Kultur – Ausstellungen

mumok (c) mumok Niko Havranek
mumok (c) mumok Niko Havranek

MUMOK

21. Oktober 2017 • Ausstellungen, Museen, Wien

Moderne Kunst in Wien

Eine der ersten Anlaufstellen für zeitgenössische Kunst in Wien ist wohl das Museum moderner Kunst Stiftung Ludwing Wien – kurz: das MUMOK. Von außen kennen den grauen Bau am MuseumsQuartier wohl die meisten, aber spannend ist ja eigentlich, was es innen alles zu sehen gibt!

 

Der Anfang der Moderne

Begonnen hat die Geschichte des MUMOK mit dem „20er Haus“ im Schweizer Garten. Hier wurde von Werner Hofmann eine Sammlung mit Kunstwerken aus dem 20. Jahrhunderts aufgebaut. 1979 schließlich erweiterte man die Ausstellungsräume indem auch das Palais Liechtenstein im Alsergrund angemietet wurde. Einen großen Teil der Sammlung steuerte das Ehepaar Ludwig bei, die 1981 die Stiftung Ludwig ins Leben rief. Bis heute ist diese Stiftung vom Staat Österreich mit dem Ausbau und der Pflege der Sammlung betraut. Seit dem Jahr 2001 gibt es nun den kubischen Basaltlava-Bau im MuseumsQuartier – und somit das MUMOK wie wir es heute kennen!

Mumok (c) Mautner stadtbekannt.at

mumok (c) Mautner stadtbekannt.at

Modern, zeitgenössisch, international

Auf etwa 4.500m² Ausstellungsfläche werden in dem dunkelgrauen Gebäude wechselnde Ausstellungen zur Kunst der Gegenwart gezeigt. Die Sammlung umfasst mittlerweile rund 10.000 Exponate moderner und zeitgenössischer Kunst. Das Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien ist somit das größte Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Mitteleuropa. Der Auftrag des Museums besteht nicht nur darin, die Sammlung thematisch abgestimmt zu präsentieren, sondern auch als Dialogplattform in der (österreichischen) zeitgenössischen Kunstwelt aufzutreten.

mumok Führung (c) mumok Christoph Spanger

mumok Führung (c) mumok Christoph Spanger

Die Sammlung

Die Sammlung spannt einen Bogen von der Klassischen Moderne mit Werken des Kubismus, Futurismus und Surrealismus bis hin zu Kunstrichtungen der 1960er und 1970er Jahre: Pop Art, Fluxus oder Nouveau Realisme. Das frühe 20. Jahrhundert ist unter anderem mit Gemälden und Skulpturen von Henri Matisse, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Pablo Picasso und Alberto Giacometti vertreten. Hauptwerke der Pop Art von Andy Warhol und Roy Lichtenstein sind ebenso in der Sammlung zu finden, wie wichtige Positionen des Fluxus, der Konzeptkunst oder des Wiener Aktionismus.

mumok Kunst (c) mumok Christoph Spanger

mumok Kunst (c) mumok Christoph Spanger

Ausstellungen und Vermittlung

In den letzten Jahren wurde die Sammlung um Film-, Video- und Fotokunst erweitert. Die Vielseitigkeit der Kunstwerke wird in Großausstellungen gezeigt. Oft sind diese personenbezogen, wie etwa die Ausstellungen zu Yves Klein, John Baldessari, Jeff Wall, Erwin Wurm oder Claes Oldenburg. Aber auch thematisch spiegeln die Ausstellungen aktuelle Strömungen wider. Die Ausstellungen sind von unterschiedlichsten Veranstaltungen, Dikussionen und Vermittlungsprogrammen begleitet. Mal-Kurse für Kinder, Film-Screenings und natürlich regelmäßig stattfindende Führungen stehen am Programm!

Kinder malen im mumok (c) mumok Christoph Spanger

Kinder malen im mumok (c) mumok Christoph Spanger

STADTBEKANNT meint

Wer der aktuellen Kunstwelt angetan ist, für den ist das MUMOK ein Fixstern am Museumshimmel. Das Museum empfiehlt sich aber nicht nur für Wien-Besucher und Kunstliebhaber, denn auch das Begleitprogramm ist wirklich unschlagbar vielfältig. Neben den regelmäßigen Ausstellungseröffnungen, gibt es das MUMOK-Kino im Untergeschoss, das Café Hansi, das immer donnerstags geöffnet ist und Kunstvermittlung wird hier für Kinder, Jugendliche und Erwachsene betrieben. Ab ins MUMOK!

, , , , ,

mumok - museum moderner kunst stiftung ludwig wien

Museumsplatz 1
1070 Wien
www.mumok.at

Mo 14:00 – 19:00 Uhr
Di-So 10:00 – 19:00 Uhr
Do 10:00 – 21:00 Uhr

Eintritt
Erwachsene 11,- Euro
Studierende unter 27 Jahren 7,50 Euro
Senioren 8,50 Euro

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »