Wien – Grätzltipps – 1. Innere Stadt

Freyung Palais Ferstel Fassade (c) stadtbekannt.at
Freyung Palais Ferstel Fassade (c) stadtbekannt.at

Palais Ferstel

15. Februar 2013 • 1. Innere Stadt, Palais

Wahre Schönheit kommt von innen – und außen

Ein Einkaufserlebnis der besonders exquisiten Art erwtartet uns in der Ferstel Passage.

Die Freyung an sich beherbergt schon einige schöne Bauten, doch meist verbirgt sich in deren Inneren noch einiges mehr. Die Schönheit der Wiener Innenhöfe oder Durchgänge lässt sich vom Blick von Außen meist nur schwer erkennen. Wahre Schönheit kommt von Innen –  so lautet auch das Motto einiger historischer Gebäude Wiens. Doch die Ferstel Passage trägt ihre Schönheit auch nach außen, da man bereits an der Fassade erahnen kann, was drinnen erwartet werden darf.

Dass diese Passage keinen Platz für Fetztenläden oder ungustiöse Billiglokale hat, ist klar. Doch es ist durchaus ein leistbares Einkaufserlebnis mit anschließendem Kaffee für jede Gehaltsklasse drin. Zudem fühlt man sich hier, betritt man beispielsweise das Schokolade-Fachgeschäft Xocolat, fachkundig beraten, freundlich bedient und beim Duft der edelsten Schokoladen ohnehin rundum wohl. Nach einer Kostprobe einer der feinsten Pralinen gehen wir im Schokorausch weiter und fühlen uns beim Anblick der Arkarden wie beim letzten Städtebummel in Paris.

Ferstel Passage Xocolat (c) stadtbekannt.at

Ferstel Passage Xocolat (c) stadtbekannt.at

Ist man auf Urlaub, kauft man vorzugsweise auch Geschenke für die Liebsten ein. Aus unserem imaginären Urlaub bringen wir Tee & Geschenke mit. Das Geschäft birgt einiges an Spezialitäten und präsentiert sie liebevoll angerichtet. Das Sortiment besteht beispielsweise aus nach Bedarf abfüllbaren Olivenölen, Grappas oder Balsamici. Auch Trüffelkreationen finden sich hier. Ein wahres Paradies für Feinschmecker also.

Ferstel Passage Tee und Geschenke (c) Lena Kratz stadtbekannt.at

Ferstel Passage Tee und Geschenke (c) Lena Kratz stadtbekannt.at

Ein Indiz für unseren Urlaub in Paris ist das Beaulieu (schöner Ort) in dem wir uns erstmal umsehen um danach eine Melange zu genießen. Eine große Auswahl an Käsesorten und erlesenen Weinen sowie den beliebten Kusmi-Tee finden wir hier vor.

Ferstel Passage Beaulieu Weine (c) Suk stadtbekannt.at

Ferstel Passage Beaulieu Weine (c) Suk stadtbekannt.at

Platz nehmen kann man im Beaulieu an den zahlreichen Tischchen oder auch in der kleinen Galerie oben, welche einen schönen Blick auf die hübschen Bodenfliesen ermöglicht. Auch Raucher werden hier nicht ausgeschlossen, denn wer zum Kaffee qualmen möchte kann das direkt in der Passage mit Blick auf die wunderbare Architektur tun.

Ferstel Passage Beaulieu Tisch (c) stadtbekannt.at

Ferstel Passage Beaulieu Tisch (c) stadtbekannt.at

Das Palais Ferstel wurde 1860 eigentlich als Räumlichkeit für Nationalbank und Börsegebäude errichtet. Der Architekt Heinrich von Ferstel entwarf das Palais im romantischen Historismus und verschönerte es mit ornamentaler Bemalung. Zur damaligen Zeit war das Palais Ferstel das modernste Haus Wiens und das Café Central, welches sich ebenfalls im Palais Ferstel befindet, war Treffpunkt der Kreativen und Gelehrten.

Palais Ferstel (c) stadtbekannt.at

Palais Ferstel (c) stadtbekannt.at

Die heutige Einkaufspassage zählt immer noch zu den gehobeneren Plätzchen Wiens, welche auch eine dementsprechende Trink und Esskultur mit sich bringt. So bietet sich auch die Gelegenheit ein Private Dining in Toni Mörwlad’s Kochamt zu genießen. Hier wird man von mehreren Chefs bekocht und kann in einem abgesonderten Raum Feierlichkeiten genießen. Wer aber doch lieber selber vor dem Herd steht kann sich hier Tipps und Accessoires zum Kochen besorgen sowie ausgewählte Produkte wie Qualitätsfleisch verschiedenster Anbieter kaufen.

Um die Wohnung vor einem stilvollem Essen noch etwas aufzupolieren rät es sich das Palais Interiors zu besuchen und die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen. Möbel, Textilien, Kerzenleuchter und andere Wohnaccessoires mit Stil und höchster Qualität lassen sich hier finden. Für die Nostalgiker unter uns ein Paradies.

Palais Interiors (c)  stadtbekannt.at

Palais Interiors (c) stadtbekannt.at

Unser Blick schweift noch einmal zurück in den langen lichtdurfluteten Gang und wir drehen eine kleine neugierige Runde um den Marmorbrunnen im Basarhof, der sich Donaunixenbrunnen nennt und ebenfalls vom Architekten Heinrich von Ferstel entworfen wurde.

Palais Ferstel Donaunixenbrunnen (c)  stadtbekannt.at

Palais Ferstel Donaunixenbrunnen (c) stadtbekannt.at

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »