Wien – Leben

(c) STADTBEKANNT Mautner
(c) STADTBEKANNT Mautner

Mehr Geld für den Gebrauchtwagen bekommen

10. März 2015 • Leben2 Kommentare zu Mehr Geld für den Gebrauchtwagen bekommen

Früher oder später ist es soweit: Das geliebte Auto kommt in die Jahre, aufgrund von Nachwuchs muss ein Größeres her oder ein unverhoffter Geldsegen sorgt dafür, dass der Traum vom Nachfolgemodell endlich wahr wird. Doch was passiert mit dem alten Auto? Um einen möglichst hohen Verkaufspreis dafür zu bekommen, ist eine gründliche Reinigung sinnvoll. Mit ein paar Tricks gelingt euch das sicherlich.

 

Den besten Eindruck hinterlassen

Stellt euch einmal vor, ihr seid auf der Suche nach einem neuen Auto. Welches spricht euch mehr an: Ein sauberes, das einen sehr gepflegten Eindruck macht oder das verstaubte Fahrzeug, dem ihr den letzten Ausflug über matschige Feldwege noch anseht? Wahrscheinlich das gepflegte, oder? Ob es tatsächlich das bessere Auto ist, spielt dabei für viele Interessenten keine große Rolle. Das Auge isst quasi mit.
Eure Verhandlungsposition ist mit einem sauberen Fahrzeug im Allgemeinen besser. Dabei spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob ihr selbst als Verkäufer auftretet und dafür Anzeigen in Kleinanzeigenmärkten schaltet oder ob ihr euren Wagen an einen Dienstleister wie www.wirkaufendeinauto.at verkauft. Ein Händler versucht bei einem ungepflegten Zustand ebenfalls, den Preis nach unten zu drücken. Zumindest aufgrund des optischen Eindrucks lässt sich das vermeiden, wenn ihr aktiv seid.
Ein professioneller Aufbereiter ist allerdings nicht günstig. Mindestens 100 Euro sind dafür einzuplanen. Der Preis richtet sich vor allem danach, wie verschmutzt das Auto ist und ob sowohl eine Innen- als auch eine Außenreinigung stattfindet. Bei nur kleinen Verschmutzungen lohnt es sich daher oft, selbst zum Lappen zu greifen.

 

Tipps für ein sauberes Auto

1. Menschen, die ihr Fahrzeug am Straßenrand oder vor der Garage ordentlich einschäumen, sind leider immer noch zu sehen. Dadurch gelangen allerdings Reinigungsmittel und Öl in die Kanalisation und verschmutzen die Umwelt. Sucht euch stattdessen lieber eine SB-Waschanlage.

2. Bei der Wäsche fangt ihr außen an. Das ist sinnvoll, weil sonst die Gefahr besteht, dass ihr den Schmutz von außen beim Staubsaugen wieder nach innen tragt.

3. Das Dach ist dabei als erstes dran, danach folgen die Fenster. Von oben nach unten ist daher die richtige Reihenfolge. Fangt ihr bei den Reifen und Felgen an, ist es wahrscheinlich, dass euer Schwamm schon bald verschmutzt ist und sich der obere Teil des Autos nicht mehr ordentlich säubern lässt. Außerdem sind im unteren Bereich gelegentlich kleine Steinchen versteckt. Bleiben sie im Schwamm hängen, riskiert ihr tiefe Kratzer im Lack. Ein guter Verkaufspreis hat sich dann verabschiedet!

4. Um Kratzer generell zu vermeiden, ist es sinnvoll, die Reinigung mit einem sorgfältigen Abbrausen der Karosserie zu beginnen. In SB-Waschanlagen gibt es dafür Hochdruckreiniger, die einen guten Dienst erweisen.

5. Anschließend kommen Insekten- und Felgenreiniger zum Einsatz. Die Einweichzeit ist zu beachten, damit sich der Schmutz vollständig löst. Mit einer weichen Bürste und viel Wasser lässt er sich danach abspülen.

6. Bei der Innenreinigung ist der Staubsauger euer bester Freund. Geht gründlich vor und das Auto sieht schnell ordentlich aus.

7. Räumt das Fahrzeug vollständig leer! Alte Wasserflaschen, Einkaufszettel oder Landkarten haben dort nichts mehr zu suchen.

8. Mit Armaturenreiniger sind Verunreinigungen zu entfernen, ein Dufterfrischer sorgt für angenehmen Duft. Besonders aber wenn es sich um ein Raucherauto handelt, ist es schwer, den Zigarettenduft als Laie zu entfernen. Um die Verkaufschancen zu erhöhen, ist es ratsam, dann den Profi ans Werk zu lassen.

 

Viel Erfolg beim Autoverkauf!

Weitere Artikel

2 Antworten auf Mehr Geld für den Gebrauchtwagen bekommen – Verstecken

  1. Mario sagt:

    Ich habe sämtliche Tipps aus diesem Blog befolgt und bei Auto Ludwig einen wirklich tollen Preis für meinen Seat Ibiza bekommen! Er zahlt sich wirklich, im wahrsten Sinne des Wortes aus, sein Auto gut und sauber anzubieten.

  2. Steve sagt:

    Ziemlich gute Tipps.
    Damit holt man bestimmt einiges an Geld raus.
    Am besten alles selbst reinigen und dementsprechend Zeit einplanen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »