Lokalführer – Aus aller Welt

Miznon Vienna (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
Miznon Vienna (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Miznon Vienna

9. Februar 2016 • Aus aller Welt, Lokalführer

Pita Lokal in der Wiener City

Das Miznon Vienna ist der momentane „Place to be“. Hier im ehemaligen Dombeisl ist Leben, hier ist Freude und hier ist viel viel Essen und noch ein mal mehr Lärm! Wir haben uns die dritte Filiale der Miznon Kette des israelischen Starkochs Eyal Shani genauer angesehen!

Miznon Vienna (c) STADTBEKANNT

Miznon Vienna (c) STADTBEKANNT

Es ist laut!

Öffnet man die Türe in das Pita-Lokal von Eyal Shani, der nach Paris und Tel Aviv in Wien nun den dritten Standort seiner „Miznon“ Lokale gefunden hat, so ist es im ersten Moment vor allem eines: ziemlich laut! Die Stimmung im Miznon entspricht genau meiner Vorstellung einer jüdischen Hochzeit. Und das wird man wohl entweder lieben oder hassen.

Miznon Vienna Tafel  (c) STADTBEKANNT

Miznon Vienna Tafel (c) STADTBEKANNT

There is all the action!

Ich muss gestehen, dass ich es geliebt habe, auch wenn ich sonst nicht so der Freund von Trubel und großer Lautstärke bin. Nach meinem Eintreten frage ich nach einem Tisch für zwei Personen und werde verdutzt auf die zwei freien Barhocker an der Theke mit direktem Blick in das Geschehen hingewiesen mit dem Zusatz „Don’t you wanna sit at the bar? There is all the action“. Der Kellner sagt das so, als ob man den Jackpot bekommen hätte, weil es sich hierbei wohl um die besten Plätze im Lokal handelt. Englisch ist hier übrigens die Unterhaltungssprache oder besser gesagt, die Sprache, in der hier hin und hergebrüllt wird.

Miznon Vienna Lokal Bar (c) STADTBEKANNT

Miznon Vienna Lokal Bar (c) STADTBEKANNT

Pita, Karfiol und Fleisch

Bevor ich noch überhaupt Ah sagen kann, wird mir ein Whiskey aufs Haus vor die Nase gestellt, den ich um diese Mittagszeit unter normalen Umständen nie im Leben in mich hineinkippen würde. Aber irgendwie ist hier eh nichts normal. Eine sehr improvisierte Speisekarte, nämlich ein hand-beschriftetes Sackerl mit schnell hingekritzeltem englischem Menü und Preisen wird mir entgegengestreckt. Ich entscheide mich in Windeseile für ein Pita mit Cauliflower, also Karfiol, obwohl ich kurzzeitig auch an etwas mit Namen „Dinosaurierrippchen“ hängen bleibe. Da steht aber daneben „not today“ also doch schnell das vegane Pita Brot bestellt. (Womit hier übrigens auch die drei wichtigsten Zutaten im Miznon erwähnt seien: Pita, Karfiol und Fleisch.)

Miznon Vienna Lokal (c) STADTBEKANNT

Miznon Vienna Lokal (c) STADTBEKANNT

Prinzessin oder Frau Holle?

Der Grundtonus hier im Miznon bringt mich irgendwie dazu schneller zu bestellen, als ich es eigentlich will. Macht aber nichts, schon muss nämlich die nächste Entscheidung her und die da lautet: „Wie willst du heute heißen?“. Irgendwie geht mir das zu schnell. Was wollen die von mir? Ach so, so wie bei Starbucks, ich soll meinen Namen nennen. bzw. eigentlich soll ich mir überlegen, wer ich denn heute gerne sein möchte. Hmm, Prinzessin ist fad, mir fällt auf die Schnelle nur Frau Holle ein wegen meinem neuen Nachnamen (Wetter). Und auch wenn die wohl keine Ahnung haben, wer zum Teufel Frau Holle sein solle, bemüht sich der Herr, der inzwischen mein mit gebratenem Karfiol gefülltes Brot fertig gestellt hat, Frau Holle irgendwie richtig auszusprechen – brüllend wohlgemerkt.

Miznon Vienna Pita (c) STADTBEKANNT

Miznon Vienna Pita (c) STADTBEKANNT

Abends geht noch mehr!

Und ehe ich mich versehe, habe ich also einen Whiskey intus und halte ein in Papier gewickeltes Pita in der Hand. Mit einem Ohr habe ich außerdem noch mitbekommen, dass beim Eingang auch noch allerlei Soßen und Brotreste gratis zur Verfügung stellen. Aber zunächst will ich mich einmal auf mein Pita konzentrieren. Mhhhh und ich liebe es! Zwischendurch wandert mein Blick hinauf auf die Ablage über der Küche. Erstens, weil da einer der zahlreichen Karfiolköpfe gerade hinuntergerollt und mitten in ein frisch zubereitetes Brot gepurzelt ist und zweitens entdecke ich da ein weiteres Indiz für meine Vorstellung der jüdischen Hochzeit: zwei Tamburine. Die werden (zu Mittag) zwar nicht verwendet, aber ich werde darauf hingewiesen, dass Abends hier die Post abgeht. Was? Da geht noch mehr? Ich muss unbedingt wiederkommen!

Miznon Vienna Soßen (c) STADTBEKANNT

Miznon Vienna Soßen (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Das Miznon Vienna ist nicht nur ein Lokal, sondern ein Lebensgefühl und der momentane „Place to be“ in Wien. Der israelische Starkoch Eyal Shani tischt im ersten Bezirk Streetfood in Form von gefüllten Pitas mit Fleisch oder Gemüse (Karfiol!) auf und das in solch’ lauter und hektischer Atmosphäre, dass man das Gefühl hat, man befindet sich mitten auf einer jüdischen Hochzeit! Man liebt es oder man hasst es. Aber eigentlich kann man es nur lieben!

Miznon Vienna

Schulerstraße 4
1010 Wien
https://www.facebook.com/miznonvienna

Mo – So 12:00 Uhr – 24:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »