Essen & Trinken – Essen

Akakiko Quinoa Rolls (c) Gewista

Quinoa bei Akakiko

12. Oktober 2015 • Essen

Asiatisch ohne Reis

Seit einiger Zeit gibt es bei Akakiko asiatisch mal anders: Reis wird durch Quinoa ersetzt und schon hat man eine gesunde Alternative und eine spannende Variante zu „herkömmlichen“ Maki-Gerichten. 

 

Inkas, Azteken und jetzt auch Akakiko

Quinoa gilt als eines der nährstoffreichsten und gesündestesn Lebensmittel überhaupt. Die Magnesium- und Eisengehalte sind weitaus höher als beispielsweise bei Weizen oder Roggen und auch an Mineralstoffen und Spurenelementen fehlt es nicht. Dafür ist Quinoa äußerst fettarm. Kein Wunder also, dass schon die Inkas und die Azteken vor 6000 Jahren Quinoa-Fans waren. Aber verarbeiten lässt sich Quinoa sehr gut, wie man an den neuen Gerichten von Akakiko erkennen kann. Da könnte man sich doch glatt an Maki ohne Reis gewöhnen.

 

Quinoa Gerichte

Auf der neuen Speisekarte stehen insgesamt fünf Quinoa Gerichte. Drei Maki-Variationen: die vegetarische Ukumari Roll, die auch vegan erhältlich ist; die Torpedo Avocado Roll mit Garnelen und Paprika und zu guter letzt die Amazon Roll mit Gurke, Lachs und Mango. Wem Maki ohne Reis aber noch nicht ganz geheuer ist, der kann auch eines der anderen Gerichte probieren. Das Spicy Inka Chicken mit Cashew und Zwiebeln oder aber doch lieber vegan mit dem Inka Salad. Der würde sich auch gut als Vorspeise anbieten und ist preislich etwas günstiger als die anderen Speisen, die jeweils in etwa 10 Euro kosten.

Akakiko Spicy Inka Chicken (c) Akakiko

Akakiko Spicy Inka Chicken (c) Akakiko

Apfel und Quinoa

Aber nicht nur Quinoa hat es dem Akakiko angetan, denn mit den neuen Quinoa Gerichten kam auch eine neue Nachspeise, die so wohl einzigartig in Österreich ist. Apple Kyosa. Diese warmen Teigtaschen sind gefüllt mit Apfelstückchen und lassen einen kalten Tag gleich ein bisschen wärmer erscheinen.

Akakiko Apple Kyosa (c) Akakiko

Akakiko Apple Kyosa (c) Akakiko

STADTBEKANNT meint

Akakiko ist ja schon immer ein heißgeliebter Anlaufpunkt gewesen – sowohl für Maki oder Sushi – aber auch für andere asiatische, thailändische oder japanische Gerichte. Hier werden klassische Speisen von Zeit zu Zeit auch einmal wieder neu erfunden und immer wieder findet man interessante Zutaten. Die neuen Quinoa Gerichte überzeugen nicht nur unsere Geschmacksnerven, sondern vor allem auch unser gesundheitsbewusstes Gewissen. Das Angebot gibt’s in allen Akakiko Filialen und ist perfekt für die kältere Jahreszeit, wo so manche Abwehrkräfte Unterstützung gebrauchen können.

 

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »