Wien – Grätzltipps – 18. Währing

Pötzleinsdorfer Schlosspark Wiese Statue (c) STADTBEKANNT Hofinger
Pötzleinsdorfer Schlosspark Wiese Statue (c) STADTBEKANNT Hofinger

Pötzleinsdorfer Bärlauchparadies

23. März 2016 • 18. Währing, Gut zu wissen, Stadtspaziergänge

Frühlingszeit – Bärlauchzeit

Wien ist den anderen Bundesländern in manchem Voraus. So auch mit dem Bärlauch.

Während man in Oberösterreich noch nach den richtigen Bärlauch-Plätzen suchen muss, wächst das herrliche Knoblauch-ähnliche Gewächs hier schon überall. Vor allem aber (und das ist für viele kein Geheimnis mehr) im Pötzleinsdorfer Schlosspark!

Pötzleinsdorfer Schlosspark Bärlauch (c) STADTBEKANNT Hofinger

Pötzleinsdorfer Schlosspark Bärlauch (c) STADTBEKANNT Hofinger

Sonntags-Oase

Fährt man mit der 41er Straßenbahn bis an die Endstation Pötzleinsdorf, hat man den Pötzleinsdorfer Schlosspark auch schon erreicht. Aus dem Tor strömen einem schon die Familien und Kinder entgegen, ein paar Jogger überholen dich und vermischen sich in ein Bild mit den Kinderwägen. Ein herrlicher Anblick. Als würde die Stadt aus Sonntagsspaziergängen bestehen und alle Sorgen der Welt beim Betreten des Parks vergessen werden.

Pötzleinsdorfer Schlosspark Wiese (c) STADTBEKANNT Hofinger

Pötzleinsdorfer Schlosspark Wiese (c) STADTBEKANNT Hofinger

Immer der Nase nach

Wenn man dann also das Park-Areal betreten hat, folgt man am besten dem Geruch. Bärlauch – er liegt in der Luft und ist kaum zu übersehen. Falls einen die Nase jedoch im Stich lässt, hier ein kleine Anleitung: Beim Eingang hinein, bis zur Kreuzung am Spielplatz und dort immer den Pfeilen “Frauenpfad” folgen. Dann wird man ein bisschen bergauf geführt und nach kurzer Zeit breitet sich am Hang auch schon eine riesige grüne Fläche aus. Bärlauch so weit das Auge reicht!

Pötzleinsdorfer Schlosspark Bärlauchfeld (c) STADTBEKANNT Hofinger

Pötzleinsdorfer Schlosspark Bärlauchfeld (c) STADTBEKANNT Hofinger

Auch ohne Bärlauch ein Genuss

Die Einen kommen vorbereitet mit Schnittwerkzeug und Plastiksäcken, um den Bärlauch zu ernten, die anderen spazieren ganz einfach daran vorbei und genießen den Tag zum Spazierengehen. Das kann man im Pötzleinsdorfer Schlosspark nämlich wirklich gut. Das rund 354.000 Quadratmeter große Areal bietet Platz für so ziemlich alles und jeden. Die uralten (riesengroßen!) Bäume, ein paar wie wahllos gesetzte Statuen, ein kleiner Teich, sogar ein Tiergehege kann man finden! Nur Hunde und Radfahrer sind hier nicht erlaubt.

Pötzleinsdorfer Schlosspark Eingang Schild (c) STADTBEKANNT Hofinger

Pötzleinsdorfer Schlosspark Eingang Schild (c) STADTBEKANNT Hofinger

STADTBEKANNT meint

Wer im Frühling noch nach Bärlauch sucht, der wird ihn im Pötzleinsdorfer Schlosspark finden. Bärlauch, so weit das Auge reicht! Aber auch sonst ist der Park eine perfekte Anlaufstelle für den Sonntagsausflug oder eine Laufrunde. Geöffnet ist er unter der Woche ab 7:00 und am Wochenende ab 8:00 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit. Traut euch hinaus in den 18. Bezirk und flaniert!

Wir haben auch noch weitere Bärlauch-Tipps für euch. Richtig pflücken ist wichtig, die Verarbeitung zur perfekten Spinat-Bärlauch-Quiche oder aber ein wunderschöner Spaziergang durch den Pötzleinsdorfer Schlosspark mit allen Infos und Facts zum Park!

Pötzleinsdorfer Schlosspark

Pötzleinsdorfer Straße / Geymüllergasse
1180 Wien

Mo-Fr: 7:00 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit

Sa, So, Feiertag: 8:00 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »