Lifestyle

Sipsmith London Dry Gin - Martini
Sipsmith London Dry Gin - Martini

Sipsmith Gin

11. August 2017 • Lifestyle, Trinken

Qualität aus der Heimat des Gins

London war einst DIE Hauptstadt der Ginbrennerei – nun haben zwei Freunde dem Handwerk in seiner ursprünglichen Form wieder Leben eingehaucht …

Lange war es nur eine Idee der beiden Kumpels Fairfax und Sam sowie von Master Distiller Jared Brown. Ab 2009 ist es Wirklichkeit: Mit der Sipsmith Distillery gründeten sie die erste Kupferkesselbrennerei Londons seit 1820. Dies ist in mehrerlei Hinsicht eine besondere Leistung. Zum einen sind die drei großen Kupferkessel – oder „Copper Ladies“, wie sie liebevoll von den Destillerie-Mitarbeitern genannt werden –  im Vergleich zu anderen Kesseln recht wartungsintensiv. Zum anderen werden in den Kesseln nur kleine Mengen am Stück gebrannt, um konstant hohe Qualität zu garantieren.

The Sipsmiths

The Sipsmiths

Ein Name, der verpflichtet

„Sipsmith“ – das Wort mag in keinem Wörterbuch der Welt existieren, doch ergibt es Sinn: Während „to sip“ so viel bedeutet wie „genüsslich und langsam schlürfen“ bedeutet, kündet der Wortbestandteil „smith“ von den handwerklichen Komponenten der Ginproduktion. Tatsächlich wird in der Sipsmith Distillery viel händisch gemacht: Von der Auswahl der Botanicals (Anm.: pflanzliche Inhaltsstoffe, die für den charakteristischen Geschmack eines Gins sorgen) über Qualitätskontrollen bis hin zu einer Herstellungsweise, die so gar nicht dem Supermarkt-Gin-Verfahren entspricht.

Oftmals besteht handelsüblicher Gin neben Wasser aus gewöhnlichem Getreidebrand, der mit konzentriertem Gin angereichert wird. Der London Dry Gin von Sipsmith allerdings beinhaltet kompromisslos 50% Wasser und 50% reinen, nicht konzentrierten London Dry Gin direkt von der Destille. Destilliert wird mit der „One Shot“-Methode; in der Flasche landet ausschließlich der hochwertige Mittellauf des Wacholderdestillats.

Sipsmith London Dry Gin - Gin Tonic

Sipsmith London Dry Gin – Gin Tonic

Gute Zutaten, guter Gin

Sipsmith London Dry Gin enthält wie die meisten Gins als Hauptzutat Wacholder, doch auch andere klassische Botanicals lassen sich mit geübter Zunge herausschmecken. Vertreten sind etwa die feinen Aromen von Koriander, Orangen- und Zitronenschalen, Süßholz, Zimt, Mandel oder Veilchenwurzel. Geschmacksintensiv fallen dank der sorgfältigen Herstellung auch die Sorten V.J.O.P. (Very Junipery Over Proof Gin) und Sloe Gin (hierbei wird Dry Gin mit Schlehen angesetzt) aus!

Sipsmith London Dry Gin - Negroni

Sipsmith London Dry Gin – Negroni

Kennenlernen erwünscht?

Wer sich für die Ginherstellung interessiert und gerne einmal sehen möchte, wie in einem Kupferkessel gebrannt wird, kann der Sipsmith Distillery in der 83 Cranbrook Road in London einen Besuch abstatten und sich durch die Geschichte des Sipsmith Gins führen lassen. Für eingefleischte Gin-Freunde besteht auch die Möglichkeit, Mitglied der Sipsmith Sipping Society zu werden – als solches erhält man gegen einen Mitgliedsbeitrag jährlich 4 Mal je 4 erlesene Kostproben von Gin-Neuschöpfungen in einer adretten Box zugeschickt. Da macht das Gin-Trinken gleich noch mehr Spaß!

Übrigens: Auf der Homepage und der Facebook-Seite der Londoner Gin-Meister finden sich neben Cocktailrezepten auch zahlreiche nützliche Tipps zum Thema Gin-Kultur. Erfahren könnt ihr dort etwa, welche Accessoires für eine Cocktailparty unabkömmlich sind oder was man für ein perfektes Gin-Picknick benötigt. Prost!

 

, ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »