Lokalführer – Asiatisch

ONISANDO Sandwich Box (c) STADTBEKANNT Pitzer
ONISANDO Sandwich Box (c) STADTBEKANNT Pitzer

Onisando

13. April 2017 • Asiatisch

Japanische Sandwiches im 1. Bezirk

Direkt übersetzt heißt Onisando so viel wie Teufelssandwich. Gemeint sind damit teuflisch gute Sandwiches. Diese gibt es hier auch. Und zwar auf möglichst original japanische Art. Der kleine Imbiss ist eine Neuheit in Wien und bietet authentisch japanisches Take-Away-Essen.

 

Schnitzel in Brot

So einfach könnte man es beschreiben. Im Prinzip ist es auch so entstanden: Katsu kommt von Cutlet und bezeichnet ein Schnitzel auf japanische Art. Tonkatsu ist ein Schweinekarre, das mit sogenanntem Panko-Mehl aus Weißbrot paniert wird. Die Restaurants, die darauf spezialisiert waren, packten übrig gebliebenes Fleisch zwischen zwei Toastscheiben und gaben es den Gästen mit. Inzwischen ist das Katsu Sando (also so viel wie „Schweineschnitzel-Sandwich“) ein verbreiteter Imbiss in Japan.

ONISANDO Lokal (c) STADTBEKANNT Pitzer

ONISANDO Lokal (c) STADTBEKANNT

Fleisch, Fisch oder Melanzani

Tonkatsu ist auch der Klassiker im Onisando. Das panierte Schweinekarree wird zwischen zwei Brioche-Scheiben mit Kraut und BBQ-Sauce serviert. Wie die anderen Varianten wird es als Bento mit Obst und einer ausgezeichneten Miso-Suppe kredenzt. Neben dieser Spezialität gibt es außerdem Scholle, Rindfleisch oder eine vegetarische Variante mit Melanzani. Das Brioche-Brot wird extra für Onisando gebacken und unterscheidet sich geringfügig vom originalen japanischen Vorbild, das mit einem süßen Tramezzini-Brot vergleichbar ist.

ONISANDO Bilder (c) STADTBEKANNT Pitzer

ONISANDO Bilder (c) STADTBEKANNT

Japanische Teufel in Wien

Orientiert an den japanischen Originalen ist die Wiener Variante ein sehr schmaler Raum mit Theken rechts und links, an denen man vor Ort die Brote genießen kann. Sehr viele Gäste haben nicht Platz, es handelt sich aber ohnehin um ein typischen Take-Away-Gericht. Sehr schön sind die bunten Bilder von japanischen Teufeln, die sandwichessend vor Wiener Sehenswürdigkeiten abgebildet sind. Angefertigt wurden sie extra für das Onisando vom polnischen Illustrator Michal Rydlichowski.

ONISANDO Sandwich (c) STADTBEKANNT Pitzer

ONISANDO Sandwich (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Im Onisando gibt es sozusagen die japanische Variante der Schnitzel-Semmel. Die interessante Zubereitung lassen die Sandwiches zu einem richtigen Geschmacks-Erlebnis werden. Auch wenn im engen Lokal nicht viel Platz ist, sollte man mal vorbeischauen, da die lustigen Illustrationen auf jeden Fall einen Besuch Wert sind. Das Essen kann man ja mitnehmen und zuhause oder im Büro verspeisen. Die Portionen wirken auf den Fotos eher klein, sind sie aber nicht! Eine Portion mit Suppe und Obst reicht völlig aus für ein nahrhaftes Mittag- oder Abendessen.

, , , , , , ,

Onisando

Fleischmarkt 26
1010 Wien

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »