Kultur – Literatur

(c) stadtbekannt
(c) stadtbekannt

Ramses Müller – Ein gezeichneter Roman

29. Mai 2010 • Literatur

Wer kennt sie nicht: die verschrobenen, gekrakelten und urkomischen Cartoons des Wiener Multitalents Tex Rubinowitz. Seine Zeichnungen gibt er regelmäßig im Falter, dem Standard oder der Frankfurter Allgemeinen zum Besten, als Musiker ist er mit der Band Mäuse umtriebig und als Schauspieler war er in Before Sunrise in einer selbstgeschriebenen Nebenrolle zu sehen. Dazu ist er auch ein begabter Reisejournalist, der dieser Tage seinen ersten Roman vorstellt.

 

Ramses Müller heißt der Erstlingsroman von Tex Rubinowitz, der uns auf einen kurzen voyeuristischen Trip nach Berlin Mitte mitnimmt. Dort treffen zwei in die hippe Stadt gezogene Loser auf den Literaten Benjamin Stuckrad-Barre, der einigen noch aus der Zeit von Oasis bekannt sein mag. Lediglich als Doppelgänger, gibt sich dieser den beiden Groupies als Ramses Müller aus, und ladet sie ein, mit ihm auf die Party des befreundeten Christoph Schlingensief zu kommen. Dort warten auch schon weitere Figuren der gehobenen Kulturprominenz, wie Leander Haußmann oder Charlotte Roche, deren Fassaden vor Rubinowitz‘ Blicken allesamt zu bröckeln beginnen. Was diese Nacht nun bringen wird, kann gut und gerne mit einem Cartoon des Autors verglichen werden: witzig, abstrus und originell.

 

Weder aber kennt Rubinowitz Herrn von Stuckrad-Barre, noch hat er je in Berlin gelebt. – Die Distanz gewährt ihm dabei aber einerseits eine gewisse Anonymität und andererseits scheint die Wahl der mehr oder weniger bekannten Protagonisten eher ein Bedienen an gewissen sozialen und kulturellen Mechanismen und Voraussetzungen zu sein als eine Karikatur bestimmter Persönlichkeiten.

 

Alles was im Lauf dieser Nacht und dem verkaterten Tag danach passiert, reißt die LeserInnen in rasantem Strom hypnotisch mit. – Fast so rasant war auch das Buch geschrieben. Denn in nur zehn Tagen verfasste Tex Rubinowitz, etwa zwanzig Seiten täglich, das 220 Seiten starke Stück.

 

Wer nun noch etwas mehr wissen möchte und so wie wir das Buch auf die demnächst To-Read-Liste gesetzt hat der oder die sollte die folgenden Termin nicht verpassen:

 

Ramses Müller – Präsentation spectaculaire

Wo: Buchhandlung Leporello, Liechtensteinstr. 17 / Ecke Berggasse, 1090 Wien

Wann: 03.09.2009 von 19.00 – 23.00 Uhr Eintritt: € 7

 

Literatursalon im Gemeindebau
KLAUS NÜCHTERN &
TEX RUBINOWITZ
ok ist eh ok & Der Bremsenflüsterer

Wo: Rabenhof, Rabengasse 3, 1030 Wien

Wann: 21.09.2009, 20.00

, , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »