Wien – Unnützes Wienwissen

Wiener Konzerthaus (c) STADTBEKANNT

Misshandlung laut Testament

1. August 2014 • Unnützes Wienwissen

Weil er um sein Seelenheil fürchtete, ordnete Kaiser Maximilian I. folgende Torturen an, die nach seinem Tode an ihm zu vollziehen wären:
– Geißelung des Leichnams
– Ausschlagen der Zähne
– Scheren des Kopfes

Kleiner Hinweis am Rande

Derartige Leichenmisshandlungen waren im damaligen Zeitgeist nachvollziehbar und sollten die Demut des Herrschers vor Gott unter Beweis stellen.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »