Kultur – Musik

(c) www.zootwoman.com
(c) www.zootwoman.com

Musikvideos aus Wien. Zoot Woman – Memory

31. Jänner 2013 • Musik

STADTBEKANNT schaut Musikvideos aus Wien

Heute: Zoot Woman – Memory. Eine Reise in die Vergangenheit und durch Wien.

 

Memento

Wer kennt das nicht, das Gefühl wenn man sich Fotos aus längst vergangenen Tagen ansieht und in einem Anfall von Melancholie feststellen muss: das war eine schöne Zeit. Vor allem wenn es darum geht, sich Erinnerungen von damals wieder ins Gedächtnis zu rufen. Kindheit, Urlaub in Kroatien, Familienfeste, ein unvergesslicher Abend mit Freunden oder das Bild einer Ex- Liebschaft. Alles protokolliert auf Polaroid. Ein Foto ist oft mehr als bloße Abbildung von Geschehenen, sondern hat eine ganz eigene Geschichte zu erzählen. Geschichten welche durch das Medium Foto weiterleben, konserviert werden und die Zeit überdauern.

Diesem Konzept der Speicherung von Erinnerung mittels der Fotografie bedient sich das Video zu Zoot Womans Memory. Es geht dabei um eine Metapher des Erinnerns, um das nicht Loslassen können, um eine längst vergangene Beziehung und deren visuelle Reaktivierung im Kopf des Protagonisten.

 

Raum und Zeit verschmelzen

Zu Sehen ist ein Mann wie er aufwacht und  seinen Erinnerungen nachgeht, und das nicht nur im übertragenen Sinne sondern im wahrsten Sinne des Wortes. Vom Türkenschanz Park, über dem Donaukanal, das Flex, den Maria Theresienplatz bis hin zum Museumsquartier führt uns die Reise in die Tiefen der Erinnerung, auf welche der Protagonist sich immer mehr in seinen Erinnerungen verstrickt und schlussendlich verliert. Wien durch die Linse einer Kamera, so der Ductus des Videos, doch je länger und intensiver sich der Protagonist auf den Pfaden der Vergangenheit durch die Stadt bewegt desto mehr scheint Erinnerung und Jetzt miteinander zu verschmelzen. Die Erinnerungen die der Stadt anhaften werden zum LSD Horror Trip.

Ein wunderbares Video, gedreht von Mirjam Baker und Michael Kren: Eine Hommage an die Photographie, an Wien und ein Plädoyer an die Realität.

All I’ve got is a memory to hang on to
One I can’t leave behind
All I believe is confused
But we can set it straight together
A better design

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »