Wien – Ganz Wien aufgelistet – Freizeit & Sport

Wiener Parks
Wiener Parks

Parks und Grüne Oasen in Wien

11. Juni 2013 • Freizeit & Sport, Ganz Wien aufgelistet, Gut zu wissen

Sommerfrische für Stadtkinder

Der Sommer in Wien hat begonnen und damit auch die Suche nach den grünen Oasen in der Stadt. Wir haben uns nach den schönsten Fleckchen zur Entspannung in der Stadt umgesehen. Die Auswahl ist beachtlich … 

 

Volksgarten – Ein Rosengarten im historischen Ambiente

Betritt man den Volksgarten vergisst man nicht nur das urbane Hintergrundrauschen um sich herum, sondern auch, dass man sich hier eigentlich im Herzen der Stadt befindet. Die großzügig angelegten Wiesenstücke laden zum Platz nehmen ein. Vor allem die jüngeren Teile der Stadtbevölkerung breiten hier ihre Decken aus, plaudern, schlafen, lesen oder picknicken. Gerade das historische Ambiente macht den Reitz des Volksgarten aus und seit kurzem kann man hier auch wieder mit Blick auf den Theseustempel den Alltagstress außerhalb der Parkmauern lassen. Nicht zu vergessen jener Teil des Parks, in dem sich ein grüner Stuhl an den nächsten und dahinter ein Rosenstrauch neben den nächsten reiht. Wer sich abends im Retro-Ambiente der 50er Jahre bei einem Gläschen Aperol entspannen möchte, kann einen Abstecher in den Volksgartenpavillion machen.

Burggarten – Für alle, die es kuschelig mögen

Nur einen Katzensprung vom Karlsplatz entfernt, befindet sich einer der in den Sommermonaten am meisten besuchten grünen Fleckchen Wiens – der Burggarten. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass viele von uns schon in der Schulzeit dort oft im Gras gelegen sind, aber irgendwie kommt dort immer ein bisschen Festivalstimmung auf. Soll heißen, wer einen abgeschiedenen Platz im Park sucht, ist hier definitiv falsch, denn im Burggarten ist man niemals alleine. Trotzdem ist der Park mit Blick auf den kleinen Teich, in dem sich immer Enten tummeln, und dem Palmenhaus gegenüber, etwas ganz besonderes..

Türkenschanzpark – Eine grüne Oase

Wer sich ein beschaulicheres Plätzchen im Grünen suchen möchte, der sollte sich auf den Weg zum Türkenschanzpark machen, denn dort gibt es auch Orte, an denen man ungestört die Seele baumeln lassen kann. Der Park besticht auch durch seine Weitläufigkeit, die vielen abgeschiedenen Plätze und kleinen Hügel. In der Mitte des Parks gibt es auch ein Restaurant, in dem man seinen Hunger stillen kann. Während der Sommermonate finden zusätzlich immer wieder Kunstfestivals und Konzerte im Park statt.

 

Wiener Stadtpark – komm geh‘ ma Tauben füttern

Der Stadtpark ist einer der typischen Wiener Parks, an dem sich eine Parkbank an die nächste reiht. Hierher kommen ältere Damen, um Tauben zu füttern oder zu plaudern, genauso wie Heerscharen an japanischen Touristen, die sich vor dem Johann-Strauß-Denkmal positionieren, um ein schönes Urlaubsfoto zu ergattern. Aber auch im Stadtpark geht man mit der Zeit und so findet nun alljährlich das Genussfestival statt, das mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist.

Rosarium Wettsteinpark

Zu einer der der schönsten Parks der Stadt zählt sicherlich der Wettsteinpark und das sich darin befindliche Rosarium – ein Rosengarten mitten in der Stadt, in dem man den stressigen Alltag schon mal vergessen kann. Wer Rosen liebt wird sich hier wohl fühlen, denn es sind hier immerhin über 300 verschiedene Rosenarten beheimatet.

 

Der botanische Garten

Wer noch nicht in dem an das Belvedere angrenzenden, etwas versteckten Garten war, sei ein Besuch empfohlen. Es gibt im botanischen Garten nicht nur eine unglaubliche Pflanzenvielfalt, sondern der Garten ist mit viel Liebe zum Detail angelegt worden und historisch gewachsen. In jeder Jahreszeit gibt es dort etwas Neues zu entdecken.

 

Der Prater – Sommerfrische in Wien

Der Prater lockt in den Sommermonaten besonders viele WienerInnen an, weil er auf Grund seiner Weitläufigkeit einiges zu bieten hat. Besonders aktive StadtbewohnerInnen nutzen die großen Liegewiesen zum Fußball- und Frisbee Spielen oder zum Slacklinen. Wer nicht gerade am 1. Mai in den Prater geht, findet dort viel Platz, um sich auszubreiten und die Ruhe zu genießen. Für Abwechslung ist im Prater dennoch immer gesorgt, neben den Liegewiesen gibt es ja auch noch den Wurstelprater zu erkunden.

 

Setagayapark – Tokyo in Wien

Eine Oase der Ruhe und fernöstlicher Gartenkunst befindet sich in Döbling. Der Setagayapark lädt zum Lustwandeln ein und beeindruckt vor allem durch die wunderschöne japanische Parkkunst, die auch dazu anregt, sich mit der dahinterstehenden Philospophie zu beschäftigen. Der Park und dessen Gestaltung sind hier weit mehr, als bloß ästhetische Pflanzenarrangements. Wer Ruhe und Entspannung sucht, sollte sich unbedingt Zeit für einen Besuch nehmen!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »