Wien – Wienerisch

Schnackseln wie ein echter Wiener (c) STADTBEKANNT Patricia Fontanesi
Schnackseln wie ein echter Wiener (c) STADTBEKANNT Patricia Fontanesi

Sex 2.0

3. Februar 2018 • Wienerisch

Intimität im digitalen Zeitalter

Sarah und Patrick, zwei Mittdreißiger, kennen sich noch nicht lange, doch das Feuer brodelt schon gewaltig.

Nun liegen sie halbnackt im Schlafzimmer, den Blick begehrlich auf das Gegenüber gerichtet. Wispernde Stimmen, ein verführerisches Lächeln, eine weggewischte Haarsträhne. Gerne würde man sich berühren – doch das geht nicht.

 

Virtuelle Welten zwischen uns

Denn die beiden befinden sich nicht im selben Raum, geschweige denn der selben Stadt. Sarah ist gerade geschäftlich in München, Patrick in Wien. Sie erleben das, was „echter” Intimität am Nächsten kommt, via Skype, einem Programm für Videotelefonie.

Noch trister sieht Fabians Sexleben aus. Er ist seit Jahren allein, Trost spenden ihm youporn und Video-Chatforen wie Chatroulette. Hier trifft er auf anonyme, immer wechselnde Gleichgesinnte, die ebenso wie er bereit sind, vor der Laptopkamera sexuelle Handlungen zu vollführen. Manchmal wird er deswegen gesperrt, doch nie für immer. Auch die Dating-App Tinder hat Fabian ausprobiert, bis er dort auf eine Arbeitskollegin stieß und es wieder sein ließ.

 

Fischen in der Bilderflut

Mario, 18, wischt auf Tinder ein ums andere Foto von möglicherweise begehrenswerten Mädchen beiseite. Der Schüler tut sich nicht schwer mit Mädchen, doch was er sucht, ist die Überfrau: Nämlich eine fesche, schlanke, möglichst großbusige Gleichaltrige, die mit ihm ausgeht und bei der er vielleicht landen kann. Mario weiß, dass die Bilder der Mädchen oft bearbeitet sind und der reale Eindruck selten dem Foto das Wasser reicht, aber was soll’s. Auch Mario hat mit Fotoshop nachgeholfen – so oft, wie seine oben-ohne-Bilder suggerieren, ist er nämlich nicht im Fitnesscenter beim Krafttraining anzutreffen. Er liebt es, auf Tinder angehimmelt zu werden. Nur ein einziges Mal hat sich Mario tatsächlich mit einem Mädchen getroffen. Auf einen Kaffee. Das war’s.

 

Verlorene Nähe?

Innige Umarmungen, Küsse und Körperkontakt – entbehrlich? Für immer mehr Menschen scheint der Trend in diese Richtung zu gehen. Ähnlich wie auch andere Lebensbereiche ist unsere Sexualität – sogar im langsam tickenden Wien – der Digitalisierung unterworfen.

 

Prädikat: Unverzichtbar!

Wer nun Lust bekommen hat, wie ein echter Wiener zu flirten, zu lieben und auch zu schnackseln, sollte sich diese Lektüre zu Gemüte führen! Erhältlich im Onlineshop oder im gut sortierten Buchhandel.

Schnackseln wie ein echter Wiener

Schnackseln wie ein echter Wiener
Holzbaum Verlag
12,99 Euro

, , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »