Lifestyle – Reise

Foto:  STADTEBAKNNT
Foto: STADTEBAKNNT

Sommerzeit ist Urlaubszeit

28. Mai 2010 • Reise

Endlich wieder weg… wer Zeit und Geld aufbringen kann, sieht meistens zu, dass er Österreich, zumindest für ein paar Tage, den Rücken kehrt.

Doch wo buchen?
Von Reisebüro zu Reisebüro laufen, Fluglinien direkt anfragen usw. – so begann früher nicht selten die Suche nach dem billigsten Reiseanbieter.
Dann kam das Internet und man meint, ein schier unbegrenztes Angebot an Reiseplattformen im Web sollte das Finden des günstigsten Angebotes und die Wahl doch eigentlich vereinfachen. In der Realität macht es die Vielzahl der Anbieter jedoch oft schwieriger, den günstigsten Flug in die Ferne zu finden. Deshalb gibt es auch „Flugsuchmaschinen“, die versprechen, das günstigste Angebot aller Anbieter herauszufiltern.

Und da sollte doch dann eigentlich überall dasselbe Ergebnis rauskommen, oder nicht?

Nein, haben wir bei unserem kleinen Test festgestellt. Das, was so als billigstes Angebot verkauft wird, ist andernorts gar nicht erwähnt oder preislich weit unterboten.

Folgende Flüge haben wir am 16.4.2010 zum Test bei 6 verschiedenen Anbietern abgefragt:

Wien – London, 4.6. – 7.6., billigster Direktflug, alle Flughäfen
Wien – New York, 16.7. – 30.7., billigster Flug, max. 1 Stopover, alle Flughäfen
Wien – Bangkok, 1.8. – 31.8., billigster Flug, max. 1 Stopover, alle Flughäfen

Beim Flug Wien – London taten sich schon einige Unterschiede auf. Bis auf travel.at schlugen alle getesteten Seiten den gleichen Flug von Easyjet vor, wenn auch zu etwas unterschiedlichen Preisen. Travel.at fand stattdessen ein Angebot von Austrian Airlines – 80 Euro teurer, als das billigste Angebot für einen Flug nach London zum Wunschdatum.

swoodoo.at: Easyjet € 132,-
checkfelix.at: Easyjet € 132,96
skyscanner.at: Easyjet € 132,96
stafa.at: Easyjet € 150,31
greentickets.at: Easyjet € 151,46
travel.at: AUA € 212,-

Ähnlich verhielt es sich beim Flug Wien – New York. Wieder fanden fast alle Seiten den gleichen Flug. Das teuerste Angebot kam auch hier von travel.at, der Unterschied zu den billigsten Anbietern beträgt immerhin fast 190 Euro. Auch skyscanner.at fand diesmal ein „Spezialangebot“, das wenig überzeugte.
swoodoo.at: British Airways € 784,55
checkfelix.at: British Airways € 784,55
greentickets.at: British Airways € 790,55
stafa.at: British Airways: € 796,55
skyscanner.at: Aer Lingus € 823,17
travel.at: AUA € 974,-

Beim Flug Wien – Bangkok fanden vier Seiten das gleiche Angebot mit einem Preisunterschied von ca. 15 Euro. Lediglich greentickets.at und wieder einmal travel.at sprangen aus der Reihe und schlugen teurere Flüge vor. Der größte Preisunterschied hier: ganze 259 Euro.

swoodoo.at: Egypt Air € 833,-
checkfelix.at: Egypt Air € 833,01
skyscanner.at: Egypt Air € 833,04
stafa.at: Egypt Air € 848,04
greentickets.at: Thai Airways € 1.012,37
travel.at: Qatar € 1.092,-

Zum Thema Userfreundlichkeit…
greentickets.at, skyscanner.at und travel.at sind recht minimalistisch gehalten, dafür aber auch übersichtlich. Flüge, Hotels, Städtereisen, Mietautos und aus. Das ist die Gliederung und viel mehr gibt’s auch nicht.

Checkfelix.at hat hingegen nicht nur eine klassische Eingabemaske, sondern auch andere Suchmöglichkeiten wie den „Deal Finder“, wo nicht nach Destination, sondern nach Preis gesucht werden kann. Außerdem gibt’s Reisetipps und einen Facebook und Twitter Auftritt.

Bei swoodoo.at gibt es, neben der klassischen Suche, Airline Angebote und Wochenendflüge, die durchforstet und nach Preis gefiltert werden können. Angezeigt wird bei Fluganfragen auch ein „Trend“, der auf billigere Flüge an anderen Tagen rund ums Wunschdatum hinweist.

Ziemlich trashig mutet stafa.at an. VIELE Bilder, grelles Orange und nach der Maske für die Flugsuche muss man erst mal suchen (links ganz unten auch „Flugtickets“ klicken…). Dafür dauert es dann auch gleich noch mal ein bisschen länger als bei allen anderen Seiten, bis Angebote gefunden werden. Stafa.at ist, so scheint’s, mehr auf das Pauschalreise-Publikum abgestimmt.

Wie jetzt schon klar wird: ein Vergleich lohnt sich in jedem Fall.
Bei allen Flügen hatte travel.at die teuersten Optionen, swoodoo.at und checkfelix.at hingegen waren immer die günstigsten. Das heißt natürlich nicht, dass das immer der Fall ist, schließlich ändern sich die Verfügbarkeiten permanent.
Außerdem ist Buchen im Internet – aus eigener Erfahrung – nicht immer billiger als im Reisebüro. Auch hier zahlt es sich oft aus, zum Vergleich bei ein oder zwei Anbietern nachzufragen – am Ende bleibt einem vielleicht eine ganze Stange Geld erspart…

, , , , , , , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »