Wien – Leben

(c) Mautner stadtbekannt.at
(c) Mautner stadtbekannt.at

Nachhaltige Möbel – Wichtige Tipps für euren Einkauf

21. Dezember 2015 • Leben, Trends

Nachhaltig einzukaufen, ist vielen Menschen heutzutage immer wichtiger. Mit Rücksicht auf die Natur legen sie Wert darauf, nur zu ökologisch wertvollen Produkten zu greifen. Da es mittlerweile in fast jedem Supermarkt Bio-Produkte gibt, ist nachhaltiges Einkaufen dort relativ leicht. Aber woran erkennt ihr bei Möbeln, ob sie wirklich nachhaltig hergestellt sind? Hier besteht oft noch Unsicherheit.

 

Siegel als wichtiger Hinweis

Wollt ihr eure Wohnung ab sofort bewusster einrichten und auf Nachhaltigkeit achten, geht ihr einen wichtigen Schritt in eine bessere Zukunft.

Einen wichtigen Hinweis, dass es sich um ein nachhaltiges Möbelstück handelt, findet ihr, indem ihr auf ein Siegel wie das Europäische Umweltzeichen achtet. Allerdings ist die Vergabe von solchen Auszeichnungen oder Siegeln oft mit Kosten verbunden, die kleine Unternehmen unter Umständen nicht leisten können. Selbst wenn sie kein Siegel vorweisen können, heißt das also nicht zwingend, dass ihre Produkte nicht empfehlenswert sind.

 

Heimische Hölzer bevorzugen

Um den Anspruch der Nachhaltigkeit zu erfüllen, ist es zum einen wichtig, dass die verwendeten Materialien aus der Region stammen. Bei Möbeln aus Holz können dies beispielsweise Nussbaum, Buche, Kirsche oder die Zirbel sein. Die Zirbel trägt den Beinamen Königin der Alpen und sticht durch ihren einzigartigen Duft aus dem Angebot hervor. Zirbenherz ist zum Beispiel ein Unternehmen, das für sein Zirbenholzbett nur Holz aus den österreichischen Nockbergen verwendet. Die Transportwege sind dadurch kurz und die Luftverschmutzung wird verringert.

Wenn ihr hingegen Möbel aus herkömmlichen Tropenhölzern kauft, sind damit mehrere Nachteile verbunden:

– Die Transportwege sind lang.
– Wertvolle Urwälder leiden unter der Abholzung.
– Auf die dort lebenden Tiere wird kaum Rücksicht genommen.
– Handelt es sich nicht um Fair-Trade-Ware, ist außerdem zu vermuten, dass die heimischen Arbeiter unter schlechten Bedingungen leiden.

 

Oft gesundheitsschädigend: Dämpfe von Klebern und Lacken

Achtet außerdem darauf, dass bei der Verarbeitung von Holzmöbeln möglichst keine Klebstoffe zum Einsatz gekommen sind. Auch auf künstlich hergestellte Lacke solltet ihr achten. Die Gefahr besteht hier, dass die Möbel in der Wohnung schädliche Dämpfe abgeben. Tränende Augen und Kopfschmerzen sind die ersten Anzeichen, es können jedoch weitaus gefährlichere Komplikationen entstehen.

 

Besonders bei billigen Produkten, die außerhalb von Europa hergestellt werden, solltet ihr zumindest eine Riechprobe machen. Kann der Verkäufer keine Angaben machen, lassen sich über das Internet bei größeren Unternehmen relativ leicht wichtige Informationen herausfinden.
Sicherer ist es jedoch sich auf regionale Hersteller zu beschränken, die natürliche Öle und Wachse verwenden.

 

Zwar sind solche Möbel häufig preislich höher angesiedelt, die Ausgabe lohnt sich jedoch im Allgemeinen. Durch die stabile Bauweise aus regionalem Massivholz haben die Möbel eine wesentlich längere Lebensdauer als das billige Pendant aus Übersee.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »