Lokalführer – Aus aller Welt

Mill Schanigarten (c) mill32.at
Mill Schanigarten (c) mill32.at

Mill

30. August 2012 • Aus aller Welt, Frühstück / Brunch2 Kommentare zu Mill

Rustikale Gemütlichkeit

In der Millergasse 32 befindet sich das Restaurant Mill, an dem man besser nicht vorbeischlendern sollte. Die Einrichtung ist rustikal, aber dunkles Holz und viele Kerzen sorgen vor allem am Abend für eine gemütliche Atmosphäre.

Zwischen 11:00 und 15:00 Uhr ist das Lokal rauchfrei, am Abend gibt es einen abgetrennten Raucherbereich. Im Frühling und im Sommer wird der Innenhof hinter dem Mill zu Wiens vielleicht charmantestem Gastgarten umfunktioniert, der täglich bis 22:00 Uhr geöffnet hat.

Restaurant Mill

Restaurant Mill

Der Sonntagsbrunch im Mill

Jeden Sonntag, von 11:00 bis 16:00 Uhr, kann im Mill ordentlich gebruncht werden. Ca. 15,- Euro kostet hier das All-You-Can-Eat Vergnügen. Von Aufstrichen, über Käse und Wurst, Gemüse-Antipasti, bis hin zu Palatschinken, Eiern, Salaten, Obst, Gemüse, Kuchen und unzähligen anderen Köstlichkeiten ist hier alles selbst gekocht, zubereitet oder gebacken. Satt wird man hier definitiv, reservieren kann nicht schaden. Das Brunch variiert jede Woche leicht. Am Sonntag wird nur der Brunch angeboten, a la Carte oder andere Frühstücksangebote können nicht genossen werden.

 

Mittagspause im Mill

Das Mill bietet jeden Tag zwei Mittagsmenüs an, eines vegetarisch, eines mit Fleisch. Dazu gibt es entweder eine Suppe oder eine Nachspeise. Neben den zwei Menüs gibt es eine kleine, feine Mittagskarte mit saisonalen Gerichten die zumeist unter 10,- Euro kosten. Das Mittagsmenü ist fast immer von ausgezeichneter Qualität und kostet zwischen 6,- und 7,- Euro. Die Mill Mittagsmenüs gehören zu den besten Wiens, sowohl was das Preis-Leistungsverhältnis als auch was die Qualität angeht. Statt den üblichen Knödel mit Ei oder einem Schnitzel gibt es hier Tafelspitz, Forelle, Weißweinrisotto, Entenkeule oder andere Köstlichkeiten.

Restaurant Mill

Restaurant Mill

Abendessen im Mill

Am Abend ist die Karte etwas umfangreicher als zu Mittag, die Küche ist sehr bodenständig und trotzdem raffiniert. Wer beispielsweise gerne Wild isst, ist hier gut aufgehoben. Deftige Fleischgerichte werden ausgezeichnet zubereitet, aber auch VegetarierInnen kommen hier nicht zu kurz. Es wird saisonal gekocht, die Portionen sind groß und die Gäste immer satt und zufrieden. An den Mill-Nachspeisen kommt leider niemand vorbei: Maronipüree, Schokosouflee und andere Gemeinheiten finden sich auf der Karte, ein Paradies für Naschkatzen und Schokosüchtler, aber nicht unbedingt förderlich für die schlanke Linie. Es gibt  ein Abendmenü, das ca. 20,- Euro kostet und aus Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise besteht.

Die Qualität der verwendeten Produkte ist ausgezeichnet, definitiv eines der besten Lokale Wiens.

 

Trinken im Mill

Neben den Restaurant Standards gibt es eine kleine aber feine Weinauswahl. Die Weine können offen, oder als ganze Flasch bestellt werden. Eine Flasche Wein kostet durchwegs unter 20,- Euro, alle Weine sind aus heimischem Weinanbau.

 

STADTBEKANNT meint

Das Mill ist zwar schon lange kein Geheimtipp mehr, hält aber dennoch konsequent sein Niveau. Das Preis-Leistungsverhältnis ist ausgesprochen gut und besonders im Sommer, wenn man es sich im Innenhof gemütlich machen kann, ist das Mill jedenfalls einen Besuch wert.

 

Ambiente – gemütlich Service – freundlich
Qualität – top! Preis – mittel
Nichtraucher/Raucher

, , , , , , , , , , , , ,

Restaurant Mill

Millergasse 32
1060 Wien

Weitere Artikel

2 Antworten auf Mill – Verstecken

  1. Datsh sagt:

    Naja
    am Foto sieht der Innenhof etwas schäbig aus :-/

  2. stadtbekannt sagt:

    @datsh
    der innenhof ist alles andere als schäbig.. am besten selbst mal hinschauen!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »