Wien – Gut zu wissen

Wiener Prater Wald (c) stadtbekannt.at
Wiener Prater Wald (c) stadtbekannt.at

Rund-um-Wien

19. September 2013 • Gut zu wissen

Wie lange geht man ,,rundumadum“ Wien?

Wie sich der Wienerwald anfühlt und wie er aussieht, werden die Wiener unterschiedlich beantworten. Je nachdem aus welcher Ecke der Stadt sie stammen.

Das 45 Kilometer lange, bis zu 30 Kilometer breite Hügelgebiet, das westlich und südlich an Wien grenzt, ist großteils bewaldet – im Norden zu 77 Prozent mit Laubbäumen, im Südosten zu knapp 50 Prozent mit Nadelbäumen. Daher wird der Döblinger schöne Buchen und Eichen im Kopf haben, der Liesinger eher Föhren. An Weingärten am Waldrand könnten beide denken.

Am besten entdecken lassen sich die verschiedenen Gesichter des Wienerwalds, wenn man rund um die Stadt wandert. Wien wird von einem nahezu geschlossenen Grüngürtel umgeben, der vor hundert Jahren unter Naturschutz gestellt wurde. Neben einigen Stadt- und Querspaziergängen gibt es drei Wanderwege rund um Wien, je nach Lust auf die Nähe zur Stadt, sportliche Ambition und Geschmack: Rund-um-Wien 10 (6 Etappen, 114 Kilometer), Rund-um-Wien 11 (5 Etappen, 120 Kilometer) und den rundumadum (24 Etappen, 120 Kilometer). Als Beispiel die fünf Abschnitte des Rund-um-Wien-Wanderwegs 11:

1. Heiligenstadt–Purkersdorf (5,5 Stunden, 26 Kilometer),
2. Purkersdorf–Liesing (5 Stunden, 21 Kilometer),
3. Liesing–Hafen Freudenau (5,5 Stunden, 24 Kilometer),
4. Roter Hiasl–Gerasdorf (6 Stunden, 28 Kilometer),
5: Gerasdorf–Heiligenstadt (4,5 Stunden, 21 Kilometer).


„Darf’s a bisserl mehr sein?“

Weitere Fragen zu Wien und deren interessante Antworten findest du in Wann verlor das Riesenrad seine Waggons? von Axel N. Halbhuber erschienen im Metroverlag.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »