Kultur – Ausstellungen

Schloss Niederweiden (c) Harald Boehm für SKB
Schloss Niederweiden (c) Harald Boehm für SKB

Schloss Niederweiden

15. Februar 2017 • Ausstellungen

300 Jahre Maria Theresia

Die Maria Theresia Ausstellung am Standort Schloss Niederweiden steht ganz im Zeichen der von Maria Theresia eingeführten Reformen und der Modernisierung ihres Reiches.

Soziale Ungleichheit und das ständische System stehen am Anfang der Ausstellung, um begreifbar zu machen, welche tiefgreifenden Auswirkungen die Reformen Maria Theresias hatten. Mit der Reform von Staat, Steuerwesen, Verwaltung, Schule und Universitäten setzte Maria Theresia die ersten Schritte zur Modernisierung ihres Reiches. Auch dem Verhältnis der erzkatholischen Herrscherin zu den Ideen der Aufklärung wird in der Sonderausstellung ein Bereich gewidmet.

Schauplatz der Ausstellung ist dabei das Jagdschloss Niederweiden, das unter Maria Theresia von Hofarchitekten Nicolaus von Pacassi um- und ausgebaut wurde und als Kleinod der Barockarchitektur gilt.

Schloss Niederweiden Festsaal (c) SKB

Schloss Niederweiden Festsaal (c) SKB

Maria Theresia: Reform vs. Rückschritt

Obwohl man mit Maria Theresia vor allem mit ihrem außenpolitischen Wirken und ihren Kriegen verbindet – auch im Inneren ging während ihrer Regentschaft einiges weiter. Denker und Gelehrte wie Gerald van Swieten oder Joseph von Daun waren maßgeblich an den Reformen beteiligt, die sich vom Universitätswesen über die militärische Ausbildung bis hin zum Schulsystem erstreckten. In der Ausstellung zu sehen sind etwa Bilder aus dem Leben der Zöglinge der Maria Theresianischen Militärakademie.

Aus dem Leben der Zöglinge Eislaufen und Fahnenschwingen (c) SKB Theresianische Militärakademie Wr. Neustadt A.E.Koller

Aus dem Leben der Zöglinge Eislaufen und Fahnenschwingen (c) SKB Theresianische Militärakademie Wr. Neustadt A.E.Koller

Doch so fortschrittlich und modern Maria Theresias Regentschaft in Bezug auf staatliche Reformen auch sein mochte – die erzkatholische Kaiserin stand den Ideen der Aufklärung zeitlebens skeptisch gegenüber. Das spiegelt sich vor allem in Dokumenten wie der „Constitutio Criminalis Theresiana“ von 1769 wieder. Der Strafrechtskodex enthält nämlich noch Delikte wie Hexerei und detailreiche Anleitungen zum Foltern von Gefangenen.

Wer sich selbst ein Bild von Leben und Wirken der berühmten Kaiserin machen möchte, sollte dem Schloss Niederweiden einen Besuch abstatten – es lohnt sich!

 

300 Jahre Maria Theresia – Standort Schloss Niederweiden
Wann 15. März – 29. November 2017, 10:00 – 18:00 Uhr täglich
Wo Niederweiden 1, 2292 Engelhartstetten
Wieviel € 9,50 Erwachsene / € 8,50 Studierende und Senioren / € 6,- Kinder unter 18
Tipp Das Maria Theresia Kombiticket ermöglicht den einmaligen Eintritt für alle 4 Standorte der Jubiläumsausstellung „300 Jahre Maria Theresia“ und kostet 29,- Euro für Erwachsene und 16,- Euro für Kinder!

, ,

Schloss Niederweiden

Niederweiden 1
2292 Engelhartstetten
www.schlosshof.at/der-standort/schloss-niederweiden

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »