Lokalführer – All you can eat

Restaurant Neon (c) stadtbekannt.at
Restaurant Neon (c) stadtbekannt.at

Neon

23. Dezember 2013 • All you can eat, Asiatisch2 Kommentare zu Neon

Freunde der Völlerei aufgepasst!

Gut, jedes asiatische Restaurant in Wien, das halbwegs etwas auf sich hält, bietet mittlerweile ein All-you-can-eat-Buffet an. Dass die Qualität dann zugunsten der Quantität in den meisten Fällen leidet, nimmt man gezwungenermaßen zur Kenntnis.

Für wenig Geld kriegt man fettigen Asiafraß mit einer Handvoll Glutamat, aber das dafür en masse. Dass das nicht so sein muss beweist das Restaurant Neon in den Stadtbahnbögen.

 

All-you-can-eat

Für 19,- Euro bekommt man All-you-can-eat aber à la carte. Das ist zwar etwas teurer als beim Durchschnittsasiaten, dafür kann sich das Speisenangebot sehen lassen. Serviert wird qualitativ hochwertige asiatische Küche im Shanghai Stil – Satay-Spieße, Gyoza, Xiao Lon Bao (Original Shanghai Germteigbällchen gefüllt mit Schweinehack und Gemüse) als Vorspeise, Ginger Salmon, Crispy Pepper Chicken oder Mapo Tofu im Tontopf serviert als Hauptspeise. Und dann noch das Makiangebot: Neben den bereits etablierten Maki und Sushikreationen bietet das Neon die „amerikanisierte“ Version an, also zum Beispiel Crispy Duck Roll (Entenfleisch, Gemüse), Dragon Roll (Cream Cheese, Lachs, Avocado) oder Veggie Roll (Mango, Avocado, Gurken, Mangocream). Die einzige Bedingung: Man muss die bestellten Speisen auch aufessen, stehengelassende Gerichte werden zusätzlich zu den 19,- Euro errechnet um einer gedankenlosen Selbstüberschätzung der eigenen Verdauungsfähigkeit vorzubeugen.

 

Mittagsmenüs

Neben dem All-you-can-eat Angebot sorgen die wöchentlich wechselnden Mittagsmenüs für Abwechslung und die regelmäßig wechselnde Abendspeisekarte. Am Abend gibt es außerdem ein umfangreiches Cocktailangebot. Zwischen 21:00 und 22:00 Uhr gibt es eine Cocktail Happy Hour.

Das Restaurant Neon ist in den Gürtelbögen beim „Skyline“-Komplex in Wien-Heiligenstadt untergebracht. Sehenswert ist auch die architektonische Lösung für die denkmalgeschützten Bögen: Mit bewusst kantig gestalteter, offener Küche, industriell anmutenden Stiegen und Geländern, mit niedrigen, geometrisch designten, schwarzen Tischen und Stühlen und einer Neon-Installation in pulsierendem Rosa.

 

STADTBEKANNT meint

Endlich ein kulinarischer Kontrapost zu dem All-you-can-eat Einheitsbrei, den man sonst so oft vorgesetzt bekommt. Wir kommen wieder!

 

Ambiente – minimalistisch
Qualität – sehr gut
Nichtraucher
Service – flott
Preis – angemessen

Neon

Gürtelbogen 215/216 Heiligenstädter Str. 29–31
1190 Wien

Mo – Sa: 11:00 -15:00 Uhr
und 17:00 – 23:00 Uhr

Weitere Artikel

2 Antworten auf Neon – Verstecken

  1. melanie sagt:

    alles aufessen
    find die idee ganz gut, nur was ist, wenns nicht schmeckt?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »