Essen & Trinken – Rezepte

Erdäpfel (c) STADTBEKANNT Mautner
Erdäpfel (c) STADTBEKANNT Mautner

Salzburger Küche – Surbraten

6. August 2013 • Rezepte

Suren ist in der in Österreich und Bayern geläufige Ausdruck für Pökeln. Hierbei wird Fleisch mithilfe von Nitritpökelsalz haltbar gemacht und bekommt dabei seine charakteristische rote Färbung.

Zutaten:

Etwas Öl
1–1 1⁄2 kg gesurter Schweinebauch
Etwas Rindsuppe
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Ganzer Kümmel
1 kg Kartoffeln
Etwas Bier

Zubereitung:

Backrohr auf etwa 180 °C vorheizen. Öl in einer weiten Pfanne erhitzen und das Fleisch gleichmäßig scharf anbraten, mit Suppe aufgießen und mit der Schwarte nach unten etwa zehn Minuten im Rohr braten. Anschließend die Schwarte kreuz­ weise einschneiden. Knoblauch zerdrücken und mit Salz, Pfeffer und Kümmel vermischen und den Braten damit einreiben. Mit der Schwarte nach oben weiterbraten. Nach etwa einer halben Stunde das Fleisch mit dem bereits entstandenen Bratensaft begießen. Kartoffeln schälen, in etwa fingerdicke Scheiben schneiden und neben dem Fleisch in die Pfanne legen. Alles nochmals mit etwas Suppe aufgießen und mindestens eine weitere halbe Sunde braten lassen. Wenn die Kruste braun und knusprig ist, den Braten mit etwas Bier bestreichen und nochmals etwa 15 Minuten im Rohr belassen. Zum Surbraten schmecken am besten Semmelknödel und Sauerkraut.

Mahlzeit:

Traditionelle Gerichte mit regionalen und saisonalen Produkten gewinnen in Fast – Food – Zeiten wie diesen immer mehr an Bedeutung. Wir bringen ein für diese Stadt typisches Gericht auf den Tisch. Das Rezept ist für 6 Personen. 

Eine Vielzahl an köstlichen Rezepten der Salzburger Küche findest du im So macht Kochen Freude erschienen im Metroverlag.  

Foto (c) Lichtbild Austria / pixelio.de 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »