Kultur – Film / TV

SNF Saturday Night Fever Logo (C) ATV
SNF Saturday Night Fever Logo (C) ATV

Saturday Night Fever 6.5 – Die verlorene Ehre der Mimi SNF

11. April 2012 • Film / TV

Diesmal zeigt uns SNF das „schöne“ Schwanenstadt (das liegt übrigens in Oberösterreich), neue Abenteuer gegrillter Helden und Annis Mimi ist in Gefahr ihre Unschuld zu verlieren. Ansonsten das Übliche. Betrunkene, Männner zwischen Freundschaft und Frauenbekanntschaft, Prinzessinen und viel Solariumbräune.

Die Grillage

Die Folge beginnt wo die letzte aufgehört hat. Clemens und Roman haben ihren Freund Benni samt neuer Flamme in der Disko sitzen lassen. Natürlich sitzen die beiden Grillschnitzel schon wieder beieinander und besprechen die Entwicklungen des letzten Tages. Man plant zu bowlen, fürchtet aber in bewährter SNF Manier, dass eine Frau sich zwischen die Bowlingkugeln, bzw. die Männerfreundschaft schiebt.

Im Bowlingcenter warten inzwischen die beiden Stefans auf die restliche Crew. Wie schon beim letzten Mal hat man nichts vernünftiges ausgemacht und wartet jetzt sinnlos. Wie originell (Gähn)! Der Rest der Männer bespricht den Abend, Benni will eigentlich seine Flamme Sanja treffen, die eine oder mehrere Freundinnen mitbringen soll.

Im Bowlingcenter angekommen wird noch einmal Schein und Wahrheit der vergangenen Nacht besprochen. Hat er, oder hat er nicht. Diese Frage beschäftigt Bennis Freundin. Er hat natürlich nicht.

Beim Bowlen stellen sich die meisten nicht besonders geschickt an, Roman fordert deshalb sich wie ein Mugel zu benehmen, halb Mensch halb Kugel. Der Witz hat seit Spaceballs zwar auch schon einen langen Bart und ist garantiert older than the Internet, aber was soll´s.

Benni drängt zum Aufbruch, er will Sanja treffen. Diese hat Freundin Tamara mitgebracht, deren Namen einmal mehr unmerkbar erscheint. Aber das ist ohnehin erst einmal sekundär, entscheidend ist wer aus der Runde darf als erstes braten? Wie alle echten Männer klärt man dieses Problem mit Schere, Stein, Papier. Stefan, der Sieger, gewinnt das Recht des ersten bratens.

Aber dabei stellt er sich nicht besonders geschickt an lernt aber immerhin, dass Frauen auf Highheels größer sind als ohne. Sonst kommt er nichts besonders voran und so sieht auch Roman wieder Chancen für sich.Tamara verlangt ein Duell, dass mittels heißer Sohlen am Tanzparkett entschieden werden soll.

Am Ende hat natürlich keiner Erfolg, wie könnte es auch anders sein. Benni rächt sich an der Bande und entfleucht mit Sanja und Tamara, die Jungs bleiben sich selbst überlassen zurück. Nach einiger Zeit fällt das auch den Jungs auf, die „ehrlich“ empört sind. Wie kann ihnen nur passieren, was sie gestern noch selbst gemacht haben? Am Ende fährt man mit dem Taxi heim. Guat is gangen, nix is gschehen!

Annis Mimi in Gefahr

Anni und ihre neue beste BFF Sabrina bereiten sich auf ein Date vor, denn Anni hat sich via Facebook verabredet. Während Annis Freundin davor warnt, sich gleich beim ersten Mal „pudern“ zu lassen meint Anni, dass sich ihre Mimi nicht für jeden öffnet. Auf das Date freut sie sich, denn sie trifft einen Daniel und die sind a la Daniel Düsentrieb bekanntlich sehr gescheit. Eine Erkenntnis, die zumindest unseren Chefredakteur garantiert freut.

Entgegen den heiligen Prinzessinenregeln ist Anni zu früh und muss auf ihren Prinzen warten. Anni ist ob der langen Wartezeit empört und fühlt sich in ihrer Prinzessinenehre gekränkt. Zur Wiedergutmachung fordert sie von Daniel, sein Auto rosa umlackieren zu lassen, was dieser aber, oh Wunder, ablehnt.

Anni ist abseits dieses kleinen Geplänkels von Daniel begeistert, was Sabrina dazu verleitet Anni erneut auf die „nicht pudern“ Regel einzuschwören. Aber Anni hat ohnehin schon wieder etwas auszusetzen. Der Prinz fährt sie ins Estate, fährt dabei aber viel zu schnell. „Mindestens 70 PS.“ Über das Ausgehverhalten ihrer Mimi ist sich Anni indes nicht mehr so sicher. Inzwischen erscheint ihr die „nicht pudern“ Regel nicht mehr so wichtig.

Anni ist recht angetrunken und begibt sich sogar in die Dusche. Heimtückisch wurde sie in die „Konfettidusche“ gelockt, die in Wirklichkeit eine Wasserdusche ist. Daniel ist davon nicht amused und stellt sie zur Rede. Anni gibt sich unschuldig, denn davon, dass aus der Dusche Wasser kommt, wusste sie angeblich nichts. So endet dieser Abend mit einer begossenen Anni und eder geretteten Ehre von deren Mimi.

Ménage à trois in Schwanenstadt

Am Land sind die SNF Combos immer am gruseligsten, diesmal werden wir nach Schwanenstadt entführt. Dort werden von einer Freundesrunde rund um Fuzzi und Julian essentielle Attribute von Traumfrauen, „Titten, Arsch, Kochen“, besprochen. Außerdem beweist man sich einmal mehr in Grundrechnungsarten „50% wollen pudern, 70% pudern und am nächsten Tag noch da sein und die anderen 50% sind wurscht“.

Das Problem ist allerdings, dass Julian und Fuzzi beide auf Nadja stehen. Diese war einige Zeit weg aus Schwanenstadt und ist unverständlicherweise zurückgekehrt. So muss sie damit leben wieder ins Beuteschema der beiden Jungs zu fallen. Heute am Abend will sie mit der Freundesrunde ausgehen und ein Konkurrenzkampf zwischen Fuzzi und Julian um die Traumfrau bahnt sich an.

Nadja, die als Model arbeitet, ist in der Disko angekommen, wo sie schon sehnsüchtig erwartet wurde. Für Nadja ist Fuzzi nur ein guter Freund, was Julian auf Chancen hoffen lässt. Fuzzi ist verärgert, dass Julian die seine anbrät, was Julian aber nicht weiter kümmert. Besonders kümmert sich aber auch Nadja nicht um Julian, sie ist besseres gewohnt.

Aber auch Fuzzi bekommt eine Abfuhr. Auf die Nadja wird jetzt geschissen meint Fuzzi, oder besser lallt es, denn stehen kann er kaum mehr. Das wars auch schon wieder mit Schwanenstadt und wie immer, wenn wir einen SNF-Ort den wir extra auf Google Maps nachschlagen müssen verlassen, freuen wir uns sehr.

Fazit: Benni sollte sich seine Muttermale wirklich mal vom Hautarzt, oder der Hautärztin ansehen lassen, für sein Alter hat er eine ganze Menge. Anni war mal wieder doofer als die Polizei erlaubt und Schwanenstadt wollen wir einfach nur wieder vergessen.

Beim nächsten Mal: Die Grillagerie Jungs streiten ereifern sich weiter um die Frau in ihrer Mitte, Tara hat nochmals einen Auftritt und es geht wieder in irgendein Kaff das wir erst auf Google Maps finden müssen.

Spannende Episode? Wirklich nicht, der letzte originelle Schmäh dürfte jetzt auch schon wieder eine Staffel her sein. Wir hoffen auf die Rückkehr der Zauberer.

Lustige Episode? Auch nicht wirklich. SNF wirkt mehr denn je gescripted, starke neue Charaktere lassen auf sich warten und die Witze waren auch mal besser.

Was fehlt der Episode? Circa zwei Promille Alkohol.

Habt ihr beim rezensieren gelitten? Ja schon sehr, wir mussten extra Schwanenstadt in Google Maps nachschlagen. Wer gibt uns die dadurch verlorene Lebenszeit zurück?

Taugen Benni, Roman und Co. Als Ersatz für die Bärenbande? Kein Eigi weit und breit, insofern no chance.

In der Leiste unten findet ihr weitere Artikel zum Thema Saturday Night Fever!

, , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »