Wien – Grätzltipps – 16. Ottakring

Ottakringer Brauerei Sudhaus
Ottakringer Brauerei Sudhaus

Ottakringer Brauerei

5. April 2017 • 16. Ottakring

Auf Erkundungstour in Wiens Traditionsbetrieb

Fast jeder biertrinkende Bewohner Wiens hat wohl schon einmal eine der unverwechselbaren gelben Ottakringer-Dosen in der Hand gehabt – und wahrscheinlich auch schon davon gekostet.

Nur: Wie kommt das Bier eigentlich in die Dose bzw. Flasche? STADTBEKANNT ist diesem Rätsel in der Ottakringer Brauerei auf den Grund gegangen.

 

Braukunst mit Tradition

Die hohe Kunst des Bierbrauens ist zwar nicht ganz so alt wie die Menschheit selbst, aber nicht wesentlich jünger. Schon die frühen Hochkulturen wussten Stärke zu einem schmackhaften, leicht alkoholischen Getränk zu vergären. Heute braut man in unseren Breiten nach dem Reinheitsgebot, was bedeutet, dass nur Hopfen, Hefe, Malz und Wasser für die Herstellung der verschiedensten Biersorten verwendet werden dürfen.

In der Ottakringer Brauerei wird seit 180 Jahren Bier gebraut. Die ehemals kleine Vorstadt-Brauerei hat sich inzwischen allerdings ganz schön gemausert: Mehr als 13 Sorten werden produziert, darunter Ottakringer Helles und Dunkles, Wiener Original oder Gold Fassl Spezial. Vier Craft-Beer-Sorten aus der hauseigenen Kreativbrauerei Brauwerk ergänzen das Angebot. Im Jahr 2016 errang man außerdem Top-Platzierungen bei einem groß angelegten Bierwettbewerb, dem European Beer Star.

Um herauszufinden, wie das feine Bier entsteht, begeben wir uns nun auf eine Führung durch die Brauerei, die man übrigens hier online buchen kann …

Ottakringer Brauerei

Ottakringer Brauerei

Wie Bier entsteht

Am Beginn des Bierbrauens steht das Mälzen: Gerstenkörner werden durch Zugabe von Wasser zum Keimen gebracht und anschließend bei hoher Temperatur „gedarrt“. Das Produkt dieses Vorgangs heißt Malz. Anschließend wird das Malz zerkleinert („geschrotet“) und in der Maischpfanne mit Wasser erhitzt. Dabei wird die im Getreide enthaltene Stärke in Zucker umgewandelt. Je nach verwendetem Wasser, Temperatur und Dauer des Maischens entstehen verschiedene Biersorten.

In einem nächsten Schritt, dem Läutern, wird die Flüssigkeit, die sogenannte Bierwürze, vom feststofflichen Treber getrennt. Während der Treber später an Vieh weiterverfüttert wird, kommt die Würze in die Sudpfanne, wo sie gemeinsam mit dem Hopfen aufgekocht wird. Auch diese Phase ist entscheidend für den Biergeschmack: Mehr Hopfen sorgt für herberes, haltbareres Bier. Hat die Flüssigkeit die gewünschte „Stammwürze“, wird der Kochvorgang beendet und die Würze nochmals gefiltert.

Ottakringer Brauerei Gärtanks (c) STADTBEKANNT Mehofer

Ottakringer Brauerei Gärtanks (c) STADTBEKANNT Mehofer

Vom Gärtank in die Flasche

Anschließend kommt die abgekühlte Würze samt Hefe für einige Wochen bis Monate in den Gärtank. Lagerfässer aus Holz sind in der Ottakringer Brauerei zwar noch zu bewundern, aber heute nicht mehr im Einsatz – zum einen, weil zu wenig Bier hineinpasst, zum anderen, weil sie höchst aufwendig zu Reinigen sind. Last but not least gilt es noch, das fertige Bier zu filtern und in Fässer, Dosen und Flaschen abzufülllen. In der Ottakringer Brauerei wird dies in einer hochmodernen Abfüllanlage bewerkstelligt.

Ottakringer Brauerei Abfüllanlage (c) Ottakringer

Ottakringer Brauerei Abfüllanlage (c) Ottakringer

Der Genuss am Schluss

Das Beste kommt erfahrungsgemäß zuletzt: Am Ende der Brauereiführung erwartet die inzwischen durstigen Gäste eine kleine Bierverkostung! Aus verschiedenen Zapfhähnen kann man je nach Gusto ein oder mehrere Gläschen Rotes Zwickl (Tipp der Redaktion!), Dunkles, Wiener Original oder Pils genießen. Auch interessante Spezialsorten gibt es zu probieren – aber pssst, da wollen wir nicht zu viel verraten!

Yppenplatz 4 Bier Brauwerk Ottakringer (c) STADTBEKANNT Hofinger

Ottakringer Bier (c) STADTBEKANNT Hofinger

Kreativ, innovativ, Brauwerk

Neben den üblichen Sorten werden am Ottakringer-Areal in einem eigenen Gebäude auch Craft-Biere und erlesene Bierspezialitäten nach innovativen Rezepten gebraut. Wo? Im Brauwerk-Turm! Immer wieder öffnet das Brauwerk seine Pforten für Führungen,  Verkostungen und Workshops – wann genau was angeboten wird, erfahrt ihr hier.

Ottakringer Brauerei Brauwerk

Ottakringer Brauerei Brauwerk

Mehr als bloß eine Brauerei

Wer sich in der Eventszene auskennt, wird vielleicht wissen, dass in der Ottakringer Brauerei immer wieder angesagte Veranstaltungen stattfinden – von groß aufgezogenen Clubbings, Partys und Konzerten bis hin zu mehrtägigen Märkten wie dem Feschmarkt. Bei letzterem werden auch wir von STADTBEKANNT demnächst wieder dabei sein und die Ottakringer Brauerei mit unserem Bücherstand beehren.

Ein weiterer heißer Tipp: Im Sommer warten wieder die Ottakringer Braukultur-Wochen mit jeder Menge Open-Air-Events und vielfältigem Biergenuss!

Feschmarkt#12 Aussteller Eingang (c) STADTBEKANNT

Feschmarkt#12 Aussteller Eingang (c) STADTBEKANNT

, , ,

Ottakringer Brauerei

Ottakringer Platz 1
1160 Wien

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »