Shops – Accessoires

schmuckstelle
schmuckstelle

schmuckstelle

14. Mai 2013 • Accessoires, Schmuck

Wo Kreativität groß geschrieben wird

Claudia Steiner hat im 4. Bezirk mit ihrem Atelier schmuckstelle einen Raum für Schmuckgestaltung auf höchstem Niveau geschaffen – Grund genug, euch die drei Designerinnen und ihre aktuellen Kollektionen vorzustellen.

Immer eine gute Idee für Geschenke, wertvoll, schön: handgefertigter Schmuck kann schnell begeistern, besonders wenn er gekonnt gefertigt wird. Im 4. Bezirk findet man seit Herbst 2011 die schmuckstelle, in der Claudia Steiner ihre Schmuckstücke fertigen und regelmäßig für Ausstellungen öffnen. Einen Besuch im Atelier sollte man vorankündigen.

 

Lieblingsschmuck statt Modeschmuck

Während sich Modeschmuck meist in Massen Zuhause ansammelt, ist handgearbeiteter und insbesondere aus hochwertigen Metallen gefertigter Schmuck etwas ganz Besonderes, bleibt oft über Generationen in der Familie und ist schon fast so etwas wie eine Wertanlage. Der Lieblingsring, den man jeden Tag trägt, die Kette der Großmutter, die in der Kommode liegt oder die Armbanduhr, für die man etwas tiefer in die Tasche gegriffen hat: Von echtem Schmuck hat man meistens länger etwas, als von günstigem Modeschmuck. In eben dieses Segment fällt der Schmuck der schmuckstelle: Preislich sind die Schmuckstücke etwa ab 50,- Euro aufwärts angesiedelt.

 

Einzelstücke in Kleinserien

In der schmuckstelle bietet Claudia Steiner Kleinserien und Einzelstücke an, alles handgefertigt, wobei unterschiedliche Materialien und Techniken angewandt werden. Wer also etwas besonderes schenken will oder ein neues Schmuckstück für die eigene Schmuckschatulle – in der schmuckstelle seid ihr gut aufgehoben. So viel die drei Frauen durch ihre Ausbildung auch gemeinsam haben, ihr Stil ist sehr unterschiedlich. Der gemeinsame Nenner ist wohl die Individualität im Design, aber auch der hohe handwerklicher Anspruch in der Verarbeitung. Schlicht-puristischen Formen bis hin zu skulpturaler oder auch verspielter Ästhetik finden sich in den Kollektionen wieder – wir haben uns das genauer angesehen. Auf den nächsten Seite stellen wir euch die DesignerInnen und ihre schönsten Stücke vor.

 

Claudia Steiner

Außergewöhnliche Oberflächen und das gekonnt hergestellte Spannungsfeld von Kunst und Design beschreiben den Stil der Schmuckdesignerin Claudia Steiner. Ringe mit außergwöhnlichen Steinen, gefertigt als Einzelstücke, Silber, aber auch unedle Metalle wie Kupfer gehören zu den Lieblings-Materialien und -Stücken der Designerin.

„Schmuck entsteht vorerst, wie zufällig, im Kopf – immer eigenständig, aber trotzdem beeinflusst durch Beobachtungen im urbanen Raum und Landschaft, durch die Inspiration von Architektur und Natur. Beim aktiven Arbeitsprozess am Werktisch verwandelt sich das Rohmaterial dann in reale Formen, die sich auch oft während dieses Entstehungsprozesses verändern und ausreifen.“

Claudia Steiner - Brosche

Claudia Steiner – Brosche

Dem Anspruch, Kunst und Design in ihren Stücken zu vereinen, will Claudia Steiner in ihren Kollektionen gerecht werden: „Für mich ist es wichtig die beiden unterschiedlichen Bereiche – Kunst und anspruchsvolles Design – in meinen Schmuckstücken zu vereinen: die Progressivität und die Formschönheit zu verbinden – und daraus außergewöhnliche, aber gleichzeitig auch funktionelle Kreationen zu schaffen.“
Claudia Steiner - Schmuck

Bei den neuen Kollektionen arbeitet Claudia Steiner mit Ausschnitten oder Umrissen von Fotos, die durch falten und biegen verändert werden und so ihre Ausgangsform verändern.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »