Lokalführer – Asiatisch

My Thai Restaurant Dekoration (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
My Thai Restaurant Dekoration (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

My Thai Restaurant

2. August 2016 • Asiatisch

Thailändisches Restaurant im 20. Bezirk

Thailändisch, beim Thailänder klingt irgendwie banal, scheint für unsereins aber noch nicht ganz so üblich zu sein, denn das Stammpublikum im My Thai in der Jägerstraße ist vorwiegend thailändisch. Für Euch haben wir uns aber auch einmal hineingetraut!

 

Thailändisch, beim Thailänder

Letztens erst habe ich mit einem Freund über Hipster Lokale geredet im Vergleich zu den ihm sympathischeren, authentischen Restaurants bestimmter regionaler Küchen. Als ich in die Jägerstraße ins My Thai gekommen bin, hatte ich dieses Gespräch in Erinnerung. Thailändisch also, und zwar so thailändisch, dass es eigentlich auch nur Einheimische anspricht oder Personen, die mit einem Einheimischen in direktem Kontakt stehen – etwa Ehepartner. In der Vorrecherche stieß ich zum Beispiel auf eine in thailändischer Schrift verfasste Facebook Seite, auf einen Lieferservice und Karaoke. Das Experiment klingt aufregend und begann bereits damit, dass ich eine Adresse ins Navi eingab, die ich sonst eher selten ansteuere.

My Thai Restaurant (c) STADTBEKANNT

My Thai Restaurant (c) STADTBEKANNT

Thai Oma?

Ich kam also an in der Jägerstraße und fand mich in einem Restaurant ein, das vermutlich im Stile der Wohnung einer thailändischen Großmutter ähnelt. Ganz genau weiß ich das natürlich nicht, aber die kitschigen Tapetenwände, das rustikale Mobiliar und allerlei Staubfänger in Gold erinnern doch sehr an Omas Einrichtung, nur eben mit Thai-Touch. Ich werde gefragt, ob ich bei den heißen Temperaturen in den Garten gehen möchte und werde in den Hinterhof gebeten. Garten ist hier vielleicht ein etwas übertriebener Begriff, aber wir befinden uns immerhin im Freien. Ein bisschen schmuddelig wirkt es, aber vielleicht ist das eine Sache der Kultur.

My Thai Restaurant Gastgarten (c) STADTBEKANNT

My Thai Restaurant Gastgarten (c) STADTBEKANNT

Frühlingsrollen und Curry

Ich setze mich also auf einen Holzsessel mit abgenudeltem Bezug an einen Tisch mit Plastiktischtuch. Ich bin noch am überlegen, ob ich es weiterhin aufregend oder grauslich finden soll, da wird mir auch schon die Karte von dem überaus freundlichen Kellner gebracht. Frühlingsrollen klingen gut und ein rotes Curry darf es sein. Sehr einfallsreich ist die Wahl ja nicht, aber oft ist es doch so, dass die klassischen Gerichte über gut oder schlecht entscheiden. Während ich mich beim Warten ein bisschen umsehe, entdecke ich immer mehr und mehr Kitsch, einen kleinen Verkaufsbereich mit Regalen voller thailändischen Zutaten und Karaoke Keller. Nachdem hier aber vorwiegend Thailänder zum Publikum zählen, weiß ich nicht, ob die Liederauswahl auch ohne thailändische Sprachkenntnisse oder Mut zum Experiment überzeugen kann.

My Thai Restaurant Curry (c) STADTBEKANNT

My Thai Restaurant Curry (c) STADTBEKANNT

Lass uns zum Thailänder gehen!

Meine Vermutung ist übrigens die, dass sich die Nicht-Thailänder das Essen wohl auch eher liefern lassen und Karaoke in der unsrigen Kultur nicht so stark verankert sind. „Komm, bestellen wir etwas beim Thailänder“ klingt in meinen Ohren auch vertrauter als „Lass uns zum Thailänder gehen“. Es fühlt sich hier auch fremd für mich an. Das liegt nicht nur daran, dass hier alles und jeder thailändisch ist, sondern auch an der Toleranzgrenze für Sauberkeit, die bei mir wohl etwas niedriger angesetzt ist. Überdies bin ich etwas irritiert, dass man ein Tiefkühlpackerl einer Billigmarke mit Brokkoli an mir vorbeiträgt und hoffe inständig, dass es nicht in meinem Essen landen wird.

My Thai Restaurant Frühlingsrollen (c) STADTBEKANNT

My Thai Restaurant Frühlingsrollen (c) STADTBEKANNT

Anständiges Essen

Aber genug der Mutmaßungen, ich setze mich wieder an meinen Platz am pickigen Tischtuchplastik und warte mit einem halben Liter Mangosaft auf die Vorspeise. Köstlich sehen die Frühlingsrollen allemal aus und sie schmecken auch so! Meine Hauptspeise mit rotem Curry mit Gemüse und Reis ist auch schon serviert und ja die Brokkoli sind drinnen. Dennoch schmeckt es wirklich anständig und später wird mir auch erklärt, dass die ganzen Gewürze und Currypasten, der Reis wie auch das Gemüse (wohl aber nicht die Brokkoli) auch tatsächlich aus Thailand stammen. Da erscheint plötzlich eine ältere thailändische Dame ohne Vorderzähne und erzählt, so glaube ich, dass sie die Köchin ist. Und irgendwie finde ich langsam gefallen an diesem Restauranttest und kann dem Freund aus dem Vorspann nur beipflichten, dass diese authentischen Restaurants in unprominenten Lagen doch sehr sympathisch sind.

My Thai Restaurant Produkte (c) STADTBEKANNT

My Thai Restaurant Produkte (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Wer einen authentischen Thailänder sucht, der ist mit dem My Thai ganz gut beraten. Das Kitschige, die Gäste, die Kellner – allesamt sind sie thailändisch, das Essen natürlich auch. Klassiker wie Currys in allerlei Varianten gibt es ebenso wie Nudel- oder Reisgerichte und können auch und für den Nicht-Thailänder wohl üblicher auch per Lieferservice bestellt werden. Wer es doch einmal in das Lokal wagt, dem könnte unter Umständen auch ein Karaoke Abend bevorstehen, aber dann bitteschön mit einem My Thai – den Cocktail gibt es hier natürlich auch!

My Thai Restaurant

Jägerstraße 38
1200 Wien
http://www.mythai-restaurant.net/

Restaurant
Mo – So & Feiertag 15:00 Uhr – 23:00 Uhr

Karaoke Bar
Do – Mo 21:30 Uhr – 4:30 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »