Shops

  • salon:fähig

    Mode

    Gestricktes und Genähtes in wunderschöner Optik und Qualität gibt es in Nina Wiplingers salon:fähig.

  • Kiosk Kaunitzgasse

    Lebensmittel, Sonstige

    Er hat viele Namen, der Spätkauf im Sechsten: Anrainer nennen ihn einfach nur „den Kiosk“, auch „Onkel Ali“ hat sich eingebürgert – die türkisch-arabische Version des Tante-Emma-Ladens.

  • Jux Witte Federngedreht (c) stadtbekannt.at

    Ed. Witte Zauberklingl – der Jux Witte

    Sonstige

     Einen Jux will er sich machen, seit 1863

  • JK Kunst am Getreidemarkt

    Geschenke, Sonstige

    Bei JK mag man sich zwar auf Kunstobjekte, Geschenke und Souvenirs spezialisiert haben - doch gleichzeitig ist der moderne Shop am Getreidemarkt stilistisch weit weg von einem gewöhnlichen Souvenirladen.

  • LINIERT

    Mode

    Zeitlos, stilecht und praktikabel ist die Mode des Wiener Labels LINIERT - hier schätzt man das Einfache und Praktische, jedoch fehlt auch der gewisse Funken Extravaganz nicht.

  • Frauenzimmer und Männersache Inhaberinnen (c) Nohl stadtbekannt.at

    Frauenzimmer & Männersachen

    Mode

    Wenn Bourlesque Tänzerin Kathrin Pfeiffer und Cirque Rouge Veranstalterin Antonia Gruber gemeinsam ein Projekt starten, dann kann es nur mit Vintage, Cabaret und ein bisschen Verruchtheit zusammenhängen.

  • Happy Ending III

    Give Fashion a Happy Ending!

    Lifestyle, Mode

    Das erst kürzlich eröffnete Pop-Up Designer Outlet wird seinen Kleidungsstücken noch bis Juni ein "Happy Ending" bescheren.

  • Nice Stuff Start

    Nice Stuff

    Wohnen & Design

    Wer skandinavisches Lebensgefühl für Zuhause will, der muss nicht erst zu IKEA fahren: Der Webshop Nice Stuff bietet Designobjekte rund ums Wohnen. 

  • SportLaden 1060

    Sonstige, Sport

    Gleich vorweg, der SportLaden ist kein gewöhnliches Sportgeschäft. Laufschuhe, Wanderstecken oder schicke Fitnesscenter-Outfits wird man hier nämlich vergeblich suchen.

  • Inoperable Gallery (c) STADTBEKANNT Mautner

    Inoperable Gallery

    Sonstige

    Im Jahr 2006 wurde die Inoperable Gallery als experimentelle Plattform für junge Kunstschaffende ins Leben gerufen. Seitdem ist man gewachsen und residiert nun in unmittelbarer Nähe des Wiener Naschmarktes.