Shops – Mode

Rotknopf Singer (c) stadtbekannt.at
Rotknopf Singer (c) stadtbekannt.at

Rotknopf

13. April 2015 • Mode2 Kommentare zu Rotknopf

Maßgeschneiderte Anzüge in Wien

Ein hoch-qualitativer Maßanzug für unter 1000 Euro, wo gibt es das heute noch? Die Antwort könnt ihr euch natürlich schon denken.

Rotknopf ist eine Schneiderei, die maßangefertigte Anzüge zwischen 350 und 800 Euro fertigt. Ganz ohne klassische Werbung oder Marktschreierei macht sie sich bei seinen Kunden einen Namen der mit Qualität anfängt und Service aufhört.

Rotknopf Laden (c) stadtbekannt.at

Rotknopf Laden (c) stadtbekannt.at

Von Wien nach Mumbai und zurück

Maß genommen wird dabei in dem kleinen Laden in der Lindengasse, im 7. Wiener Gemeindebezirk, produziert wird allerdings in Mumbai, denn Indien hat bekanntlich eine der besten Schneider-Kulturen der Welt. Und bevor ihr jetzt aufhört zu lesen: Oliver Schwarz, der Gründer von Rotknopf, achtet sehr darauf, dass die indischen Schneider unter den besten Bedingungen arbeiten und faires Gehalt bekommen. Das prüft er selbst mit gelegentlichen Überraschungsbesuchen und vertrauenswürdigen Managern die die Produktion für ihn überwachen.

Den Neid aller Frauen zum Trotz, fertigt Rotknopf seine Anzüge nur für Männer. Ein Besuch ist aber jedes Mal wieder spannend: Beim Durchstöbern des Ladens im 7.Bezirk fühlt man sich ein bisschen in die alten Tage zurückversetzt, in denen der Kunde noch König war. Die Designs können dabei aber genauso elegant wie unkonventionell ausfallen.

 Anzug grau (c)  stadtbekannt.at

Rotknopf Anzug grau (c) stadtbekannt.at

Seelen-Strip für Schlipsträger

Bei einer Tasse Kaffee werden die Wunsch-Gedanken des unschlüssigen Kunden zu seinem perfekten Anzug quasi entblättert und er kann diverse Qualitätsstoffe „begrabschen“ und seinen Favoriten daraus wählen. Dann gehts ans eingemachte und es wird Maß genommen, die Maße und Stoffwünsche werden an die Schneiderei in Indien geschickt und dort gefertigt. Nach einer Wartezeit von maximal 5-6 Wochen trifft der Traum-Anzug endlich in Wien ein, der Kunde wird angerufen und muss zu einer Anprobe erscheinen. Die Anzüge werden ungern ohne eine finale Anprobe aus dem Geschäft entlassen, dabei kann eine letzte Anpassung nocheinmal eine Woche dauern.

Rotknopf Couch (c) stadtbekannt.at

Rotknopf Couch (c) stadtbekannt.at

Lust aus Frust

Bei so viel Freundlichkeit und Liebe zum Detail, kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen, dass diese Geschäftsidee aus reinem Frust entstanden ist. Oliver Schwarz musste nämlich in seiner Zeit als Wirtschaftsprüfer oft Anzüge tragen, mit denen er kaum zufrieden war. Die ausgefalleneren Anzüge, die er lieber getragen hätte, konnte er sich aber nicht leisten. Aus seinem Ärger und zu unserem Glück entstand Rotknopf. Ein einzigartiger, kleiner Laden im Herzen Wiens.

Nives Kovacec

Rotknopf

Lindengasse 32
1070 Wien
www.rotknopf.at

Weitere Artikel

2 Antworten auf Rotknopf – Verstecken

  1. fred sagt:

    schön wenn es so wäre
    Ich denke der aautor hat sich nie einen Anzug machen lassen. Sonst wüsste er um Wartezeit mehrmaliger Anproben, mangelhafte indische Schneiderfähigkeiten u vor allem haltbarkeit Bescheid. Die Anzüge sind nach kurzer Zeit nicht mehr zu tragen weil Stoff minderwertig u Schnitt bzw Verarbeitung eben mehr schlecht als Recht. Und wir haben die teureren Stoffe gekauft, nicht den 350Euro billig Stoff.

    • Lieber Fred, falls Es ihnen nicht aufgefallen sein sollte: Sie haben beimuns selbst Jahre nach der Bestellung die Möglichkeit , bei uns vorbeizuschauen, um einen Mangel zu reklamieren. Sollte ein solcher tatsächlich bestehen, erstatten wir gerne den vollen Betrag zurück. Ich vermute aber, dass Sie selbst nie wirklich bei uns waren, sonst wüssten Sie, dass die Finishingarbeiten (Vearbeitung) von unseren „österreichischen“ Schneidern gemacht wird. Deswegen auch die Anproben. Aber auf einen „indischen“ Schneider schlägt sich’s halt leichter ein. Bzgl. Stoffe: wir verarbeiten einen Großteil Stoffe, die gar nicht von uns sind. Die kommen dann von Komolka oder von Bateman Ogden und ich glaube wirklich nicht, dass diese minderwertig sind.
      In diesem Sinne würde ich mich über einen Besuch von Ihnen freuen, so dass wir uns gemeinsam Ihr Produkt anschauen.
      Lg, Ihr Oliver Schwarz

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »