Lifestyle – Sport

Winterstrecke (c) STADTBEKANNT
Winterstrecke (c) STADTBEKANNT

Sport im Winter – gesund durch die Kälte

25. Jänner 2016 • Sport

Sport im Winter in Wien

Wenn ihr an Sport im Winter denkt, fangt ihr bestimmt schon beim bloßen Gedanken daran an zu frieren. Allerdings gibt es viele tolle Sportarten, die nicht nur gut tun, sondern auch noch richtig Spaß machen. In Wien habt ihr verschiedene Möglichkeiten, um eure Gesundheit auch in der kalten Jahreszeit auf Vordermann zu bringen.

 

Rasant die Pisten herunter

Wollt ihr im Freien Sport machen, achtet bei Minusgraden besonders auf warme Kleidung. Damit ihr nicht auskühlt, bieten sich mehrere dünne Lagen Kleidung an – das sogenannte Zwiebelprinzip. Da über Hände, Füße und Kopf schnell Wärme verloren geht, ist es vor allem hier wichtig, hochwertige und warme Outdoor- oder Skikleidung zu tragen.

In Wien bietet es sich natürlich an, Ski zu fahren. In der Nähe gibt es in jedem Schwierigkeitsgrad Pisten, sodass ihr garantiert etwas für euch findet. Mit U-Bahn und Bus kommt ihr beispielsweise schnell zur Skianlage Hohe-Wand-Wiese. Dank Flutlichtanlage und Kunstschneeanlage ist hier fast immer etwas los.

 

Auf Eis und Schnee unterwegs

Wem Ski fahren zu rasant ist, geht auf die Eislaufbahn. In Wien bieten sich zum Beispiel der Wiener Eislaufverein an der Lothringerstraße oder das Eissportzentrum Kagran an. Im Eissportzentrum gibt samstags außerdem eine Kinderdisko.

Eher gemächlich geht es oft beim Langlaufen zu. In Wien ist auch diese Sportart im Winter sehr beliebt. Tolle Loipen unterschiedlicher Länge findet ihr unter anderem hier:

– Prater Hauptallee
– Skatingstrecke Prater
– Wienerberg
– Cobenzl.

 

Mit Kindern darf ein Besuch einer der vielen Rodelbahnen natürlich nicht fehlen. In rasantem Tempo geht es bergab, sodass das Adrenalin schon fast alleine für die notwendige Wärme sorgt. Eine Robelbahn ist an der Jesuitenwiese im Prater, weitere findet ihr in dieser Übersicht.

 

Fitness, wenn es draußen zu kalt ist

Ab einer gewissen Temperatur ist es allerdings ratsam, seinen Sport nach innen zu verlegen. Ungefähr ab minus zehn Grad reagieren die Bronchien empfindlich auf die kalte Luft. Wer Asthma hat oder unter einem hohen Blutdruck leidet, bemerkt vielleicht schon früher, dass sich seine Symptome verschlechtern.

Eine Möglichkeit ist dann, in eines der Wiener Fitnessstudios zu gehen. Der Vorteil dort ist, dass ihr nie alleine seid und es verschiedenste Angebote gibt, unter denen ihr auswählen könnt, um euch fit zu halten.

Wollt ihr jedoch lieber ganz zuhause bleiben, könnt ihr euch euer kleines Fitnessstudio in den eigenen vier Wänden aufbauen. Da sich viele Geräte zusammenklappen lassen, wenn ihr sie nicht benötigt, geht nicht viel Platz verloren. Habt ihr einen eigenen kleinen Fitnessraum, bietet sich sogar eine Kraftstation an, wie sie bei Hammer in großer Auswahl zu finden ist.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »