Lifestyle – Skurriles

Hadschi Bankhofer
Hadschi Bankhofer

Prominente buchen?

26. April 2013 • Skurriles

Celebrities für die Betriebs-Weihnachtsfeier

Celebrities als Partygäste zu buchen ist ja eine weit verbreitete Praxis, allerdings liegen die für Paris Hilton und Co bezahlten Summen jenseits des normalen Budgets einer mittleren Wiener Betriebs-Weihnachtsfeier.

Wir haben uns nun Gedanken gemacht, welche österreichischen Stars man vielleicht auch für kleines Geld auf die nächste Privatfeier buchen kann. Ein Star aus Film und Fernsehen als Aufputz für die nächste Geburstagsfeier der Oma? Ein Prominenter Laudator für die feucht-fröhliche Sponsionsfeier im Kellerbeisl ums Eck?

 

Hadschi Bankhofer

Wer kennt ihn noch? Der ehemalige Radio- und Fernsehmoderator ist mittlerweile Hauptberuflich Event-Moderator. „Humorvolle Interviews, Interaktion mit Gästen und Veranstaltern und die Gabe auch schwierige und wichtige Inhalte „gschmackig“ zu präsentieren gehören zu den wichtigsten Merkmalen, die Hadschi so gefragt machen.“, heißt es auf seiner Homepage. Warum also nicht für die nächste Familiensitzung oder als Mediator bei kleinen Nachbarschaftsstreitigkeiten einsetzen? Preise auf Anfrage – auf Facebook oder seiner Homepage.

Klaus Eberhartinger

Nicht jeder hat am 20.April so „lustige“ Ideen wie Klaus Eberhartinger. Kein Wunder, dass der Dancing Stars Moderator und EAV Frontmann auch für Moderationen sehr gefragt ist. Ob er auf Wunsch auch andere Prominente historische Figuren immitieren kann (Stalin, Mao, Vera Russwurm etc.) ist uns nicht bekannt. Buchen kann man ihn aber hier

 

Christina „Mausi“ Lugner

Unter Vertrag bei Top-Manager Helmut Werner ist die Ex-Frau von Baulöwen Richard Lugner nun als Moderatorin für jede Art von Event buchbar. Sponsionsfeier, Erstkommunion oder bei der Eröffnung des privaten Streichelzoos – es gibt nichts, was die Dame nicht mit ihrer Anwesenheit adeln würde. Übrigens, Richard selbst ist über Helmut Werner Management angeblich ebenfalls buchbar, und Helmut Werner selbst wahrscheinlich auch – aber wer will das schon?

 

Die Alternative: Doubles

Wer gar kein Geld ausgeben möchte, aber doch ein bisschen Prominenz auf seiner Party haben will, für den bietet es sich an, Doubles einzusetzen. In einer betrunkenen Runde in schummriger Bar-Atmosphäre reicht schon ein aufgeklebter Schnauzbart um als Thomas Brezina durchzugehen, mit Afro-Perücke kommt man als Arabella Kiesbauer durch. Ganz knausrige behaupten einfach, Brad Pitt wäre kurz dagewesen, ist aber gerade eben gegangen.

Viel Glück!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »