Kultur – Literatur

STADTBEKANNT
STADTBEKANNT

STADTBEKANNT präsentiert: Unnützes HabsburgerWissen

2. Juli 2014 • Literatur

Die merkwürdigsten und skurrilsten Geschichten der Habsburger

STADTBEKANNT hat sich auf die Spuren der Habsburger quer durch die Epochen begeben und dabei allerhand Unnützes herausgefunden.

 

Kronen, Kaiser und Kalorien

Sie herrschten über ein gigantisches Reich. Sie trugen Kronen, Juwelen und Ornat. Und einige von ihnen aßen ohne Maß. So zum Beispiel Karl V. oder Maria Theresia. Die Esslust der dicken Landesmutter ging gar so weit, dass sie am Ende einen Aufzug benötigte, um in Schönbrunn von einem Stockwerk ins nächste zu gelangen.

 

Knochen, Selbstmord und Vampire

Man sagt: Die Toten lasse ruhen. Aber gerade das tun wir nicht. Wir haben für unsere Leser die makabersten Geschichten aus den Tiefen des modrigen Erdreichs ausgegraben. Nichts bleibt verborgen – weder Knochen noch Innereien. Egal ob König Ottokars unglückliches Ende, das Schicksal von Kronprinz Rudolfs letzter Liebe, präparierte Herzen in Urnen oder ein Vampirjäger namens Van Swieten – diese gruseligen Geschichten garantieren Gänsehaut!

 

Liebesleben, Krieg und Frieden

Die von den Habsburgern angezettelten Kriege füllen Bücher – ebenso wie ihre amourösen Verstrickungen in und abseits der Ehebetten. Erfahren Sie mehr über die Geheimnisse des hochadeligen Liebeslebens in Krieg und Frieden, und finden Sie heraus, warum die Ehefrau Josephs II. nicht das Hinterteil ihres Gatten, sondern das seiner Schwester küsste.

 

Habsburg goes Unnütz

Die Geschichte der Habsburger ist eine schier unerschöpfliche Fundgrube der Anekdoten und Absurditäten: Große und kleine Persönlichkeiten, Licht und Schatten, Aufstieg und Untergang, Glanz und Schimmel.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, aus dieser Fundgrube das Beste, Interessanteste und Unnützeste herauszuholen. Lesen Sie nach und überzeugen Sie sich selbst!

 

 

Unnützes HabsburgerWissen

stadtbekannt.at

Holzbaum Verlag

Euro 9,99

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »