Lokalführer

Foto: STADTBEKANNT Friedl
Foto: STADTBEKANNT Friedl

Pat a Mat

23. Oktober 2014 • Lokalführer, Orientalisch

Geschlossen

Restaurant im 9. Bezirk

Benannt ist das Lokal nach einer tschechoslowakischen Puppentrickserie, in der es um die gleichnamigen Handwerker geht, die immer etwas seltsam aber lustig Probleme lösen. Weniger seltsam als vielmehr schmackhaft geht es in dem danach benannten Pat a Mat zu, das eine Mischung aus Restaurant, Café und Bar ist.

Foto: STADTBEKANNT Friedl

Foto: STADTBEKANNT Friedl

Schnitzel trifft auf Svieckova

Die Speisekarte teilt sich in (nennen wir es) Gewohntes wie in verschiedene Suppen (Hühner, Rind, Knoblauch, Tomate) und Salate (zum Beispiel Backhendl oder Gurke), für den kleinen Hunger sind Happen wie Würstl mit Senf dabei. Für uns spannend wurde es dann bei den Hauptgerichten, denn da trifft die Wiener Küche vor allem auf die Böhmische: beispielsweise mit Hendlgeschnetzeltes in Paprikarahmsauce und slowakischen Spätzle, Rindsgulasch mit Böhmischen Knödeln oder auch Svieckova, ein süß-saurer Böhmischer Rinderbraten. Dieses Konzept wurde auch bei den Getränken gewählt, wo Kracherl und Fruchstäfte als hauseigenes Special gespritzer Traubensaft im Angebot ist.

Foto: STADTBEKANNT Friedl

Foto: STADTBEKANNT Friedl

Fastfood mal anders

Das Pat a Mat bietet neben der oben genannten Auswahl aber auch ein täglich wechselndes Mittagsmenü, das immer auf Facebook und auf der Homepage bekannt gegeben wird. Und das ist äußerst studentenInnenfreundlich, denn als solche/r bekommt man das Menü um einen Euro billiger, also um € 5,90. Angeboten wird das Menü (das es auch in vegetarischer Variante gibt) von 11:00 – 15:00 Uhr. Und das bekommt man mehr als flott serviert, Suppe wie Hauptgericht. Und auch hier geht es buntgemischt zu, von russischen Spezialitäten wie gefüllten Teigtaschen bis zum original Wiener-Tafelspitz, kann sich alles auf den Tellern einfinden.

Foto: STADTBEKANNT Friedl

Foto: STADTBEKANNT Friedl

STADTBEKANNT meint

Das Pat a Mat mag für den ein oder anderen etwas kühl eingerichtet sein, aber großen Wert auf Schnickschnack legt ja eh nicht jeder. Wir können es vor allem um die Mittagszeit empfehlen, denn wie gesagt schmeckt das Essen dort toll, man bekommt es sehr schnell serviert und es ist eine mehr als tolle Alternative zu ungesundem Fastfood. Und wer nur auf ein Getränk vorbei schauen möchte, der sollte Schach spielen (oder lernen). Denn in den Regalen gibt es neben anderen Spielen die Möglichkeit, sich eins auszuleihen und loszulegen.

Pat a Mat

Nußdorferstraße 3
1090 Wien

Mo – So: 11:00 – 23:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »