Kultur – Film / TV

SNF Saturday Night Fever Logo (C) ATV
SNF Saturday Night Fever Logo (C) ATV

Saturday Night Fever 5.8 Anni macht den Führerschein bei Humboldt

7. Dezember 2011 • Film / TV2 Kommentare zu Saturday Night Fever 5.8 Anni macht den Führerschein bei Humboldt

Raphaelo Escobar

1210 Raffi, könnt ihr euch noch erinnern? Er wohnt nicht mehr mit Benji zusammen, aber zumindest immer noch in Floridsdorf. Das ist gut für den Rest Wiens und nicht so gut für Floridsdorf.

Benji und Raffi sind aber immer noch BFFs und das aktuelle Thema ist Benjis Beziehung. Es läuft nicht mehr so und deshalb soll Benji andere schöne Töchter kennenlernen. Wie immer geht es um die Frage schön oder schiach, aber in der Not frisst der Benji eh auch Fliegen.

Raffi hat auf seinem Türschild „Raphaelo Escobar“ stehen (nicht verwandt, nicht verschwägert), was die Mädchen die für einen Diskobesuch herbeigerufen wurden aber nicht stört (seltsam genug). Chris, ein Freund von Benji, hat sie mitgebracht und eine Botschaft hat er auch dabei. Chris hat Melanie getroffen, Raffis Freundin, die ihm mitteilte, dass sie jetzt seine Ex ist.

Dieses Update im Beziehungsstatus steckt Raffi locker weg und so begibt man sich mit den jungen Damen auf Diskotour. Diese überraschen mit Sangeskünsten und trällern munter drauflos ( hört ihr die Regenwürmer husten und Schlimmeres). Ausnahmsweise können einem die 1210 Jungs richtig leid tun.

Schließlich kommt man in der Steiermark an, wo man aus unerfindlichen Gründen hingefahren ist. Eines der Mädchen, Lisa, steht auf Raffi. Dass der einfach nicht so auf sie steht, kommt bei ihr irgendwie nicht an und so deutet sie seine demonstrative Ablehnung als Schüchternheit. Nach einiger Zeit hat aber auch Lisa erkannt, dass das alles solche Proleten sind und beschließt heimzufahren. Allerdings ist man in der Steiermark und kommt nur schwer nach 1210 Wien, wenn die Jungs (die das Auto haben) nicht wollen. Es wird gestritten, geschrien und geschimpft und schließlich doch noch zurückgefahren. Ende gut, gar nichts gut.

Führerschein bei Humboldt

Tara und Anni wollen nach Tschesolo, schade nur, dass es auf Annis Fahrkünste ankommt und Anni – ihr erinnert euch? – ist minderbegabt im Autofahren. Heute steht ihre Prüfung an und was soll passieren wenn sie diese nicht besteht: Sind die Mädls auf Anhalter angewiesen? Muss Tara selber fahren? Ade Tschesolo? Wir sind gespannt…

Porsche ist Porsche weiß Anni, ein Prinzessinenauto, und mit einem solchen möchte sie in der Fahrschule fahren, das weiß sie genau. Was sie nicht so genau weiß, ist wie das mit dem Autofahren in Theorie und Praxis funktioniert. Deshalb hofft sie Styling Tipps gegen eine bestandene Fahrprüfung tauschen zu können.

Sollte Anni nicht bestehen „können mir sich Italien in die Haare schmieren“ wie sie meint. Immerhin wird sie aber von Tara begleitet, die ihr Beistand leistet. Sie nutzt die Zeit um sich ebenfalls über den Führerschein zu informieren. Besonders interessiert sie der B „wie Brüste“ Führerschein.

Inzwischen bekommt Anni letzte Instruktionen für die Fahrprüfung. Gerne würde sie schummeln, die Frage ihres Fahrlehrers ob sie auch bei der Matura schummelte beantwortete sie mit dem Spruch des Abends: „Nein ich habe keine Matura, die mache ich jetzt bei Humboldt“.

Tara macht in der Zwischenzeit ihre erste Fahrstunde und scheitert gleich mal daran, da sie keine High Heels tragen darf. Für Anni beginnt inzwischen der Ernst der Fahrprüfung. Der Fahrlehrer gefällt ihr schon einmal, die Fahrprüfung macht ihr mehr Sorge.

Winter- und Sommerreifen kann sie unterscheiden und es gelingt auch beinahe den Ölstand zu überprüfen, wegen akuter Nagelabbruchgefahr muss sie dieses Unterfangen jedoch abbrechen.

Auch beim Fahren beweist sie „Kreativität“ und schon nach wenigen Sekunden teilt der Fahrlehrer mit alles gesehen zu haben. Fremd- und Selbsteinschätzung gehen jedoch weit auseinander. Anni findet, dass sie super gefahren ist, der Fahrlehrer kann mit dem Fehlerzählen gar nicht mehr aufhören. Mit diesem Fahrverhalten lässt sich kein Führerschein ausstellen, was Anni aber wenig überraschend anders sieht. Als Beschimpfung fällt ihr allerdings nur ein, dass er (der Fahrlehrer) doch selber Autofahren soll….

Wie wird Tara diese Nachricht aufnehmen? Anni schiebt zwar alle Schuld auf den Fahrlehrer, aber Tara ist trotzdem entsetzt. Denn wie soll man nach Italien kommen?

Schnell wird die Niederlage weggesteckt und zur Seelentröstung begibt man sich zu Ursis Haaren, um sich mit Haarextension zu verwöhnen.

Entwicklungshilfe für Chris

Lukas und Mario sind Entwicklungshelfer. Freund Chris soll soll die Welt der Diskotheken, namentlich des genialsten Clubs der Welt – das Estate – kennenlernen. Wie immer in der Entwicklungszusammenarbeit ist es aber fraglich, ob die erklärten Projektziele auch erfüllt werden. Diese sind in diesem Fall immerhin eng gesteckt „A Gaude, viele Madln und a Stimmung“ wären erwünscht.

Chris hat eine Ladung Gewandt mitgebracht um das passende für den Diskobesuch auszuwählen, vor dem strengen Blick der Entwicklungshelfer hält aber keines stand. Da ist wohl Strukturanpassung angesagt. Die beiden Modegötter haben klare Vorstellungen: „cool soll es aussehen“ und „keine Scheißweste“. Ein Glitzer T-Shirt findet hingegen Zustimmung.

Der Diskolehrgang steht an. Antanzen, was trinken gehen und ansprechen, steht auf dem Programm. Zum Vorglühen geht es in eine Bar wo Chris ausbaufähiger „trink ma was“ Anmachspruch keinen Erfolg zeigt. Selbst die „warum nit“ Nachfrage ändert am Abblitzen nichts. Auch der Versuch eine junge Dame neben ihrem Freund anzubraten endet ohne jeden Erfolg.

Chris will daraufhin schnellstmöglich ins Estate, die Jungs wollen weiter vorglühen. Es kommt zu einem sehr erwachsenen Streit wer gemeiner ist, die die vorglühen wollen, oder die die es nicht wollen. Egal, man landet schließlich doch im Estate, nur ohne Chris Ausweis den nun der Papi nachbringen darf. So gelingt der Take off in’s Estate, wo man sich um Empowerment bemüht. Die Fähigkeiten des jungen Tors, Chris, die Damenwelt zu bezirzen sollen besser entwickelt werden.

So spricht man für ihn eine junge Dame an und gibt hilfreiche Konversationstipps (frag sie wie´s ihr geht und wie sie heißt und so) und obwohl er solcherart aufmunitioniert wurde, blitzt Chris brutal ab. Wie nicht zu erwarten endet der Abend ohne Damenbekanntschaften, aber beim nächsten Mal wird es bestimmt klappen….

Unser Fazit: Ziemlich öde diese Folge. Tara und Anni beim Autofahren sind durchaus unterhaltsam, der Rest hat den SNF-Führerscheintest nicht bestanden. Dafür erwartet uns beim nächsten Mal Taras und Annis Versuch die Eurokrise in Italien zu lösen. Zumidnest Bunga Bunga Silvio freut sich schon.

Mehr zum Thema: 

Saturday Night Fever 5.7 – Bumsanträge an kurze Fritatten und duftende Autos

Saturday Night Fever 5.6 – Viele Haare, ein bisschen Stalken und Fremdschämen auf höchstem Niveau

Saturday Night Fever 5.5 – Kärnten ist ein Wahnsinn

Saturday Night Fever 5.4 – Katzen, Cougar und andere Biester

Saturday Night Fever 5.3 – Saturday Night Horror

Saturday Night Fever 5.2. – Tatütata die Polizei ist da!

Saturday Night Fever 5.1 – Pornotepf & Diktschonäries

Tara, das Video

Tara dreht wieder den Swag auf

Molti, Spotzl, Pichla & Eigi im Gespräch

Bild: (c) atv.at

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Weitere Artikel

2 Antworten auf Saturday Night Fever 5.8 Anni macht den Führerschein bei Humboldt – Verstecken

  1. Sabsi sagt:

    Anni ist echt wie Tara
    in Blond.

  2. Charles sagt:

    Ödeste Folge
    seit Jahren. Bis auf Anni war gestern gar nichts lustig.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »