Kultur – Musik

Noten Musik (c) stadtbekannt.at
Noten Musik (c) MHofinger stadtbekannt.at

Musik im September

3. September 2014 • Musik

Neuerscheinungen am Musikmarkt

Wer bei der „Klavierspielerin“ aufgepasst hat weiß: Bruckner zu verachten ist eine Tugend, der schon viele erlegen sind. Damit das niemandem passiert, stellen wir einige lang ersehnte Neuerscheinung am Musikmarkt vor.

 

8
SEP
2014
Interpol / El Pintor
„Oh man, we have a lot to say, and this feels really good.“ Gitarrist Daniel Kessler und seine Bandkollegen freuen sich auf das Erscheinen ihres ersten Longplayers seit dem selbst betitelten Album von 2010. Nach zwölf Jahren Bandgeschichte und dem Ausscheiden von Langzeit Bassist Carlos Dengler klingen Interpol ambitioniert wie immer. Ein gutes Beispiel hierfür ist das neue „Ancient Ways“: Veritabel, kraftvoll, ein Sound angesiedelt zwischen der distanzierten Misanthropie von Bands wie Joy Division und punkigen Arrangements a‘ la Fugazi. Die düsteren Gitarrenlinien und der wehklagende Gesang von Frontmann Paul Banks schlagen dabei eine Brücke zu den dunklen Post-Punk Klängen ihrer Frühwerke. Erste Single aus „El Pintor“ ist „All the Rage Back Home“, zu dem die Band ein Surfvideo in schwarz-weiß veröffentlicht hat.

 

9
SEP
2014
Death From Above 1979 / The Physical World
Nach zehnjähriger Wartezeit erscheint nun endlich der lang ersehnte Nachfolger des Debüts von 2004 „You ‚re a women, I‘ m a machine“. Der neue Longplayer des kanadischen Trash-Dance-Punk Duos trägt den Titel „The Physical World“ und erscheint am 9. September. Die erste Singelauskoppelung „Trainwreck 1979“ sowie der ebenfalls bereits veröffentlichte Song „Government Trash“ geben darauf bereits einen Vorgeschmack. Für das zweite Album hatte Bassist Jesse F. Keeler die Latte bereits 2005 in einem Interview hoch angelegt. Er kündigte in Bezug auf das erste eine musikalische Verbesserung an, indem er Parallelen zu Radioheads Entwicklung von „Pablo Honey“ zu „Kid A“ zog. Mit der aktuellen Single kann die Band diesem Anspruch allerdings noch nicht gerecht werden. Der Track klingt zwar solide, aber eher gezügelt, denn entfesselt. „Government Trash“ hingegen ist ein durch und durch kraftvolles Stück und erinnert mit seinem treibenden, verzerrten Bass (zu?) sehr an die fieberhaft energetische Stimmung des Erstlings.
Wer sich von dieser Stimmung live mitreißen lassen will, DFA1979 gastieren am 15.10. im Wiener Flex.

 

22
SEP
2014
Leonard Cohen / Popular Problems
Am 22. September, ein Tag nach Cohens 80. Geburtstag, wird mit „Popular Problems“ der Nachfolger von „Old Ideas“ (2012) erscheinen. Es existiert bereits eine offizielle Tracklist von neun bisher unveröffentlichten Songs. Cohen-Aficionados werden viele dieser Nummern schon kennen. Fans hatten im Vorfeld eigene Tracklists aus jenen Liedern erstellt, von denen angenommen werden konnte, dass sie auf der neuen Platte erscheinen würden, nachdem Cohen diese auf seiner vergangenen ausgedehnten Welt-Tournee gespielt hatte. Mit „Born in Chains“ und „My Oh My“ schaffen es zudem schließlich zwei Titel auf das Album, die zuletzt 2010 bei einem Soundcheck gehört werden konnten. Cohen selbst sagt über sein neues Werk: „Es verspricht neue Klangbilder von Hoffnung und Verzweiflung, Trauer und Freude.“

 

23
SEP
2014
Aphex Twin / SYRO
Die Fans von Richard D. James, dem Mann der hinter dem Pseudonym „Aphex Twin“ steckt, können ein wenig erleichtert sein. Vor ein paar Jahren versetzte dieser seine Fangemeinde in Aufruhr, indem er verkündete, er habe an die zehn komplett fertige Alben in der Schublade, kümmere sich aber nicht darum, ob diese veröffentlicht würden. Mit „SYRO“ erblickt nun zumindest eines dieser angeblichen Alben die Lichter der Plattenläden dieser Welt. Aphex Twins sechstes Studioalbum und das erste seit „Drukqs“ 2001 wird am 23.9. erscheinen. Dem Allround-Talent zufolge soll „SYRO“ zudem sein bis dato zugänglichstes Werk sein, obwohl amüsante Namenskonstruktionen einzelner Songs wie „4 bit 9d api+e+6 [126.26]“ zunächst keine Easy-Listening Angelegenheit suggerieren. Die Vorfreude der Fans auf das neue Album wurde in letzter Zeit mächtig angeheizt, indem grüne Luftschiffe mit dem Aphex Twin Logo über den Dächern von New York und London schwebten und kryptische Hinweise auf die Platte im Dark Web zu finden waren.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »