jeher berühmt ist: Genießen. Unnützes WienWissen bringt allen Wien-Interessierten das Lustwandeln einst und heute näher und befasst sich mit Musikalischem und Kulinarischem. Stadtbekannt bespielt euch mit musikalischem WienWissen und verrät, welche Rolle die EAV bei einem Banküberfall gespielt hat und warum „Dudeln“ ein Kulturgut ist.

Wer bei so viel Unnützem WienWissen eine kleine Stärkung braucht, dem sei verraten, wie lange man benötigt, um ein Schnitzel „wegzuschlafen“ und warum Wiener Auster nicht gleich Wiener Auster ist. Denn die Wiener Genusskultur hat auch nie vor den Schlafzimmern Halt gemacht. Das wusste auch Casanova, der einer Wiener Nonne einen Besuch abgestattet hat, aber mehr sei nicht verraten.

 

Und die lieben „Viehcherl“

Wer hier das Wienerische Verhältnis zu den lieben „Viehcherl“ vermisst, der sei beruhigt – auch die Rubrik „Tierisches“ hat Stadtbekannt für Wiener und Wien-Liebende parat. Dass Freunde des Unnützen Wissens dann aber erfahren, wer der Wurmdoktor war und was Taubenhotels in Wien zu suchen haben, muss auf eigene Gefahr hingenommen werden.

 

Unnützes WienWissen (c) STADTBEKANNT

Unnützes WienWissen
stadtbekannt.at

Holzbaum Verlag
Euro 9,99

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »